Keine Verbindung. Bitte aktualisiere die Seite.
Online
EN | DE | PT | ES Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Nervus mandibularis

Lernziele

Nach Abschluss dieser Lerneinheit wirst du in der Lage sein:

  1. Den Ursprung des Nervus mandibularis und die zugehörigen Kerne zu beschreiben.
  2. Den Verlauf des Nervus mandibularis nachzuvollziehen.
  3. Die Äste des Nervus mandibularis, seine Versorgungsgebiete und Zielorgane zu identifizieren.

Video anschauen

Der Nervus trigeminus ist ein großer und komplexer Nerv, der sich an der Vorderseite des Ganglion trigeminale in drei Hauptäste aufteilt: den Nervus ophthalmicus, den Nervus maxillaris und den Nervus mandibularis.

Der Nervus mandibularis (Unterkiefernerv) verlässt zusammen mit der motorischen Wurzel des Nervus trigeminus den Schädel durch das Foramen ovale, wonach sich beide in der Fossa infratemporalis vereinigen. Der Nervus mandibularis ist somit der einzige Teil des Nervus trigeminus, der sowohl afferente (sensorische) als auch efferente (motorische) Nervenfasern leitet. Er versorgt die Haut über dem Unterkiefer, die Wangen- und Schläfenregion, die Schleimhäute der Mundhöhle und der Zunge, die Unterkieferzähne, Teile des äußeren Ohrs sowie das Kiefergelenk mit somatisch-afferenter Innervation. Acht Muskeln erhalten eine spezielle viszeral-efferente Innervation: die Mm. masticatorii (4), M. mylohyoideus, Venter anterior des M. digastricus, M. tensor veli palatini und M. tensor tympani. Andere Fasertypen werden vom Nervus mandibularis über Anastomosen mit Ästen anderer Hirnnerven geführt.

Im folgenden Video erfährst du mehr über den Verlauf, die Verzweigungen und die Funktionen des Nervus mandibularis.

Quiz starten

Es gibt viel zu lernen! Teste und festige dein Wissen mit unserem folgenden Quiz.

Fordere dich selbst jetzt noch mehr heraus mit unserem vollständig anpassbaren Quiz über die Hirnnerven.

Atlas durchstöbern

Sieh dir den Verlauf und die Äste des Nervus mandibularis in der folgenden Galerie genauer an.

Zusammenfassung 

Kurzfakten über den Nervus mandibularis
Aufbau und Merkmale Fasern: Allgemein somatisch-afferent (sensorisch), speziell viszeral-efferent (branchiomotorisch) (speziell viszeral-afferente Geschmacksfasern, allgemein viszeral-efferente Fasern, die auch zu und von anderen Hirnnerven geleitet werden)
Ursprung:
Ganglion trigeminale
Austritt aus dem Schädel:
Foramen ovale
Zugehörige Kerne:
Nuclei sensoria (Ncl. mesencephalicus, Ncl. sensorius principalis, Ncl. spinalis nervi trigemini) und Ncl. motorius nervi trigemini
Zugehörige Ganglien:
Gl. trigeminale, Gl. oticum, Gl. submandibulare/sublinguale
Äste R. meningeus nervi mandibularis
N. pterygoideus medialis
Divisio anterior:
N. massetericus, Nn. temporales profundi, N. pterygoideus lateralis, N. buccalis
Divisio posterior:
N. auriculotemporalis, N. lingualis, N. alveolaris inferior
Funktion Allgemein somatisch-afferent: Haut und Schleimhaut des unteren Gesichts, Mundhöhle, Ohr und Unterkieferzähne
Allgemein somatisch-efferent:
Mm. masticatorii, M. mylohyoideus, Venter anterior musculi digastrici, M. tensor veli palatini, M. tensor tympani
(Speziell viszeral-afferent: Geschmack von den vorderen ⅔ der Zunge
Allgemein viszeral-efferent:
Sekretomotor zu den Gl. submanidubulae/sublinguale)

Gut gemacht!

Passende Artikel

Lerne weiter

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!