Keine Verbindung. Bitte aktualisiere die Seite.
Online
EN | DE | PT | ES Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Querschnitt des Rückenmarks

Lernziele

Nach dieser Lerneinheit kannst du:

  1. Die Anteile der weißen und grauen Substanz erkennen.
  2. Die auf- und absteigenden Bahnen der weißen Substanz beschreiben.
  3. Die Kerne des Vorder-, Hinter- und Seitenhorns der grauen Substanz benennen.
  4. Die Laminae spinalis der grauen Substanz identifizieren.

Videos anschauen

Das Rückenmark besteht aus einem zentralen Teil aus grauer Substanz und weißer Substanz, die die graue Substanz umgibt. Genau wie im Großhirn besteht die graue Substanz aus den Zellkörpern der Nervenzellen, den Gliazellen und dem Neuropil (nichtmyelinisierte Axone, Dendriten und Gliazellfortsätze). Die weiße Substanz besteht zum größten Teil aus myelinisierten Axonen, die die auf- und absteigenden Bahnen des Rückenmarks bilden.

Die graue Substanz des Rückenmarks kann funktionell in drei Hauptregionen eingeteilt werden: das Vorderhorn, Hinterhorn und Seitenhorn (nur in den thorakalen Spinalnervensegmenten vorhanden). Das Vorderhorn ist hauptsächlich für die Motorik verantwortlich, während das Hinterhorn für die Sensorik und das Seitenhorn für die autonomen Funktionen zuständig sind.

Die graue Substanz des Rückenmarks lässt sich abhängig von der Zellmorphologie in zehn Laminae spinalis nach Rexed gliedern. Von dorsal nach ventral werden die Rexed laminae von I bis X durchnummeriert.

Die weiße Substanz umgibt die graue Substanz und ist in drei paarig angelegte Stränge unterteilt: Funiculus anterior, posterior et lateralis. Die Funiculi des Rückenmarks bestehen aus longitudinal angeordneten Nervenfasern, die zusammen die Leitungsbahnen des Rückenmarks bilden. Es gibt drei Arten von Bahnen, abhängig von ihrer Richtung und Funktion. Die aufsteigenden Bahnen liefern sensible Informationen, die absteigenden Bahnen übertragen motorische Informationen und die intersegmentalen Bahnen liefern Informationen zwischen den verschiedenen Spinalnervensegmenten.

Das folgende Video erklärt dir alles Wissenswerte zur weißen Substanz:

Quiz starten

Teste dein Wissen über die innere Morphologie des Rückenmarks mit folgendem Quiz.

Wenn du einen breiteren Themenfokus abdecken möchtest, dann probiere unser individuelles Quiz aus!

Atlas durchstöbern

Schau dir die Strukturen der grauen und weißen Substanz genauer in den folgenden Atlasgalerien an!

Zusammenfassung

Kurzfakten über die graue Substanz des Rückenmarks
Anteile Vorderhorn (Cornu anterius), Hinterhorn (Cornu posterius) und Seitenhorn (Cornu lateralis)
Hinterhorn Ncl. marginalis (Lamina I)
Substantia gelatinosa (Lamina II)
Ncl. proprius (Laminae III, IV, V)
Ncl. thoracicus posterior (Lamina VII)

Funktion
: Sensible Innervation
Seitenhorn Ncl. intermediolateralis (Lamina VII)

Funktion
: Sympathische Innervation
Vorderhorn Ncl. medialis (Lamina IX)
Ncl. centralis (Lamina IX)
Ncl. lateralis (Lamina IX)

Funktion
: Motorische Innervation
Canalis pericentralis Commissura grisea (Lamina X)

Funktion
: Verbinden Cornua anteriores und posteriores der Substantia grisea
Kurzfakten über die weiße Substanz des Rückenmarks
Anteile Funiculus anterior, posterior et lateralis
Bahnen Tractus ascendens, descendens und intersegmentales
Aufsteigende Bahnen Vorderseitenstrang: Tractus spinothalamici, Tractus spinoreticularis, und Tractus spinoolivaris

Hinterstrang (Funiculus posterior) - Lemniscus medialis
: Fasciculi
cuneatus et gracilis

Somatosensorische Bahnen zum Kleinhirn
: Tractus spinocerebellaris anterior et posterior

Funktion
: Übertragen bewusste und unbewusste sensorische Informationen über Schmerz-, Temperatur-, Druckempfindungen, Berührung, Vibration und Propriozeption
Absteigende Bahnen Tractus pyramidales: Tractus corticospinalis anterior et lateralis

Tractus extrapyramidales
: Tractus tectospinalis, Tractus reticulospinalis medialis, Tractus vestibulospinalis, Tractus reticulospinalis lateralis und Tractus rubrospinalis

Funktion
: Übertragen willkürliche und unwillkürliche motorische Informationen
Intersegmentale Bahnen Fasciculus posterolateralis (ascendens und descendens), Fasciculus longitudinalis medialis (ascendens und descendens), Fasciculus septomarginalis (descendens), Fasciculus interfascicularis (descendens)

Funktion
: Verbinden Neurone auf Höhe verschiedener Spinalnervensegmente, übertragen autonome Signale

Gut gemacht!

Passende Artikel

Lerne weiter

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!