Keine Verbindung. Bitte aktualisiere die Seite.
Online
EN | DE | PT | ES Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Muskeln der Zunge lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Muskeln der Zunge

Videos anschauen

Lernziele

Nach dieser Lerneinheit:

  1. Kannst du die äußeren und inneren Zungenmuskeln erkennen und benennen.
  2. Kennst du ihre Ansatzpunkte sowie ihre Blutversorgung und Innervation.
  3. Verstehst du die Funktion jedes einzelnen Zungenmuskels.

Die Zunge ist ein muskuläres Organ, das durch die Zungenmuskulatur gebildet wird. Zu dieser gehören die äußeren (extrinsischen) und inneren (intrinsischen) Zungenmuskeln. Die äußeren Zungenmuskeln entspringen außerhalb der Zunge und sind für grobe motorische Bewegungen der gesamten Zunge verantwortlich. Die inneren Muskeln befinden sich vollständig innerhalb der Zunge. Sie verändern dessen Größe und Form und erzeugen feinmotorische Bewegungen, die das Sprechen und den Schluckakt ermöglichen.

Zur äußeren Zungenmuskulatur gehören folgende Muskeln:

  • Musculus genioglossus (“genio” - Kinnstachel; “glossus” - Zunge): fächerförmiger Muskel, der das Herausstrecken und das Herabsenken der Zunge ermöglicht.
  • Musculus hyoglossus (“hyo” - Os hyoideum, Zungenbein): dünner Muskel, der zum Herabsenken der Zunge führt.
  • Musculus styloglossus (“stylo” - Processus styloideus, Griffelfortsatz): zieht die Zunge nach kranial und dorsal, ihre Faserzüge teilen sich in zwei Teile (Pars longitudinalis und Pars obliquus).
  • Musculus palatoglossus (“palato” - Palatum molle, weicher Gaumen): hebt den Zungengrund, verschließt den Mundrachen.

Zur inneren Zungenmuskulatur gehören folgende Muskeln:

  • Musculus longitudinalis superior: bewirkt eine konkave Wölbung der Zunge und verkürzt diese gemeinsam mit dem Musculus longitudinalis inferior.
  • Musculus longitudinalis inferior: bewirkt eine konvexe Wölbung der Zunge.
  • Musculus verticalis linguae: verbreitert und flacht die Zunge ab.
  • Musculus transversus linguae: verschmälert und verlängert die Zunge.

Alle Zungenmuskeln werden durch den Nervus hypoglossus (XII) innerviert. Die Ausnahme bildet der Musculus palatoglossus, dessen Innervation über den Nervus vagus (X) und Plexus pharyngeus erfolgt.

Im folgenden Video erfährst du mehr über die Zungenmuskeln und ihren Ursprung und Ansatz sowie ihre Blutversorgung, Funktionen und Innervation.

Quiz starten

So viel zu Lernen! Mit unserem Quiz kannst du dich mit der Zungenmuskulatur vertraut machen und dein Wissen überprüfen!

Probiere auch unser individuelles Quiz aus! Hier kannst du selbst festlegen, welche Strukturen der Mundhöhle abgefragt werden.

Atlas durchstöbern

Zusammenfassung

Kurzfakten über die äußere Zungenmuskulatur
Kinn-Zungen-Muskel Ursprung: oberer Kinnstachel des Unterkiefers
Ansatz
: Zungenoberseite, Zungensehnenplatte, Zungenbeinkörper
Funktion
: Herabsenken und Herausstrecken der Zunge (beidseitige Kontraktion); Abweichen der Zunge zur kontralateralen Seite (einseitige Kontraktion)
Versorgung
: Zungenarterie und Gesichtsarterie, Unterzungennerv (XII)
Zungenbein-Zungen-Muskel Ursprung: Zungenbeinkörper und großes Horn des Zungenbeins
Ansatz
: untere/ventrale Anteile der Zunge
Funktion
: Herabsenken und Zurückziehen der Zunge
Versorgung
: Zungenarterie und Gesichtsarterie, Unterzungennerv (XII)
Griffel-Zungen-Muskel Ursprung: anterolaterale Seite des Griffelfortsatzes des Schläfenbeins, Griffelfortsatz-Unterkiefer-Band
Ansatz
: vermischt sich mit dem unteren Längsmuskel der Zunge (Pars longitudinalis); vermischt sich mit dem Zungenbein-Zungen-Muskel (Pars obliquus)
Funktion
: Zurückziehen und Heben der lateralen Anteile der Zunge
Versorgung
: Zungenarterie, Unterzungennerv (XII)
Gaumen-Zungen-Muskel Ursprung: Sehnenplatte des weichen Gaumens
Ansatz
: lateraler Zungenrand, vermischt sich mit der inneren Zungenmuskulatur
Funktion
: hebt den Zungengrund, verschließt den Mundrachen
Versorgung
: aufsteigende Rachenarterie und Gesichtsarterie, Vagusnerv (X) (über Äste des Rachengeflechts)
Kurzfakten über die innere Zungenmuskulatur
Oberer Längsmuskel der Zunge Ursprung: Submukosa der hinteren Anteile der Zunge, Zungenseptum
Ansatz
: Zungenspitze/anterolateraler Zungenrand
Funktion
: Zurückziehen und Verbreiterung der Zunge, Hebung der Zungenspitze
Unterer Längsmuskel der Zunge Ursprung: Zungenwurzel, Zungenbeinkörper
Ansatz
: Zungenspitze
Funktion
: Zurückziehen und Verbreiterung der Zunge, Senkung der Zungenspitze
Senkrechter Muskel der Zunge Ursprung: Zungenwurzel, Kinn-Zungen-Muskel
Ansatz
: Zungensehnenplatte
Funktion
: Verbreiterung und Verlängerung der Zunge
Quermuskel der Zunge Ursprung: Zungenseptum
Ansatz
: Lateraler Zungenrand
Funktion
: Verschmälerung und Verlängerung der Zunge
Versorgung Alle Muskeln werden über Zungenarterie versorgt und durch Unterzungennerv (XII) innerviert

Gut gemacht!

Passende Artikel

Lerne weiter

Nachdem du nun alles über die Muskeln der Zunge gelernt hast, kannst du jetzt dein Wissen über die Nerven und Blutgefäße sowie die Histologie der Zunge vertiefen:

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!