Keine Verbindung. Bitte aktualisiere die Seite.
Online
EN | DE | PT | ES Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Os sphenoidale lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Os sphenoidale

Lernziele:

Nach dieser Lerneinheit:

1. Kannst du das Os sphenoidale aus verschiedenen Ansichten identifizieren.
2. Kannst du die vier Hauptanteile des Keilbeins und ihre jeweiligen Merkmale benennen.
3. Kennst du die Gefäße, Nerven und Strukturen, die einen Bezug zu den knöchernen Landmarken des Os spheniodale haben.

Videos anschauen

Das Keilbein (Os sphenoidale) ist einer der komplexesten Knochen des Schädels. Es umfasst den größten Teil der mittleren Schädelbasis, trägt zum Boden der mittleren Schädelgrube bei und bildet einen kleinen Teil der knöchernen Augenhöhle. 

Dieses Video gibt dir einen Überblick über das Os sphenoidale.

Quiz starten

Nachdem du dir das Video über das Keilbein angesehen hast, kannst du dein Wissen mit folgendem Quiz festigen.

Um einen breiteren Themenfokus abzudecken, probiere gleich unser Quiz über die Strukturen des Schädels aus.

Atlas durchstöbern

Das Keilbein besteht aus vier Hauptanteilen: dem Keilbeinkörper (Corpus ossis sphenoidalis), den kleinen und großen Keilbeinflügeln (Alae majoris et minoris ossis sphenoidalis) und dem Flügelfortsatz (Processus pterygoideus). Diese Anteile sind an der Bildung wichtiger Knochenhöhlen, wie dem Türkensattel (Sella turcica) und der Augenhöhle (Orbita) beteiligt. Außerdem bilden sie Knochenkanäle und Foramina des Schädels, die als Durchgänge für Gefäß-Nerven-Strukturen dienen. Diese Abbildung zeigt den Überblick über die knöchernen Landmarken des Keilbeins.

Stöbere in unserer Atlasgalerie, um die einzelnen Anteile und Landmarken des Os sphenoidale zu lernen.

 Zusammenfassung

Kurzfakten
Hauptanteile Keilbeinkörper (mittlerer Anteil)
Großer Keilbeinflügel (lateraler Anteil)
Kleiner Keilbeinflügel (anteriorer Anteil)
Flügelfortsatz des Keilbeins (nach inferior gerichtet)
Begrenzungen Keilbein-Stirnbein-Nah; ans Stirnbein grenzend
Keilbein-Scheitelbein-Naht; ans Scheitelbein grenzend
Keilbeinflügel-Schläfenbeinschuppen-Naht; ans Schläfenbein grenzend
Keilbein-Hinterhauptbein-Naht; ans Hinterhauptbein grenzend (diese Naht verschwindet bis zum 25. Lebensjahr, da die Knochenanteile miteinander verschmelzen)
Lagebeziehungen Keilbeinkörper: nach anterior an der Bildung der Nasenhöhle beteiligt; lateral - Sehnervenkanal; superior - Türkensattel, Hypophysengrube des Keilbeins, Sattellehne des Keilbeins
Kleiner Keilbeinflügel
: superolateral - Sehnervenkanal; inferior - lateraler Rand der Augenhöhle; superior - Schädelhöhle; bildet zusammen mit dem Keilbeinkörper und dem großen Flügel die obere Keilbeinhöhlenspalte 
Großer Keilbeinflügel
: anterior - posteriorer Anteil der lateralen Wand der Augenhöhle ; beinhaltet das Foramen ovale und Foramen spinosum
Flügelfortsatz
: beinhaltet den Flügelkanal und den Canalis palatovaginalis

Gut gemacht!

Passende Artikel

Lerne weiter

Nachdem du den allgemeinen Aufbau und die Funktion des Keilbeins gelernt hast, kannst du dich mit dem Schädel aus verschiedenen Perspektiven vertraut machen:

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!