Keine Verbindung. Bitte aktualisiere die Seite.
Online
EN | DE | PT | ES Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Flügelgaumengrube

Lernziele

Nach dieser Lerneinheit:

  1. Kennst du die knöcherne Struktur der Flügelgaumengrube und ihre Lage im Verhältnis zu den intrakraniellen und extrakraniellen Kompartimenten.
  2. Kennst du die Lage der wesentlichen Foramina, Kanäle und Fissuren, die mit der Flügelgaumengrube in Verbindung stehen.
  3. Kannst du die wichtigsten Strukturen innerhalb der Flügelgaumengrube aufzählen.

Atlas durchstöbern

Die Fossa pterygopalatina (Flügelgaumengrube) ist ein kleiner kegelförmiger Raum, der posterior vom Processus pterygoideus des Os sphenoidale, anterior vom hinteren Anteil der Maxilla und medial von der lateralen Fläche des Os palatinum begrenzt wird.

Trotz ihrer geringen Größe handelt es sich bei der Fossa pterygopalatina um eine anatomisch bedeutende Region, da sie mit verschiedenen intra- und extrakraniellen Räumen in Verbindung steht: der Fossa cranii media, der Fornix pharyngis, der Fossa infratemporalis, der lateralen Nasenhöhle, dem Boden der Orbita und dem Gewebe des harten und weichen Gaumens.

Die wichtigsten Strukturen innerhalb der Fossa pterygopalatina sind der N. maxillaris (Hirnnerv V2) und seine Äste sowie das Ganglion pterygopalatinum, das aus präganglionären Fasern des N. canalis pterygoidei gebildet wird. Außerdem enthält sie die Pars pterygopalatina der A. maxillaris, ihre Abgänge und begleitende Venen.

In unserer Atlasgalerie kannst du dir die räumlichen Verhältnisse zwischen der Fossa pterygopalatina und den intra- und extrakraniellen Räumen sowie die Strukturen innerhalb der Fossa noch einmal genauer anschauen.

Strukturen der Fossa pterygopalatina

Nerven der Fossa pterygopalatina

Arterien und Venen der Fossa pterygopalatina

Quiz starten

Fühlst du dich noch immer etwas unsicher, was den Aufbau und die Strukturen der Fossa pterygopalatina angeht? Kein Problem! Du kannst dein Wissen mit diesem Quiz überprüfen.

Wenn dir dieses Quiz zu einfach war, dann probiere unser anpassbares Quiz zu den Nerven und Blutgefäßen von Kopf und Hals aus!

Zusammenfassung

Kurzfakten über die Fossa pterygopalatina
Begrenzungen Anterior: Facies posterior maxillae
Posterior:
Processus pterygoidei ossis sphenoidalis
Superior:
Alae majoris ossis sphenoidalis
Inferomedial:
Os palatinum
Lateral:
Fossa pterygopalatina öffnet sich in die Fossa infratemporalis über die Fissura pterygomaxillaris
Durchtrittsstellen Foramen rotundum und Canalis pterygoideus (posteriore Wand) → Fossa cranii media
Canalis palatovaginalis
(posteriore Wand) → Schleimhaut des Fornix pharyngis
Fissura pterygomaxillaris
(lateraler Abschnitt) → Fossa infratemporalis
Foramen sphenopalatinum
(mediale Wand) → Schleimhaut des Paries lateralis cavitatis nasi
Fissura orbitalis inferior
(anteriore Wand) → Paries inferior cavitatis orbitalis
Foramen palatinum minus
(Boden) → Schleimhaut des Palatum molle
Foramen palatinum majus
(Boden) → Schleimhaut des Palatum durum
Inhalte Nerven:
Nervus maxillaris (Hirnnerv V2) und seine Äste:
N. zygomaticus und Äste zum Ganglion pterygopalatinum
Ganglion pterygopalatinum afferente Nerven:
Äste des N. maxillaris, N. canalis pterygoidei
Ganglion pterygopalatinum efferente Nerven:
N. pharyngeus, N. palatinus major, N. palatinus minor, Rr. orbitales, Rr. nasales laterales superiores posteriores, N. nasopalatinus
Arterien:

Pars pterygopalatina arteriae maxillaris und seine Äste:
A. palatina major, A. alveolaris superior posterior, A. infraorbitalis, sphenopalatina, A. pharyngea und A. canalis pterygoidei
Venen:

Plexus venosus pterygoidei, V. palatina major, V. infraorbitalis, V. facialis profunda → drainieren alle in den Sinus cavernosus oder die V. maxillaris und V. facialis

Gut gemacht!

Passende Artikel

Lerne weiter

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!