Keine Verbindung. Bitte aktualisiere die Seite.
Online
Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Plexus lumbalis

Lernziele

Nach dieser Lerneinheit:

  1. Kennst du die Spinalnervensegmente, aus denen der Plexus lumbalis entspringt.
  2. Kannst du die Endäste des Plexus lumbalis und deren Innervationsgebiete aufzählen.

Videos anschauen

Das Lendengeflecht (Plexus lumbalis) ist ein Nervengeflecht, das tief in der Lenden- und Beckenregion und dorsal des großen Lendenmuskels (Musculus psoas major) liegt. Er setzt sich aus den ventralen Ästen der Nervenwurzeln L1-L4 zusammen und versorgt die Muskeln, Gelenke und Haut der anterolateralen Becken- und Oberschenkelregion.

Aus dem Lendengeflecht entspringen sechs Endäste. Die Endäste lassen sich je nach ihrer Lage in vordere und hintere Äste (Divisiones anteriores et posteriores) unterteilen. Die vorderen Äste innervieren das Becken, während die hinteren Äste den Oberschenkel versorgen. Nervenfasern aus den Spinalnervensegmenten L4 und L5 vereinigen sich und bilden den Lenden-Kreuzbein-Stamm (Truncus lumbosacralis). Wegen der engen Lagebeziehung zwischen dem Lendengeflecht und dem Kreuzbeingeflecht (Plexus sacralis) werden sie gemeinsam als Lenden-Kreuzbein-Geflecht (Plexus lumbosacralis) bezeichnet. Die zahlreichen Äste des Plexus lumbosacralis innervieren das Becken und die untere Extremität.

Verschaffe dir einen Überblick über den Plexus lumbalis mit dem folgenden Video!

Quiz starten

Du kannst dein Wissen über den Plexus lumbalis mit unserem Quiz testen.

Um einen breiteren Themenfokus abzudecken, probiere unser individuelles Quiz. Du kannst die Themen selbst auswählen und ein eigenes Quiz zusammenstellen.

Atlas durchstöbern

Zusammenfassung

Kurzfakten
Wurzeln Nn. spinales L1, L2, L3, L4
Aufbau Aus dem N. spinalis L1
Aus den Divisiones anteriores der Nn. spinales L2-L4
Aus den Divisiones posteriores der Nn. spinales L2-L4
Endäste N. iliohypogastricus, N. ilioinguinalis, N. genitofemoralis, N. obturatorius, N. cutaneus lateralis femoris und N. femoralis
Funktion Motorisch: Innervation der Mm. abdominis, Flexoren der Art. coxae, Extensoren der Art. genus
Sensorisch
: sensible Innervation des unteren Abschnitts des Abdomens, der Regiones coxae/inguinalis/genitalis, der Regio femoris (mit Ausnahme des hinteren Abschnitts), der medialen Regio cruris

Gut gemacht!

Passende Artikel

Lerne weiter

Lerne weiter

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!