EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Nervus femoralis lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Nervus femoralis

Der Nervus femoralis, auch Oberschenkelnerv oder Femoralnerv genannt, ist ein peripherer Nerv, der den ersten vier lumbalen Spinalnervensegmenten des Rückenmarks (L1-L4) entspringt.

Er ist der längste und stärkste Nerv des Plexus lumbalis und besitzt sowohl sensible als auch motorische Anteile.

Von besonderer Bedeutung ist er für die Beugung des Hüftgelenks und die Streckung des Kniegelenks

Kurzfakten
Ursprung - L1-L4, Plexus lumbalis
Funktion Im Kniegelenk:
- Streckung (Extension)
- Beugung (Flexion)
- Innenrotation
Im Hüftgelenk:
- Beugung
- Adduktion
- Außenrotation
Klinik Femoralisparese durch:
- Hämatome
- Traumata (wie Überstreckung, Beckenfraktur)
- Kompression
Inhalt
  1. Verlauf
  2. Funktion
  3. Klinik
+ Zeige alles

Verlauf

Nachdem der Nervus femoralis am lateralen Rand des M. psoas major aus dem Plexus lumbalis austritt, verläuft er in einer Rinne innerhalb des Faszienraums zwischen dem M. psoas major und dem M. iliacus weiter nach kaudal.

Anschließend zieht er durch die Lacuna musculorum unterhalb des Lig. inguinale (Leistenband) in das Trigonum femorale (Scarpa-Dreieck), wo er eine Reihe von Ästen abgibt.

Sein längster Endast ist der Nervus saphenus , der gemeinsam mit der A. femorais und der V. femoralis weiter durch den Adduktorenkanal (Canalis adductorius) verläuft, die Membrana vastoadductoria nach ventral durchbohrt und zum medialen Epicondylus des Femurs zieht. Von dort begleitet er die V. saphena magna subkutan bis zum medialen Knöchel.

Funktion

Die motorischen Äste (Rami musculares) des Nervus femoralis, die oberhalb des Lig. inguinale abgehen, innervieren den M. iliopsoas, den M. iliacus und - zusammen mit dem N. obturatorius - auch den M. pectineus.

Unterhalb des Lig. inguinale versorgen Rami musculares den M. quadriceps femoris und den M. sartorius. Mit seinen motorischen Anteilen ist der Nerv also für folgende Bewegungen verantwortlich:

Im Kniegelenk

  • Streckung (Extension)
  • Beugung (Flexion)
  • Innenrotation

Im Hüftgelenk

  • Beugung
  • Adduktion
  • Außenrotation

Die Haut des vorderen und medialen Oberschenkels bis zum Knie wird über die sensiblen Rami cutanei anteriores innerviert, die der Nervus femoralis am Trigonum femorale fächerförmig abgibt.

Fällt es dir manchmal schwer angesichts der vielen anatomischen Strukturen den Überblick zu behalten? Dann sind unsere Lernstrategien vielleicht genau das Richtige für dich! Probiere doch einmal unsere Tipps zum ganzheitlichen Lernen aus.

Der sensible Nervus saphenusversorgt über den Ramus infrapatellaris die Haut des medialen Knies sowie über zahlreiche Rami cutanei cruris mediales den medialen Unterschenkel bis hin zum Fußrand. Zusätzlich gibt der Nervus femoralis einige Fasern zur Kapsel des Kniegelenks und Hüftgelenks (Rami articulares), zur Knochenhaut der Tibia sowie zur A. und V. femoralis ab.

Vertiefe dein Wissen über die Hauptnerven der unteren Extremität mit dieser Lerneinheit:

Mit dem folgenden Quiz kannst du deine Kenntnisse noch mehr erweitern:

Du willst mehr über das Thema Nervus femoralis lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!