EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Sinus coronarius lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Trainings, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 1.028.710 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Sinus coronarius

Bei dem Sinus coronarius (Koronarvenensinus) handelt es sich um einen der venösen Abflusswege des Herzens, über den bis zu 75% des venösen Blutes des Herzmuskels drainiert werden.

Dabei wird venöses Blut einiger Herzvenen an der Herzrückseite gesammelt und anschließend in das rechte Atrium (rechter Vorhof) eingespeist.

Verlauf

Der Sinus coronarius sammelt an der Dorsalseite des Herzens das venöse Blut der großen Venen des Myokards und verläuft im Sulcus coronarius (Kranzfurche), der unterhalb der Vv. pulmonales (Pulmonalvenen) liegt.

Zu den großen Herzvenen zählt man die V. cardiaca magna (auch V. cordis magna oder große Herzkranzvene genannt), die durch Konfluenz der V. interventricularis anterior mit weiteren Septumvenen, der V. marginalis sinistra, den Vv. ventriculi sinistri posteriores und der V. obliqua atrii sinistri entsteht. Außerdem leiten auch die V. cardiaca media (auch V. interventricularis posterior oder mittlere Herzkranzvene genannt) sowie optional die V. cardiaca parva und die in sie eingemündeten V. marginalis dextra und V. ventriculi dextri anterior ihr drainiertes Blut in den Sinus coronarius.

Auf diese Weise münden 75% des venösen Blutes der Koronargefäße des Herzens am Ostium sinus coronarii in den rechten Vorhof. Bedeckt wird die Einmündungsstelle des Sinus coronarius im rechten Vorhof durch eine Klappe, die Valvula sinus coronarii, die auch als Valvula Thebesii bezeichnet wird.

Das Ostium sinus coronarii bildet zusammen mit der Todaro-Sehne (Tendo valvulae venae cavae inferioris), einer Fortsetzung der Valvula venae cavae inferioris (Valvula Eustachii) und dem Rand der septalen Trikuspidalklappe (Anulus tricuspidalis) das Koch-Dreieck, welches den AV-Knoten, einen Teil des Erregungsleitungssystemes des Herzens, einschließt.

Das restliche venöse Blut, das nicht über den Sinus coronarius abfließt, wird entweder dem transmuralen oder dem endomuralen System zugeordnet. Das venöse Blut der Vorhöfe sowie der Vv. ventriculi dextri anteriores erfolgt über das transmurale System, in dem die Venen die Herzwand durchbohren und direkt in den rechten Vorhof münden. Die Venen des endomuralen Systems, die aus den inneren Schichten des Myokards stammen, münden direkt in die Vorhöfe oder Kammern des Herzens.

Videoempfehlung: Koronararterien und Herzvenen
Überblick über die wichtigsten Koronoararterien und Herzvenen.

Klinik

Koronarsinusdefekte, auch als unroofed coronary sinus (UCS) bezeichnet, stellen eine selten auftretende Sonderform von Atriumseptumdefekten (Vorhofseptumdefekten) dar. Dabei fehlt die Begrenzung zwischen dem Sinus coronarius und dem linken Vorhof vollständig oder teilweise, was zu der Entstehung eines Links-Rechts-Shunts führt. Dadurch gelangt sauerstoffreiches Blut aus dem linken in den rechten Vorhof, was zu einer erhöhten Volumenbelastung des rechten Herzens und zu einer Mehrdurchblutung des Lungenkreislaufes führt.

Symptome sind abhängig von der Größe des Defekts. Im Kindesalter sind sie oft asymptomatisch, im Erwachsenenalter können sie sich mit langsam zunehmender Dyspnoe, verminderter körperlicher Leistungsfähigkeit sowie mit Ödemen und Aszites, bedingt durch eine Rechtsherzinsuffizienz aufgrund der andauernden Volumenbelastung, äußern. Außerdem kann es zu einer pulmonalen Hypertonie kommen. Eine Zyanose liegt bei Links-Rechts-Shunts nicht vor. Assoziiert sind außerdem oftmals eine persistierende linke V. cava superior (obere Hohlvene) und Heterotaxie, eine seitenverkehrte Anordnung von Organen.

Du willst mehr über das Thema Sinus coronarius lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Trainings, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 1.028.710 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Quellen anzeigen

Quellen:

  • Aumüller, G., Aust, A., Engele, J., et al. (2014). Duale Reihe – Anatomie (3. Auflage). Stuttgart: Georg Thieme Verlag.
  • Arasteh, K., Baenkler, H.-W., Bieber, C., et al. (2013). Duale Reihe Innere Medizin (3. Auflage). Stuttgart: Georg Thieme Verlag
  • Drenckhahn, D., Waschke, J. (2014). Taschenbuch Anatomie (2. Auflage). München: Urban & Fischer Verlag.
  • Bushnaq, H. (abgerufen: 2017, August 8). Die kongenitalen Herzfehler.Abgerufen von https://www.medizin.uni-halle.de/fileadmin/Bereichsordner/Kliniken/HerzThoraxchirurgie/Studenten/VL_V15_WS_2015-16_Kongenitale_Vitien.pdf 
  • Kang, O., Morgan, M., et al. (abgerufen: 2017, August 17). Unroofed coronary sinus. Abgerufen von https://radiopaedia.org/articles/unroofed-coronary-sinus

Text, Review & Layout:

  • Katrin Repkow
  • Dr. med. Charlotte Barthe
  • Nicole Gonzalez
© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Relevante Grafiken und Bilder

Lerne weiter

Weitere Artikel lesen

Zeige 5 weitere Artikel

Videos anschauen

Training starten

Atlas durchstöbern

Gut gemacht!

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!

Erstelle dein kostenloses Konto.
Leg’ los mit deinem Training – in weniger als 60 Sekunden.