Keine Verbindung. Bitte aktualisiere die Seite.
Online
EN | DE | PT | ES Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Venae profundae cerebri lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Venae profundae cerebri

Die Venae profundae cerebri stellen das Gegenstück der Vv. superficiales cerebri dar und dienen zur venösen Drainage von Teilen des Gehirns, genauer des Großhirns.

Sie werden auch als basales Venensystem (Rosenthali) bezeichnet und leiten das Blut des Hippocampus, des Gyrus cinguli, des Hypothalamus, des Metathalamus, der Basalganglien sowie der Capsula interna.

Kurzfakten
Drainage Zusammenfluss im Confluens venosus posterior mit den Vv. internae cerebri, dadurch entsteht die V. magna cerebri, die in den Sinus rectus drainiert.
Zuflüsse V. choroidea inferior
V. ventricularis inferior
Vv. thalamostriatae inferiores
Versorgungsgebiet Hippocampus
Gyrus cinguli
Hypothalamus
Metathalamus
Basalganglien
Capsula interna
Inhalt
  1. Verlauf
  2. Klinischer Fall
  3. Literaturquellen
+ Zeige alles

Verlauf

Die Vv. profundae cerebri entstehen aus dem Zusammenfluss der Vv. anteriores cerebri und der Vv. media profunda cerebri an der Substantia perforata anterior.

Sie verlaufen von dort aus zunächst entlang des Tractus opticus. Dabei erhalten die Vv. profundae cerebri weiteren Zufluss aus der V. choroidea inferior, der V. ventricularis inferior und den Vv. thalamostriatae inferiores und drainieren das venöse Blut des Hippocampus, des Gyrus cinguli, des Hypothalamus, des Metathalamus, der Basalganglien sowie der Capsula interna.

Die Vv. profundae cerebri bilden dabei einen basalen Venenring aus, den Circulus venosus cerebri (Trolard). Schließlich münden sie an der Dorsalseite des Mesencephalons im Confluens venosus posterior in die Vv. internae cerebri, die je nach Quelle zu den tiefen Hirnvenen oder zu den inneren Hirnvenen gezählt werden.

Durch diesen Zusammenfluss entsteht die V. magna cerebri (Galeni), die ebenfalls zu den inneren Hirnvenen gezählt wird. Auf diese Weise wird das venöse Blut der Vv. profundae cerebri dann in den Sinus rectus drainiert. Des Weiteren bestehen Anastomosen zu den Vv. superficiales cerebri.

Beschäftige dich mithilfe folgender Lerneinheiten am Besten gleich weiter mit der Blutversorgung des Gehirns:

Du willst mehr über das Thema Venae profundae cerebri lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!