EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Venae superficiales cerebri lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 1.227.232 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Venae superficiales cerebri

Die Venae superficiales cerebri stellen das Gegenstück der Vv. profundae cerebri dar und dienen zur venösen Drainage an der Großhirnrinde (Cortex), der subkortikalen Zone sowie Teilen der Marksubstanz. Sie leiten das Blut über die Sinus durae matris in die Vv. jugulares externae.

Venae cerebri superiores / obere Hirnvenen - lateral-linke Ansicht

Verlauf

Die Vv. superficiales entspringen aus einem Venennetz, das innerhalb der Pia mater des Gehirns verläuft und erhalten über die Vv. corticales und die Vv. medullares Zufluss aus dem Cortex, der subcorticalen Zone beziehungsweise Teilen der Marksubstanz. Je nach ihrer Lokalisation findet eine Unterteilung statt:

  • 6-12 Vv. superiores cerebri (Vv. superficiales ascendentes cerebri), die entlang der oberen, scheitelnahen Facies lateralis des Gehirns als Vv. prefrontales, Vv. frontales, Vv. parietales, und Vv. occipitales verlaufen. Sie drainieren das venöse Blut in den Sinus sagittalis superior.
  • Vv. inferiores cerebri  (Vv. superficiales descendentes cerebri), die entlang der unteren Facies lateralis des Gehirns als Vv. temporales inferiores, Vv. orbitae und V. uncalis verlaufen. Sie drainieren das venöses Blut in den Sinus transversus.
  • V. media superficialis cerebri, die entlang des Sulcus lateralis des Gehirns verläuft, und die das venöse Blut in den Sinus sphenoidalis drainiert. Über die V. anastomotica superior (Trolard-Vene) hat die V. media superficialis zudem Anschluss an den Sinus sagittalis superior, über die V. anastomotica inferior (Labbe-Vene) an den Sinus transversus.
  • Vv. prefrontales, frontales, parietales und occipitales, die an der Medialseite der Gehirnoberfläche verlaufen. Sie drainieren das venöse Blut in den Sinus sagittalis superior.

Die Verbindung zwischen den Vv. superficiales cerebri und den Sinus durae matris erfolgt über Brückenvenen, die die Dura mater durchbrechen. Des Weiteren bestehen Anastomosen zu den Vv. profundae cerebri.

Videoempfehlung: Oberflächliche Venen des Gehirns (en)
Oberflächliche Venen des Gehirns aus der lateralen und medialen Ansicht.

Klinik

Bei schweren Kopfverletzungen wie beispielsweise Schädel-Hirn-Traumata kann es zum Riss der Brückenvenen und somit zu einem Subduralhämatom kommen. Dabei handelt es sich um eine Einblutung zwischen Dura mater und Arachnoidea, die sich in der Bildgebung als sichelförmige Raumforderung darstellt.

Symptome entstehen durch die intrakranielle Druckerhöhung und folgende Gehirnkompression sowie die mögliche Einklemmung von Gehirnteilen. Dazu zählen Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Bewusstseinsstörungen, Übelkeit, Erbrechen und Störungen in der Pupillenweite und -motorik.

Starke Subduralblutungen erfordern eine Druckentlastung, die über die Eröffnung der Schädelkalotte (Kraniotomie) erfolgt.

Du willst mehr über das Thema Venae superficiales cerebri lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 1.227.232 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Quellen anzeigen

Quellen:

  • Aumüller, G., Aust, A., Engele, J., et al. (2014). Duale Reihe – Anatomie (3. Auflage). Stuttgart: Georg Thieme Verlag. S. 1165-1167
  • Drenckhahn, D., & Waschke, J. (2014). Taschenbuch Anatomie (2. Auflage). München: Urban & Fischer Verlag. S. 374, 483, 484
  • Benninghoff, A., & Drenckhahn, D. (2004). Anatomie - Makroskopische Anatomie, Histologie, Embryologie, Zellbiologie - Band 2 (16. Auflage). München: Urban & Fischer Verlag. S. 636, 637, 640
  • Schünke, M., Schulte, E., Schumacher, U., et al. (2007). Allgemeine Anatomie und Bewegungssystem – Prometheus (2. Auflage). Stuttgart: Georg Thieme Verlag. S. 311, 386, 387, 390
  • Berlit, P. (2006). Klinische Neurologie (2. Auflage). Heidelberg: Springer-Verlag. S. 1076-1081

Text, Review, Layout:

  • Katrin Repkow
  • Dr. med. Charlotte Barthe
  • Marie Hohensee

Illustrationen:

  • Venae cerebri superiores / obere Hirnvenen - lateral-linke Ansicht - Paul Kim
© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Relevante Grafiken und Bilder

Lerne weiter

Weitere Artikel lesen

Zeige 5 weitere Artikel

Videos anschauen

Quiz starten

Atlas durchstöbern

Gut gemacht!

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!