EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Capsula interna lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 1.089.559 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Capsula interna

Die Capsula interna (innere Kapsel) ist eine Konzentration von Fasern der meisten efferenten und afferenten, insbesondere kortikospinaler und kortikonukleäre Bahnen, die eine somatotope Gliederung aufweist und zwischen den Basalganglien des Gehirns verläuft.

Im Rahmen vaskulärer Ereignisse gehen Läsionen der Capsula interna häufig mit einer besonders schweren Symptomatik einher.

Gliederung und Topographie

Die Capsula interna wird in einen vorderen (Crus anterius) und hinteren (Crus posterior) Schenkel unterteilt, die durch das Genu capsulae internae (Knie der inneren Kapsel) verbunden sind. Das Crus anterius wird vom Caput nuclei caudati, dem Globus pallidus und dem Putamen begrenzt, das Crus posterior vom Thalamus, Globus pallidus und dem Putamen. Zwischen beiden liegt das Genu capsulae internae.

Durch ihre dreidimensionale Struktur ist die Capsula interna sowohl in Horizontal-, als auch in Frontalschnitten erkennbar. 

Somatotopie und innere Gliederung 

Die verschiedenen Faserbahnen durchlaufen die Kapsel in bestimmten Abschnitten.

Durch den vorderen Abschnitt ziehen die frontopontinen Bahnen sowie der vordere Thalamusstiel. Im Bereich des Genu capsulae internae befinden sich die Fibrae corticonucleares, die zu den Hirnnervenkernen ziehen.

Daran schließt sich der hintere Schenkel an, durch den der kräftig ausgeprägte Tractus corticospinalis (Pyramidenbahn) in somatotopischer Ordnung zieht: Der Kopf, das Gesicht und die obere Extremität liegen näher am Genu, die untere Körperhälfte näher am äußeren Ende des hinteren Schenkels, der Rumpf dazwischen.

Ebenfalls im unteren Schenkel verlaufen die thalamokortikalen Fasern zur Area 4 sowie die kortikorubralen und kortikotegmentalen Fasern zur Area 6 der Großhirnrinde. 

Im mittleren und hinteren (im Horizontalschnitt dorsalen) Abschnitt des hinteren Schenkels ziehen Fasern des dorsalen Thalamusstiels zur Region des Gyrus postcentralis. Im am weitesten dorsal gelegenen Teil des hinteren Schenkels ziehen Fasern des hinteren Thalamusstiels und des Tractus temporopontinus hindurch.

Innerhalb der Kapsel liegen die einzelnen Faserbahnen organisiert als Bündel vor. Die auf- und absteigenden Fasern, die die Capsula interna durchziehen, verlaufen nicht geradlinig, sondern fächern sich in alle Richtungen auf (Corona radiata). 

Gefäßversorgung 

Die Capsula interna wird über Äste der A. cerebri anterior (Aa. centrales anteromediales für das Crus anterius ), der A. cerebri media (Aa. centrales anterolaterales für das Genu) und der A. choroidea anterior (für das Crus posterius) versorgt. 

Bei diesen Gefäßen handelt es sich um funktionelle Endarterien ohne Kollateralen, sodass keine hämodynamische Kompensationsmöglichkeit im Falle eines Verschlusses oder einer Druckminderung besteht. Weil die Dichte an Bahnen in diesem Bereich sehr hoch ist, führen Engpässe in der arteriellen Versorgung zu vielfältigen und häufig schweren Ausfallerscheinungen. 

Klinik 

Da die kapselversorgenden Gefäße relativ nah am Hauptstamm der A. cerebri media liegen, sind sie vergleichsweise häufig von Infarkten betroffen. 

Solche Infarkte werden in erheblichem Maße durch eine langjährig bestehende arterielle Hypertonie begünstigt. Die feinen Äste der Arterien, die die Capsula interna versorgen, sind wegen ihres geringen Durchmessers nicht interventionell zugänglich, sodass nur eine medikamentöse Behandlung in Frage kommt. 

Die Symptomatik bei Minderversorgung der Capsula interna ist von den betroffenen Bahnen abhängig. Eine Kombination motorischer und sensibler Ausfälle ist häufig.

Du willst mehr über das Thema Capsula interna lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 1.089.559 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Quellen anzeigen

Quellen: 

  • Kahle, W., Frotscher, M. (2009). Nervensystem und Sinnesorgane – Taschenatlas Anatomie (10. Auflage). Stuttgart: Georg Thieme Verlag. 
  • Bähr, M. Frotscher, M. (2009). Neurologisch-topische Diagnostik (9. Auflage). Stuttgart: Georg Thieme Verlag.
  • Benninghoff, A., Drenkhahn, D. (2004). Anatomie - Band 2 (16. Auflage). München: Urban & Fischer.
  • Schünke, M., Schulte, E., Schumacher, U., et al. (2009). Kopf, Hals und Neuroanatomie – Prometheus (2. Auflage). Stuttgart: Georg Thieme Verlag.

Text, Review & Layout:

  • Andreas Rheinländer
  • Dr. med. Charlotte Barthe
  • Nicole Gonzalez
© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Relevante Grafiken und Bilder

Lerne weiter

Weitere Artikel lesen

Zeige 10 weitere Artikel

Quiz starten

Atlas durchstöbern

Gut gemacht!

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!

Erstelle dein kostenloses Konto.
Leg’ los mit deinem Training – in weniger als 60 Sekunden.