Keine Verbindung. Bitte aktualisiere die Seite.
Online
EN | DE | PT | ES Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Nerven des männlichen Beckens lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Nerven des männlichen Beckens

Lernziele:

Nach dieser Lerneinheit:

  1. Kennst du die Nerven, die an der somatischen Innervation des männlichen Beckens beteiligt sind.
  2. Kannst du die Nerven, die an der vegetativen Innervation des männlichen Beckens beteiligt sind, benennen.
  3. Kannst du die Funktionen der somatischen und vegetativen Innervation des männlichen Beckens beschreiben.

Videos anschauen

Die nervale Versorgung des männlichen Beckens umfasst sowohl die somatische Innervation (motorisch und sensibel) der Haut und Skelettmuskulatur als auch die vegetative Innervation (viszeral) der Beckenorgane und Drüsen.

Die somatische Innervation des männlichen Beckens erfolgt über den Plexus lumbalis, Plexus sacralis und Plexus coccygealis. Aus diesen Nervengeflechten entspringen einige Nerven, die die Innervation der Beckenmuskulatur sowie der Haut des Penis und des Skrotums ermöglichen: der Nervus pudendus, die Nervi scrotales und der Nervus dorsalis penis.

Die vegetative Innervation erfolgt sowohl über sympathische als auch über parasympathische Nervenfasern. Für die sympathische Innervation sind die Nervi splanchnici lumbales et sacrales verantwortlich, während die parasympathische Innervation von den Nervi splanchnici pelvici übernommen wird. Diese Nerven sowie ihre abzweigenden Äste bilden zusammen den Plexus hypogastricus superior et inferior, die sich dann in mehrere kleinere Nervengeflechte aufteilen. Die Nervenfasern dieser Nervengeflechte innervieren die Blutgefäße, Drüsen und Organe des männlichen Beckens, wie dem Rektum, der Harnblase, der Harnröhre, den Hoden, den Nebenhoden, der Prostata, der Bläschendrüse und der Bulbourethraldrüse.

Willst du mehr über die Nerven des männlichen Beckens erfahren? Dann schau dir dieses Video an.

Quiz starten

Festige dein neu erworbenes Wissen mit diesem Quiz:

Wenn du dein Wissen über das Becken ausführlicher überprüfen willst, dann probiere dieses anpassbare Quiz zu den Nerven, Blut- und Lymphgefäßen des Beckens aus!

Atlas durchstöbern

Schau dir diese Strukturen in unserer Atlasgalerie genauer an.

Zusammenfassung

Kurzfakten über die Innervation des männlichen Beckens
Somatische Innervation Plexus: Plexus lumbalis, Plexus sacralis, Plexus coccygealis
Nervi:
N. obturatorius, N. pudendalis, Nn. rectales, Nn. scrotales, N. dorsalis penis
Funktion:
Sensible Innervation von Penis, Scrotum, Perineum; motorische Innervation der Beckenbodenmuskulatur
Vegetative Innervation Plexus: Plexus hypogastricus superior, Plexus hypogastricus inferior, Plexus rectalis, Plexus vesicalis, Plexus deferentialis, Plexus prostaticus
Nervi:
Nn. splanchnici lumbales, Nn. splanchnici sacrales, Nn. hypogastrici, Nn. splanchnici pelvici
Funktion:
Sympathische und parasympathische Innervation von Rectum, Vesica urinaria, Urethra, Testis, Epididymidis, Ductus deferens, Prostata, Glandulae seminales, Glandulae bulbourethrales und Corpora cavernosi penis

Gut gemacht!

Passende Artikel

Lerne weiter

Erweitere dein Wissen und schau dir als Nächstes die Blutversorgung des männlichen Beckens an:

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!