EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Konjunktiva (Bindehaut) lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Konjunktiva (Bindehaut)

Die Konjunktiva (Bindehaut) ist eine dünne Bindegewebschicht, die sich von den Lidinnenseiten bis hin zum Hornhautrand (Limbus cornea) zieht und die reibungslose Bewegung des Augapfels unterstützt. In ihr eingelagerte Immunzellen tragen außerdem zur Keimabwehr bei.
 

Inhalt
  1. Aufbau
  2. Klinik 
+ Zeige alles

Aufbau

Tunica conjunctiva bulbi / Bindehaut des Augapfels

Die Konjunktiva ist eine dünne, glatte Haut aus Bindegewebe und einem mehrschichtigem Epithel, das Becherzellen enthält. Diese produzieren Schleim als Teil des Tränenfilms, der mithilfe des Lidschlags über die Vorderseite des Augapfels verteilt wird und einen leichten Glanz hervorruft. Durch die glatte Struktur der Konjunktiva und den Tränenfilm wird eine Reibung zwischen den Augenlidern und dem Augapfel bei Bewegungen verhindert.

Am inneren Augenwinkel ist die Konjunktiva als Karunkel (Caruncula lacrimalis) verdickt, daneben befindet sich  eine aus der Bindehaut hervorgehende Schleimhautfalte (Plica semilunaris). Durch das hier lokalisierte Tränenpünktchen wird Tränenflüssigkeit in den Tränenkanal geleitet.

Caruncula lacrimalis / Tränenkarunkel - ventrale Ansicht

Da die Konjunktiva drei Anteile des Auges überzieht, wird sie in drei Teile gegliedert.
Die Bindehaut des Lides (Conjunctiva tarsi) überzieht die Innenseiten des Ober- und Unterlides, wobei sie am Tarsus ansetzt. Von dort aus reicht die Konjunktiva bis zum Fornix conjunctivae, einer Nische zwischen Augapfel und Lid, in den die Ausführungsgänge der Tränendrüsen münden. Hier bildet sie kleinere Umschlagfalten (Conjunctiva fornicis) aus und verläuft weiter auf der Sklera des Augapfels (Conjunctiva bulbi) bis zum Hornhautrand. 

Glandula lacrimalis / Tränendrüse - ventrale Ansicht

Die Conjunctiva bulbi ist im Gegensatz zur Conjunctiva tarsi nur locker mit ihrem Untergrund verbunden und daher leicht verschieblich. Außerdem kann sie einfach durch die Lidspalte hindurch inspiziert werden. Der Rest der Konjunktiva ist nur nach Umschlagen der Lider sichtbar. Dabei erscheint sie trotz zahlreicher, jedoch sehr feiner Gefäße normalerweise transparent. Bei Entzündungen bzw. Reizungen wird jedoch eine Rötung deutlich.

Alle drei Anteile der Bindehaut bilden zusammen mit der Hornhaut den Bindehautsack (Saccus conjunctivae), welcher mehrere Aufgaben erfüllt. Durch die Verschieblichkeit auf der Sklera und die Umschlagfalte im Fornix conjunctivae wird eine ausreichende Beweglichkeit für den Augapfel gewährleistet.

Dabei verhindert die glatte mit dem Tränenfilm überzogene Konjunktiva eine schmerzhafte Reibung. Gleichzeitig werden die produzierten Sekrete im Bindehautsack zwischengelagert und gemeinsam mit der beim Lidschlag verteilten Tränenflüssigkeit abtransportiert. Darüber hinaus sind die Bindehaut des Lides sowie die Umschlagfalte im Fornix conjunctivae mit Immunzellen (u.a. Lymphozyten, Plasmazellen) belegt, die der Keimabwehr dienen.
 

Du willst mehr über das Thema Konjunktiva (Bindehaut) lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!