EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!

Typische Fehler beim Anatomielernen

“Alle Menschen machen Fehler, aber die Weisen lernen daraus.” - Winston Churchill


Fehler sind unvermeidlich. Wenn du nicht gerade isoliert von der menschlichen Gesellschaft in einem Vakuum lebst, wirst du von dem Moment des Augenöffnens am Morgen bis zum Zeitpunkt des ins Bettgehens am Abend Entscheidungen treffen müssen. Die Frage ist daher nur, wann du einen Fehler machen wirst und nicht ob. Denn Fehler gehören zu jeder Entscheidung!

Aber es gibt auch etwas Gutes daran: Manche Fehler können einfach wieder ausgebügelt werden und sind außerdem eine gute Lektion für die Zukunft. Es ist wichtig, aus seinen Fehlern zu lernen. Nicht umsonst ist die Redewendung “Learn from it and move on” zu einem geflügelten Wort geworden.

Fehler

Aber ganz ehrlich, wie viele Menschen lernen tatsächlich aus ihren Fehlern? Nicht viele. Und ganz besonders nicht, wenn es ums Studieren geht. Was hast du gedacht, als du das letzte Mal eine schlechte Note bekommen hast, durch eine Prüfung gefallen oder einfach unter deinen Erwartungen geblieben bist? Bestimmt hast du überlegt, wo der Fehler lag und geglaubt, du musst nächstes Mal einfach früher anfangen und noch intensiver lernen. Aber ist das wirklich der richtige Rückschluss? Dieser Artikel wird dir die häufigsten Stolpersteine zeigen, die beim Anatomielernen auftreten können und natürlich auch einige Lösungsvorschläge dazu.

Häufige Fehler

Aus den eigenen Fehlern zu lernen ist eine unschätzbar wichtige Aufgabe im Leben jedes Menschen. Doch das ist leichter gesagt als getan. Es kann nur funktionieren, wenn du dein Vorgehen wirklich analysierst und damit tatsächlich herausfindest, was genau falsch gelaufen ist. Unglücklicherweise führen 99% der Studenten ihr Scheitern einfach nur darauf zurück, nicht genug gelernt zu haben. Doch das ist nicht die Wurzel des Problems. 

Anatomielernen ist keine einfache Aufgabe. Eine Masse an Stoff muss in kurzer Zeit in den Kopf. Das allein sorgt schon für eine hohe Fehlerquote. Dabei verschwendet man immer wieder Zeit, lernt nicht effizient und fängt schließlich einfach wieder von vorne an. Sich im Kreis zu drehen ist aber das Letzte, was du jetzt brauchst! Wäre es nicht einfacher, wenn du zu dem 1% der Studenten gehören würdest, die wissen, welche Tücken auftreten können und wie man sie vermeiden kann? Vorsorge ist schließlich besser als Nachsorge! Deshalb haben wir die häufigsten Fallstricke für Dich zusammengefasst: 

Fehler 1: Du hast keinen Plan!

Dieser Fehler unterläuft fast jedem Studenten und zieht viele weitere nach sich. Ein Anatomielehrbuch hat im Durchschnitt tausend Seiten und daraus musst du das Wichtigste herausfiltern und beherrschen. Im Unterricht erwirbst du die Grundlagen, 90% des Lernens der Anatomie findet jedoch bei dir zu Hause statt. Wenn du dir deshalb nicht vom ersten Tag an einen Tages- oder Wochenplan erstellst und die Arbeit kontinuierlich verteilst, wirst du es nicht schaffen, alle geforderten Inhalte in der zur Verfügung stehenden Zeit zu lernen. Alan Lakein, ein Zeitmanagement-Experte bringt es auf den Punkt: “Wer nicht plant, hat schon verloren!” 

Fehler 2: Du investierst nicht genug Zeit!

UhrGenauso wichtig wie ein guter Zeitplan ist es, sich auch daran zu halten. Manche Menschen verbringen mehr Zeit mit dem Gestalten ihrer To-do-Liste, als mit dem eigentlichen Lernen. Egal was irgendwelche genialen Lernmethoden dir versprechen, Anatomielernen benötigt Zeit. Um gut zu bestehen, musst du Schweiß, Blut und Tränen in dieses Fach investieren. Versuch erst gar nicht, kurz vor knapp anzufangen. Du wirst es bereuen! Auf die letzte Minute Pauken ("Bulimielernen") funktioniert nie! 

Fehler 3: Du glaubst an Märchen! 

Glaubst du, dass Speed Reading funktioniert? Bist du eher der visuelle, haptische oder auditive Lerntyp? Vergiss die ganzen vermeintlichen Tipps und Tricks! Das meiste davon sind einfach Märchen, die dir sicher nicht weiterhelfen werden. Und auch wenn du ein Fan von Lerngruppen bist, überlege dir zweimal, ob sie dich beim Lernen nicht doch eher behindern.

Fehler 4: Du lernst einfach der Reihe nach, ohne auf das Wichtigste zu achten!

Nur weil dein Anatomiebuch, deine Mitschriften oder die Vorlesung in einer bestimmten Reihenfolge vorgehen, muss das nicht der effektivste Weg sein. Zum Beispiel kann es sein, dass ihr im Unterricht alle Organsysteme nacheinander besprecht. Dir ist dieses Hin und Her aber zu kompliziert, da du lieber erst alles über den Kopf und dann über den Hals lernst, bevor du dir den Thorax ansiehst. Außerdem wirst du sehen, dass du in einige Themen mehr Zeit investieren musst, da euer Dozent sie nicht ausführlich behandelt hat. In der Oberstufe mag es ausgereicht haben nur das zu lernen, was unterrichtet wurde. In der Universität oder Berufsschule wird allerdings mehr verlangt. Letztlich interessiert es aber niemanden, in welcher Reihenfolge du lernst, Hauptsache du beherrscht am Ende den Stoff. 

Fehler 5: Du fragst nicht nach Hilfe! 

Das ist eine weitere Falle, in die du tappen kannst. Das betrifft vor allem die Medizinstudenten und Auszubildenden unter euch, die gewohnt sind, unabhängig und unter hohem Druck zu arbeiten. Außerdem befällt diese Eigenart häufig Träger eines Y-Chromosoms. ;-) Wenn du etwas nicht verstehst oder irgendwo Probleme hast, frag doch einfach! Es besteht eine hohe Chance, dass deine Mitstudenten mit dem gleichen Problem kämpfen, aber es ebenfalls nicht zugeben wollen. “Der Grund für unseren Kampf mit Unsicherheit ist, dass wir unser “hinter den Kulissen” mit den “Glanzstücken” aller anderen vergleichen.” (Steven Furtick) 

Fehler 6: Du siehst dir keine Bilder an!

Beispiel einer Kenhub Abbildung

Es gibt einen guten Grund, warum in deinem Anatomiebuch so viele Bilder sind, warum du dir einen Anatomieatlas zulegen solltest, du an Präparierkursen teilnehmen musst und mit anatomischen Modellen arbeitest. Das Fach Anatomie ist sehr visuell, daran musst du dich und deinen Lernstil anpassen. Wenn du eine Operation am Thorax durchführst, musst du keinen Aufsatz über dein Vorgehen schreiben. Stattdessen musst du erkennen, was du da siehst, durchschneidest und natürlich, was du unverletzt lassen musst. Es geht bei Anatomie vor allem darum, die Strukturen vor deinem inneren Auge präsent zu haben. Deshalb achte beim Lernen darauf, dir alles genau aus unterschiedlichen Perspektiven anzusehen.  

Fehler 7: Du verlierst dich in Details!

Wie denkst du wohl, lernt die Masse der Studenten Anatomie? Sie machen ein Buch auf, starten am Anfang eines Kapitels und lernen alles von der ersten bis zur letzten Zeile. Sie machen nicht einmal den Versuch nur bestimmte Passagen oder erst mal die Überschriften und Unterüberschriften zu lesen und die Informationen irgendwie zu strukturieren. Dabei sollte man das Lernen betrachten wie eine Zwiebel. Das Wichtigste befindet sich im Inneren und alle weiteren Details erwachsen daraus. Wenn du das Buch einfach so liest, wie es geschrieben ist, wirst du dich in Details verrennen und nie über das erste Kapitel hinauskommen. Details helfen dir nicht dabei, dein Wissen aufzubauen, sie ergänzen nur etwas, das du schon gelernt hast! 

Fehler 8: Du stellst keinen Zusammenhang her!

Was glaubst du, warum Du nach kurzer Zeit so viel wieder vergessen hast und alles ständig wiederholen musst? Das liegt daran, dass du die Inhalte ohne Zusammenhang gelernt hast. Das trifft sicher nicht auf jedes Teilgebiet der Anatomie zu, aber auf viele. Um sich bestimmte anatomische Fakten für eine längere Zeit zu merken, musst du sie um sinnvolles Zusatzwissen ergänzen. Klinische Vorgänge eignen sich bestens dafür, auch wenn sie nicht in der Prüfung abgefragt werden. Es ist eine Sache zu lernen, dass die linke Nierenvene zwischen der Arteria mesenterica superior und der Aorta abdominalis liegt. Aber es ist noch besser zu wissen, dass die Arteria mesenterica superior die Nierenvene komprimieren und dadurch einen Verschluss mit den entsprechenden Symptomen hervorrufen kann (Nussknacker-Syndrom). Wenn du so lernst, fällt es dir nicht nur leichter dein Wissen in die Praxis zu übertragen, sondern du bekommst auch schon einen Vorgeschmack auf deinen zukünftigen Job. Das macht das Lernen spannender und oft auch einfacher.

Fehler 9: Du lernst passiv! 

UnterrichtIn der Anatomie kommt man nicht weiter, indem man alles immer wieder liest. Eigentlich verschwendest du damit nur ziemlich viel Zeit. Umso schockierender, dass die meisten Studenten genauso lernen. Wenn du den Stoff sicher beherrschen möchtest, musst du ihn aktiv anwenden. Das heißt, du liest die Information einmal, schließt dann das Buch und stellst dir vor, dass du das gerade Gelesene jemandem erklären sollst. Auch Karteikarten oder Mindmaps sind eine tolle Möglichkeit, Bewegung in dein Lernen zu bringen. Deswegen teste dich selbst und lies nicht einfach alles immer und immer wieder, denn damit erreichst du gar nichts!

Lösung

Die Lösung für die meisten gerade aufgezählten Fehler ist ziemlich einfach: Mach sie nicht! Kurz gesagt, mach einen vernünftigen Plan, investiere die nötige Zeit, schau dir Bilder zu allem an und bringe das, was du lernen willst, in eine logische Struktur.

Klingt einfach, aber ist es das auch? Wenn du dir unsicher bist, wo du anfangen sollst, dann starte doch einfach auf Kenhub. Zusätzlich zu den Videos und Artikeln findest du dort auch noch einen Anatomieatlas, Trainings und viele Lerntipps. Du möchtest dir endlich alle Äste der Arterien merken? Dann versuche es mal mit Erinnerungspalästen! Wenn du ein Fan von Karteikarten bist, dann klick hier und benutze Anki! Das ist nur ein kleiner Vorgeschmack, auf das, was dich alles auf Kenhub erwartet.

Nun kennst du die gängigsten Fehler, die fast allen beim Anatomielernen unterlaufen. Zum Glück gibt es für alle aber auch eine einfache Lösung. Denk daran: Fehler sind nicht zu vermeiden, aber wenn du einige Dinge beachtest, kannst du dein Lernen deutlich einfacher machen.

Das Wichtigste in Kürze

 Hier noch einmal alle Fehler auf einen Blick:

  • Du hast keinen Plan!
  • Du investierst nicht genug Zeit!
  • Du glaubst an Märchen! 
  • Du lernst der Reihe nach, ohne auf das Wichtigste zu achten!
  • Du fragst nicht nach Hilfe! 
  • Du siehst dir keine Bilder an! 
  • Du verlierst dich in Details!
  • Du stellst keinen Zusammenhang her!
  • Du lernst passiv! 
Hol' dir kostenlos den Rest dieses Artikels
Erstelle dir ein Konto und du bekommst Zugang zum Rest des Artikels, plus Videos und Trainings, damit du all die Informationen behältst - alles kostenlos. Du bekommst ausserdem Zugang zu Artikeln, Videos und Trainings über andere anatomische Themen.
Erstelle dein kostenloses Konto ➞
Quellen anzeigen

Autor: Adrian Rad

Übersetzung: Tanja Schäfer

Review: Dr. med. Charlotte Barthe

Illustrator:

© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Relevante Atlasbilder

Lage- und Richtungsbezeichnungen

Arten der Körperbewegung

Deine nächsten Lernetappen

Artikel (Du bist hier)
Andere Artikel
Gut gemacht!

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!

Erstelle dein kostenloses Konto.
Leg’ los mit deinem Training – in weniger als 60 Sekunden.