EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Arteria pulmonalis (Lungenarterie) lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Trainings, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 931.206 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Arteria pulmonalis (Lungenarterie)

Als Arteria pulmonalis (Lungenarterie) bezeichnet man die paarige Arterie, in welche sich der Truncus pulmonalis teilt. Sie leitet das sauerstoffarme Blut aus dem rechten Herzventrikel in die beiden Lungen.

Hierdurch stellt sie eine Besonderheit im Gefäßsystem dar, denn sie führt zwar vom Herzen weg und ist histologisch aufgebaut wie eine Arterie, jedoch transportieren sie venöses, sauerstoffarmes Blut.

Arteria pulmonalis dextra et sinsitra / linke und rechte Lungenarterien - ventral

Verlauf

Bereits kurz nach seinem Abgang aus dem rechten Herzventrikel teilt sich der Truncus pulmonalis in einen kürzeren linken und einen etwas stärkeren rechten Gefäßast auf.

Arteria pulmonalis dextra

Arteria pulmonalis dextra - dorsal

Die A. pulmonalis dextra (rechte Lungenarterie) unterquert den Aortenbogen und zieht hinter der V. cava superior zum rechten Lungenflügel. Durch den rechten Lungenhilus gelangt sie unterhalb des Hauptbronchus in das Lungengewebe. Sie ist insgesamt länger als die A. pulmonalis sinistra, was sich darauf zurückführen lässt, dass das Herz links von der Medianebene im Thorax liegt und die A. pulmonalis dextra somit einen etwas weiteren Weg überdrücken muss.

Arteria pulmonalis sinistra

Arteria pulmonalis sinistra - dorsal

Die A. pulmonalis sinistra (linke Lungenarterie) liegt ventral der Aorta descendens. Auf einem Röntgenbild des Thorax ist sie unterhalb des Aortenbogen als sogenannter Pulmonalisbogen sichtbar. Wie auf der rechten Seite verläuft auch die A. pulmonalis sinistra auf ihrem Weg zum Lungenhilus ventral des jeweiligen Hauptbronchus. Da die linke Lunge im Gegensatz zur rechten nur zwei Lappen besitzt, ist die A. pulmonalis sinistra kaliberschwächer als die A. pulmonalis dextra.

Äste

Innerhalb der Lungenflügel teilt sich die A. pulmonalis in eine Unter- und eine Oberlappenarterie. Auf der rechten Seite gibt es analog zur Anatomie der Lunge zusätzlich eine Mittellappenarterie. 

Arteriae lobares superiores

Die Aa. lobares superiores (obere Lappenarterien) oder Rr. lobi superiores sind dem oberen Lungenlappen zugeordnet. Sie verzweigen sich im weiteren Verlauf in Segmentarterien, welche zu den einzelnen Lungensegmenten ziehen und nach diesen benannt werden:

  • A. segmentalis apicalis: zum Segmentum apicale (I)
  • A. segmentalis posterior: zum Segmentum posterius (II) mit zwei Ästen (Rr. ascendens und descendens)
  • A. segmentalis anterior: zum Segmentum anterius (III) mit zwei Ästen (Rr. ascendens und descendens)

Arteria lobaris media

Die A. lobaris media (Mittellappenarterie) oder der R. lobi medii ist ausschließlich auf der rechten Seite vorhanden, da nur der rechte Lungenflügel einen Mittellappen besitzt. Er teilt sich in zwei Segmentarterien auf:

  • A. segmentalis lateralis: zum Segmentum laterale (IV)
  • A. segmentalis medialis: zum Segmentum mediale (V)

Arteriae lobares inferiores

Die Aa. lobares inferiores (untere Lappenarterien) oder Rr. lobi inferiores transportieren das sauerstoffarme Blut zum unteren Lungenlappen. Nach Abgabe der A. segmentalis superior zum Segmentum superius (VI) bleibt ein kaliberstarker Stamm übrig (Pars basalis), aus denen die restlichen vier Segmentäste entspringen:

  • A. segmentalis basalis medialis: zum Segmentum basale mediale (VII)
  • A. segmentalis basalis anterior: zum Segmentum basale anterius (VIII)
  • A. segmentalis basalis lateralis: zum Segmentum basale lateralis (IX)
  • A. segmentalis basalis posterior: zum Segmentum basale posterius (X)

Funktion

Arteriae bronchiales / Bronchialarterien - sagittal

Die Aufgabe der A. pulmonalis ist es, das venöse Blut aus dem rechten Herzventrikel über den Truncus pulmonalis zur Lunge zu transportieren, wo der Gasaustausch stattfindet: Anreicherung mit Sauerstoff und Abatmung von Kohlenstoffdioxid. Das sauerstoffreiche Blut gelangt anschließend über die V. pulmonalis zurück zum linken Herzvorhof.

Merke: Es handelt sich bei der A. pulmonalis ausschließlich um ein Arbeitsgefäß (Vasa publica), sie beteiligt sich also nicht an der Blutversorgung der Lunge selbst! Die Versorgungsgefäße (Vasa privata) der Lunge sind die Rr. bronchiales, die aus der Aorta thoracica und den Aa. intercostales anteriores et posteriores stammen.

Klinik

Das hämodynamische Profil der A. pulmonalis kann mit Hilfe eines Pulmonaliskatheters (Swan-Ganz-Katheter, Pulmonalarterienkatheter) gemessen werden. Dieser wird durch einen variablen venösen Zugang (z.B. über die V. subclavia oder V. jugularis interna) über die Vv. cavae in das rechte Herz und den Truncus pulmonalis bis in einen Ast der A. pulmonalis vorgeschoben. Das Verfahren kann u.a. zur Beurteilung des Herzminutenvolumens und pulmonalkapilläreren Verschlussdrucks (Wedge-Druck) dienen und in der Intensivmedizin zur genaueren Überwachung hämodynamischer Parameter eingesetzt werden. 

Zu den bekannten Komplikationen der Pulmonaliskatheterisierung zählen Gefäßverletzungen, Pneumothorax und Arrhythmien. Außerdem werden potentiell tödliche Blutungen, Thrombembolien, Sepsis und endokardiale Schäden mit ihm assoziiert. Er war bis vor wenigen Jahren der Goldstandard in der Diagnostik von Lungenarterienembolien, wird aber aufgrund der hohen Risiken und der breiten Verfügbarkeit der CT-Angiographie praktisch nicht mehr eingesetzt.; die heutigen Leitlinien wurden dahingehend geändert.

Du willst mehr über das Thema Arteria pulmonalis (Lungenarterie) lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Trainings, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 931.206 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Quellen anzeigen

Autor: Sophie Eckert

Review: Marie Hohensee

Illustratoren:

  • Youson Koh: Arteria pulmonalis dextra et sinsitra / linke und rechte Lungenarterien - ventral
  • Youson Koh: Arteria pulmonalis dextra - dorsal
  • Youson Koh: Arteria pulmonalis sinistra - dorsal
  • Youson Koh: Arteriae bronchiales / Bronchialarterien - sagittal

Quellen:

  • W. Graumann, D. Sasse: CompactLehrbuch Anatomie Band 4, Schattauer Verlag (2005), S. 535
  • W. Dauber: Feneis' Bild-Lexikon der Anatomie, 9. Auflage, Thieme (2005), S. 228
  • H. Striebel: Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, 8. Auflage, Schattauer Verlag (2012), S. 208
  • M. Schünke, E. Schulte, U. Schumacher et al.: Prometheus Innere Organe, 4. Auflage, Thieme (2015), S. 154
  • M. Roizen, D. Berger, R. Gabel et al.: Practice Guidelines for Pulmonary Artery Catheterization: An Updated Report by the American Society of Anesthesiologists Task Force on Pulmonary Artery Catheterization. Anesthesiology (2003), Band 99, Auflage 4, S. 988-1014
© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!

Erstelle dein kostenloses Konto.
Leg’ los mit deinem Training – in weniger als 60 Sekunden.