EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Locus caeruleus lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Locus caeruleus

Der Locus caeruleus ist eine im Hirnstamm befindliche Kerngruppe, deren Transmitter Noradrenalin ist. Andere synonym verwendete Bezeichnungen sind Locus coeruleus oder Nucleus caeruleus.

Der Locus ist die einzige Kerngruppe, die Noradrenalin im gesamten zentralen Nervensystem in quantitativ bedeutsamer Menge als Neurotransmitter verwendet.

Kurzfakten
Lage

Im Hirnstamm am Boden der Rautengrube.

Kaudal des Pons, dorsal der Decussatio pyramidum, im medialen Bereich der Formatio reticularis.

Funktion

Projektion inhibitorischer noradrenerger Fasern zu Kortex, Thalamus, limbischem System, Rückenmark, Amygdala, Hypothalamus.

Bewirkt Verstärkung der Effektivität kognitiver Funktionen, Steigerung der Motivation, Anstieg des Sympathikotonus und trägt zur Gedächtnisbildung bei.

Inhalt
  1. Lage
  2. Funktion
  3. Klinik
+ Zeige alles

Lage

Der Locus caeruleus liegt am Boden der Rautengrube kaudal des Pons, dorsal der Decussatio pyramidum, im medialen Bereich der Formatio reticularis.

Kranial von ihm befinden sich die Raphekerne, kaudal die Ncll. parabrachialis.

Funktion

Die hauptsächliche Funktion des Locus caeruleus ist die Projektion inhibitorischer noradrenerger Fasern in verschiedene Bereiche des Zentralnervensystems. Zu diesen zählen vor allem zahlreiche Teile des Kortex, Thalamus, das limbische System, der Hirnstamm, das Rückenmark, die Amygdala sowie der Hypothalamus.

Mit dem Hypothalamus und der Amygdala bestehen bidirektionale Faserprojektionen, die sich gegenseitig beeinflussen und einen homöostatischen Zustand erreichen. Durch negative Rückkopplung kommt es zur Selbstregulation.

Die Freisetzung von Noradrenalin bewirkt vor allem eine Verstärkung der Effektivität kognitiver Funktionen, eine Steigerung der Motivation sowie ein Anstieg des Sympathikotonus.

Zudem werden Gedächtnisschleifen in ihrer Effizienz verstärkt, was die Konsolidierung von Inhalten des Mittel- und Langfristgedächtnisses erhöht und zur Gedächtnisbildung beiträgt.

Mit den folgenden Lernmaterialien kannst du mehr über die weiteren Strukturen des Hirnstamms erfahren:

Klinik

Die Projektionen des Locus ins limbische System ist mit der Pathophysiologie depressiver Erkrankungen verknüpft. So scheint bei Depressionen eine verringerte Aktivität des Locus caeruleus vorzuliegen, sodass Medikamente, welche die Wirkung noradrenerger Neurone verstärken, die Symptome lindern und kausal zur Verbesserung des klinischen Zustandes beitragen.

Auch Schlafstörungen und Hyperaktivitätssyndrome scheinen über einen vergleichbaren Mechanismus mit dem noradrenergen System in Verbindung zu stehen.

Du willst mehr über das Thema Locus caeruleus lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Quellen anzeigen
  • Autor: Andreas Rheinländer
  • Review: Claudia Bednarek

Quellen:

  • W. Kahle, M. Frotscher: Nervensystem und Sinnesorgane – Taschenatlas Anatomie, 10. Auflage, Thieme (2009), S. 146 f.
  • M. Trepel: Neuroanatomie, 4. Auflage, Elsevier (2008), S. 159 f.
  • T. Takeuchi, A.J. Duszkiewicz, A. Sonneborn et al: Locus coeruleus and dopaminergic consolidation of everyday memory. Nature. 2016 Sep 15;537(7620):357-362. doi: 10.1038/nature19325. Epub 2016 Sep 7.
  • M. Llorca-Torralba, F. Pilar-Cuéllar, L. Bravo et al: Opioid Activity in the Locus Coeruleus Is Modulated by Chronic Neuropathic Pain. Mol Neurobiol. 2018 Oct 3. doi: 10.1007/s12035-018-1361-9
  • S.L. Foote, C.W. Berridge: New developments and future directions in understanding locus coeruleus - Norepinephrine (LC-NE) function. Brain Res. 2018 Sep 26. pii: S0006-8993(18)30498-0. doi: 10.1016/j.brainres.2018.09.033.
  • T. Liebe, M. Li, L. Colic et al: Ketamine influences the locus coeruleus norepinephrine network, with a dependency on norepinephrine transporter genotype - a placebo controlled fMRI study. Neuroimage Clin. 2018 Sep 4;20:715-723. doi: 10.1016/j.nicl.2018.09.001.
  • N.K. Totah, R.M. Neves, S. Panzeri et al: The Locus Coeruleus Is a Complex and Differentiated Neuromodulatory System. Neuron. 2018 Sep 5;99(5):1055-1068.e6. doi: 10.1016/j.neuron.2018.07.037. Epub 2018 Aug 16.
© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!