Englisch Kontakt Hilfe Login Registrieren

Musculi interossei palmares

Inhalt

Anatomie und Versorgung

Die Musculi interossei palmares sind drei Muskeln, die zwischen den Mittelhandknochen liegen. Sie entspringen an den Ossa metacarpalia des Zeige-, Ring und kleinen Fingers mit ihren Ursprungsflächen in Richung des Mittelfingers:

  • M. interosseus palmaris I: ulnare Seite des Zeigefingers
  • M. interosseus palmaris II: radiale Seite des Ringfingers
  • M. interosseus palmaris III: radiale Seite des kleinen Fingers

Von dort setzen die Muskeln an der Dorsalaponeurose und der Basis der proximalen Phalanx des jeweiligen Fingers an. Der Mittelfinger selbst hat dagegen keinen eigenen Interosseus palmaris. Die nervale Versorgung erfolgt über den tiefen Ast des Nervus ulnaris (Ramus profundus, C8-Th1).

Hypothenarmuskulatur
Videoempfehlung: Hypothenarmuskulatur
Ursprung, Ansatz, Innervation und Funktion der Hypothenarmuskeln.

Funktion

Die wichtigste Funktion der Interossei palmares ist die Schließung gespreizter Finger, d.h. sie bewegen die Finger in Richtung des Mittelfingers (Adduktion in den Grundgelenken). Konkret bedeutet das: Der Erste zieht den Zeigefinger nach medial, während der Zweite und Dritte den Ring- bzw. kleinen Finger jeweils nach lateral ziehen. Funktionell wirken die Interossei palmares also in der Hinsicht antagonistisch zu den Interossei dorsales (Merkspruch: DAB = Dorsales abduzieren, PAD = Palmares adduzieren). Gemeinsam haben die Muskelgruppen jedoch, dass beide eine Beugung in den Grundgelenken und eine Streckung in den Mittel- und Endgelenken machen. Im Fuß befindet sich zudem ebenfalls eine analoge Muskelgruppe, die identische Bewegungen in den Zehen machen (Musculi interossei plantares).

Ein unerforschter vierter Muskel

In der aktuellen Literatur wird von drei Interossei palmares ausgegangen. Der deutsche Anatom Henle beschrieb jedoch bereits 1858 einen vierten Interosseus palmaris zwischen Daumen und Zeigefinger (M. interosseus palmaris pollicis). Am Anfang glaubte man, dass die gefundenen Muskelbündel lediglich Fasern des Adductor pollicis oder Flexor pollicis brevis seien und kein eigenständiger Muskel. Neueste Studien zeigen allerdings, dass bei den meisten Menschen tatsächlich ein weiterer, kurzer Handmuskel zwischen Daumen und Zeigefinger existiert. Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch nicht geklärt, wie dieser einzuordnen ist und welche Funktionen er übernimmt.

Hol' dir kostenlos den Rest dieses Artikels
Erstelle dir ein Konto und du bekommst Zugang zum Rest des Artikels, plus Videos und Trainings, damit du all die Informationen behältst - alles kostenlos. Du bekommst ausserdem Zugang zu Artikeln, Videos und Trainings über andere anatomische Themen.
Erstelle dein kostenloses Konto ➞
Quellen anzeigen

Quellen:

  • M. Schünke/E. Schulte/U. Schumacher: Prometheus – LernAtlas der Anatomie – Allgemeine Anatomie und Bewegungssystem, 2. Auflage, Thieme Verlag (2007), S. 316-317
  • J. E. Muscolino: The muscular system manual – The skeletal muscles of the human body, 2. Auflage, Elsevier Mosby (2005), S. 683-685
  • J. Witthaut/C. Leclercq: Der M. interosseus palmaris des Daumens, Handchirurgie Mikrochirurgie Plastische Chirurgie (1999), Thieme Verlag, Issue 21(1), S. 66-69 R.
  • S. Susman/L. Nyati/ M. S. Jassal: Observations on the pollical palmar interosseous muscle (of Henle), The Anatomical Record (1999), Issue 254(2), S. 159-165

Autor:

  • Achudhan Karunaharamoorthy

Illustratoren: 

  • Musculi interossei palmares - Yousun Koh 
© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.
Erstelle dein kostenloses Konto.
Leg’ los mit deinem Training – in weniger als 60 Sekunden.