EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Os lacrimale (Tränenbein) lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 1.165.835 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Os lacrimale (Tränenbein)

Das Os lacrimale (Tränenbein) ist der kleinste Knochen des Schädels (durchschnittlich 11-14 mm). Es ist ein paariger Knochen in der knöchernen Orbita, der einen kleinen Bereich im vordersten Teil der medialen Wand belegt.

Videoempfehlung: Os lacrimale (Tränenbein)
In diesem kurzen Tutorial erfahrt ihr alles Wichtige über das Os lacrimale - seine Anatomie und Funktion.

Anatomie

Os lacrimale / Tränenbein (Sagittalansicht)

Man kann zwischen der lateralen (orbitalen) und der medialen (nasalen) Oberfläche des Os lacrimale unterscheiden.

Die laterale Oberfläche bildet den Sulcus lacrimalis, der gemeinsam mit dem Sulcus lacrimalis der Maxilla die Tränensackgrube (Fossa sacci lacrimalis) formt. In dieser Vertiefung liegt der Tränensack (Saccus lacrimalis). Die Tränensackgrube verjüngt sich Richtung Nase trichterförmig zum Tränennasenkanal (Canalis nasolacrimalis), in dem der gleichnamige Tränennasengang (Ductus nasolacrimalis) verläuft. Nach hinten wird der Sulcus durch die Crista lacrimalis posterior begrenzt.

Die mediale Oberfläche ist an der Bildung des mittleren Nasengangs beteiligt und stößt an die Siebbeinzellen (Cellulae ethmoidales).

Begrenzungen

Os lacrimale / Tränenbein (ventrale Ansicht)

Das Tränenbein stößt ventral an den Processus frontalis der Maxilla. Diese unvollständige Artikulation schwächt die Verbindung nicht, da der Sulcus sehr klein ist und beide Knochen von vielen anderen Knochen eng eingeschlossen sind. Kranial artikuliert der Knochen mit dem Stirnbein (Os frontale).

Dorsal stößt er an die Lamina papyracea des Os ethmoidale und bildet manchmal sogar einen Teil der Wände der Siebbeinzellen.

Kaudal erstreckt sich der Knochen zur Nasenhöhle hin und artikuliert mit der Vorderseite der unteren Nasenmuschel (Concha nasalis inferior).

Entwicklung

Während der Embryonalentwicklung verfügt das Os lacrimale über einen Knochenkern, der sich aus der knorpeligen Nasenkapsel bildet. Es reift durch desmale Ossifikation. Bei Neugeborenen ist es bereits gut entwickelt und vollständig verknöchert.

Du willst mehr über das Thema Os lacrimale (Tränenbein) lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 1.165.835 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Quellen anzeigen
Quellen:
  • N. S. Norton, F. H. Netter: Netter's Head and Neck Anatomy for Dentistry, 2. Auflage, Elsevier Saunders (2011), S. 36
  • F. Anderhuber, F. Pera, J. Streicher: Waldeyer Human Anatomy, 19. Auflage, De Gruyter (2012), S. 723
  • D. J. Cunningham, A. Robinson: Cunningham's textbook of anatomy, 5. Auflage, Oxford Press Warehouse (1918), S. 143-144
  • A. J. Cohen, M. Mercandetti, B. G. Brazzo: The Lacrimal System, Springer (2006), S. 3, 20-21

Autor:

  • Dr. Alexandra Sierosławska

Illustratoren: 

  • Os lacrimale / Tränenbein - Sagittalansicht - Yousun Koh 
  • Os lacrimale / Tränenbein - ventrale Ansicht - Paul Kim
© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Relevante Grafiken und Bilder

Lerne weiter

Weitere Artikel lesen

Zeige 13 weitere Artikel

Videos anschauen

Quiz starten

Atlas durchstöbern

Gut gemacht!

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!