Englisch Kontakt Hilfe Login Registrieren

Os lacrimale (Tränenbein)

Inhalt

Einführung

Das Os lacrimale (Tränenbein) ist der kleinste Knochen des Schädels (durchschnittlich 11-14 mm). Es ist ein paariger Knochen in der knöchernen Orbita, der einen kleinen Bereich im vordersten Teil der medialen Wand belegt.

Ventrale und laterale Ansicht des Schädels
Videoempfehlung: Ventrale und laterale Ansicht des Schädels
Strukturen der vorderen und seitlichen Ansicht des Schädels.

Anatomie

Man kann zwischen der lateralen (orbitalen) und der medialen (nasalen) Oberfläche unterscheiden. Die laterale Oberfläche bildet den Sulcus lacrimalis, der gemeinsam mit dem Sulcus lacrimalis der Maxilla die Tränensackgrube (Fossa sacci lacrimalis) formt. Der Tränensack und der Tränennasengang (Ductus nasolacrimalis) liegen beide in dieser Vertiefung. Nach hinten wird der Sulcus durch die Crista lacrimalis posterior begrenzt. Die mediale Oberfläche ist an der Bildung des mittleren Nasengangs beteiligt und stößt an die Siebbeinzellen (Cellulae ethmoidales).

Begrenzungen

Das Tränenbein stößt ventral an den Processus frontalis der Maxilla. Diese unvollständige Artikulation schwächt die Verbindung nicht, da der Sulcus sehr klein ist und beide Knochen von vielen anderen Knochen eng eingeschlossen sind. Kranial artikuliert der Knochen mit dem Stirnbein (Os frontale). Dorsal stößt er an die Lamina papyracea der vorderen Siebbeinzellen und bildet manchmal sogar einen Teil ihrer Wände. Kaudal erstreckt sich der Knochen zur Nasenhöhle hin und artikuliert mit der Vorderseite der unteren Nasenmuschel (Concha nasalis inferior).

Entwicklung

Während der Embryonalentwicklung verfügt das Os lacrimale über einen Knochenkern, der sich aus der knorpeligen Nasenkapsel bildet. Es reift durch desmale Ossifikation. Bei Neugeborenen ist es bereits gut entwickelt und vollständig verknöchert

Hol' dir kostenlos den Rest dieses Artikels
Erstelle dir ein Konto und du bekommst Zugang zum Rest des Artikels, plus Videos und Trainings, damit du all die Informationen behältst - alles kostenlos. Du bekommst ausserdem Zugang zu Artikeln, Videos und Trainings über andere anatomische Themen.
Erstelle dein kostenloses Konto ➞
Quellen anzeigen
Quellen:
  • N. S. Norton, F. H. Netter: Netter's Head and Neck Anatomy for Dentistry, 2. Auflage, Elsevier Saunders (2011), S. 36
  • F. Anderhuber, F. Pera, J. Streicher: Waldeyer Human Anatomy, 19. Auflage, De Gruyter (2012), S. 723
  • D. J. Cunningham, A. Robinson: Cunningham's textbook of anatomy, 5. Auflage, Oxford Press Warehouse (1918), S. 143-144
  • A. J. Cohen, M. Mercandetti, B. G. Brazzo: The Lacrimal System, Springer (2006), S. 3, 20-21

Autor:

  • Dr. Alexandra Sierosławska

Illustratoren: 

  • Os lacrimale (Sagittalansicht) - Yousun Koh 
© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Deine nächsten Lernetappen

Artikel (Du bist hier)
Andere Artikel
Gut gemacht!
Erstelle dein kostenloses Konto.
Leg’ los mit deinem Training – in weniger als 60 Sekunden.