Englisch Kontakt Hilfe Login Registrieren

Musculus levator ani

Inhalt

Verlauf und Versorgung

Der Musculus levator ani bildet den Hauptanteil des Diaphragma pelvis, der kranialen Schicht des Beckenbodens. Er setzt sich aus folgenden drei Muskeln zusammen:

  • M. puborectalis: entspringt beidseitig lateral der Symphyse und bildet eine Schlinge um den Anus (Junctio anorectalis), was zu einer Krümmung zwischen Rectum und Analkanal führt. Anteilig ist er mit dem M. sphincter ani externus verflochten.
  • M. pubococcygeus: zieht vom Schambeim (lateral vom Ursprung des M. puborectalis) zum Centrum perinei, Lig. anococcygeum und Steißbein. Mediale Muskelfasern sind beim Mann teilweise mit der Prostata verbunden.
  • M. iliococcygeus (= M. coccygeus): verläuft noch weiter lateral von der Faszie des M. obturatorius internus zum Steißbein.

Musculus levator ani (kraniale Ansicht)

In seiner Gesamtheit bildet der M. levator ani eine V-förmige Struktur. Die beiden Levatorschenkeln begrenzen dabei dorsal der Symphyse eine dreieckige Öffnung (Hiatus levatorius, Levatortor), welche durch prärektale Fasern in den Hiatus urogenitalis (ventral) und den Hiatus analis (dorsal) geteilt wird. Durch den Hiatus urogenitalis treten die Harnröhre und bei der Frau die Vagina hindurch, während das Rectum durch den Hiatus analis verläuft.

Der M. levator ani wird hauptsächlich von direkten Ästen des Plexus sacralis (S3-S5) innerviert. Zusätzlich trägt der N. pudendus ebenfalls zu einem kleinen Teil zur Innervation bei.

Videoempfehlung: Beckenbodenmuskulatur (en)
Überblick über die Muskeln des Beckenbodens.

Funktion

Musculus levator ani (ventrale Ansicht)Der M. levator ani hat mehrere Funktionen:

  • Stabilisation der Bauch- und Beckenorgane
  • Kontrolle des Levatortors: Während im Ruhezustand die Harnröhe und das Rectum am Levatortor mechanisch verschlossen werden, relaxiert sich der Muskel zu Beginn der Miktion und Defäkation. Somit spielt der M. levator ani eine entscheidende Rolle im Erhalt der Harn- und Stuhlkontinenz.
Hol' dir kostenlos den Rest dieses Artikels
Erstelle dir ein Konto und du bekommst Zugang zum Rest des Artikels, plus Videos und Trainings, damit du all die Informationen behältst - alles kostenlos. Du bekommst ausserdem Zugang zu Artikeln, Videos und Trainings über andere anatomische Themen.
Erstelle dein kostenloses Konto ➞
Quellen anzeigen

Quellen:

  • D. Drenckhahn, J. Waschke: Taschenbuch Anatomie, Urban & Fischer Verlag/Elsevier (2008), S. 299-300
  • M. Schünke, E. Schulte, U. Schumacher et al.: Prometheus – LernAtlas der Anatomie – Allgemeine Anatomie und Bewegungssystem, 2. Auflage, Thieme Verlag (2007), S. 160-161, 178-187
  • J. Kirsch, C. A. May, D. Lorke et al.: Taschenlehrbuch Anatomie, Thieme Verlag (2010), S. 434-436
  • R.Tunn, E. Hanzal, D. Perucchini: Urogynäkologie in Praxis und Klinik, 2. Auflage, De Gruyter (2009), S. 29-36
  • H. Rohde: Lehratlas der Proktologie, Thieme Verlag (2006), S.183-184

Autor & Layout:

  • Achudhan Karunaharamoorthy
  • Christopher A. Becker

Illustratoren: 

  • Musculus levator ani - kraniale Ansicht - Liene Znotina
  • Musculus levator ani - ventrale Ansicht - Samantha Zimmerman
© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.
Erstelle dein kostenloses Konto.
Leg’ los mit deinem Training – in weniger als 60 Sekunden.