EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Arteria communicans posterior lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Arteria communicans posterior

Die Arteria communicans posterior (hintere Verbindungsarterie) ist ein kurzer Ast der A. carotis interna innerhalb der Schädelhöhle.

Sie beteiligt sich an der Bildung eines arteriellen Gefäßrings, des Circulus arteriosus cerebri (Circulus Willisii), zur Blutversorgung des Gehirns

Arteria communicans posterior / hintere Verbindungsarterie - kaudal

Anatomie

Verlauf

Arteria communicans posterior - hintere Verbindungsarterie / lateral rechts

Die rechte und linke A. carotis interna formen im Subarachnoidalraum um den Hypophysenstiel den vorderen Teils des Circulus arteriosus cerebri. In der Regel entspringt ihnen hier auf jeder Seite zwischen dem Türkensattel (Sella turcica) und dem Tuber cinereum jeweils eine A. communicans posterior.

Diese ziehen nach posterior entlang des oberen Rands des Tentorium cerebelli und stellen eine Anastomose zur gleichseitigen A. cerebri posterior her, welche den hinteren Teil des Circulus arteriosus cerebri bilden. Somit ist die vordere (A. carotis interna) mit der hinteren Hirnstrombahn (A. basilaris) verbunden; die Durchblutung des Gehirns kann dadurch bei Ausfall einzelner Äste bis zu einem geringen Grad aufrecht erhalten werden. 

Variationen

Anatomische Variationen in Ursprung, Anzahl und Durchmesser der A. communicans posterior bis hin zu ihrem vollständigen Fehlen sind häufig. Bei etwa 10% der Menschen findet man den sogenannten fetalen Typ. Hier erhält die A. cerebri posterior ihre Blutzufuhr hauptsächlich über eine kräftig ausgebildete A. communicans posterior aus der A. carotis interna. In etwa 1% der Fälle fehlt die A. communicans posterior vollständig. 

Äste

Die nur wenige Zentimeter kurze A. communicans posterior gibt überraschend viele kleine Äste an ihre umgebenden Strukturen ab.

  • R. chiasmaticus:  ist der erste Abgang, welcher das Chiasma opticum (Sehnervenkreuzung) direkt vor ihm speist.
  • R. nervi oculomotorii: zieht zum N. oculomotorius, welcher die meisten Augenmuskeln innerviert.
  • R. thalamicus: ist genau wie die nachfolgenden Äste nicht mehr für einen einzelnen Nerven, sondern für ein ganzes Hirnareale zuständig. So zieht der R. thalamicus zum Zwischenhirn (Diencephalon) und versorgt den dort liegenden Thalamus mit seinen Kerngebieten.
  • R. hypothalamicus: speist den Hypothalamus.
  • Rr. caudae nuclei cadauti: ziehen zum Schwanzteil des Nucleus caudatus im Großhirn. Häufig entspringen sie alternativ aus der A. choroidea anterior.

Du willst mehr über das Thema Arteria communicans posterior lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!