EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Diencephalon (Zwischenhirn) lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Diencephalon (Zwischenhirn)

Das Diencephalon (Zwischenhirn) ist ein Derivat des 1. Gehirnbläschens. Zusammen mit dem Telencephalon (Endhirn) bildet es das Prosencephalon (Vorderhirn).

Kurzfakten
Aufbau

Epithalamus

Thalamus
Hypothalamus
Subthalamus
Metathalamus
Nervus opticus
Retina
Neurohypophyse

Funktion Beteiligung am motorischen System (Subthalamus);
Sensorik (N. opticus und Retina sowie Corpora geniculata laterale et mediale);
Bewusstsein, Filterung sensorischer Eingänge und Verschaltung sensomotorischer Impulse (Thalamus);
neuroendokrine Regulation und chronobiologische Aktivität (Hypothalamus, Neurohypophyse);
Steuerung des Tag-Nacht-Rhythmus (Zirbeldrüse)

Es besteht aus einer Vielzahl von Strukturen, deren topographisches Zentrum der Thalamus ist. Auf dieser Basis erfolgt die Namensgebung der verschiedenen Abschnitte.

Aufbau

Zu den Bestandteilen des Diencephalon zählen:

  • Epithalamus mit Zirbeldrüse (Epiphyse, Glandula pinealis), Nuclei habenulae, Stria medullaris, Commissura habenulae, Commissura epithalamica posteriores, Area pretectalis und Nucleus pretectalis
  • Thalamus
  • Hypothalamus
  • Subthalamus mit Globus pallidus und Nucleus subthalamicus
  • Metathalamus mit Corpora geniculata laterale et mediale
  • Nervus opticus
  • Retina
  • Neurohypophyse 

Das Diencephalon bildet die Gesamtheit aller Kernkomplexe in der Tiefe des Gehirns.

Sie sind topographisch streng von den Strukturen des Telencephalons abgrenzbar und besitzen keine Gyri oder Sulci. 

Funktion

Die Funktionen der Komponenten des Diencephalons sind vielfältig, dennoch lassen sich einzelne Schwerpunkte hervorheben. Dazu zählen:

  • Beteiligung am motorischen System (Subthalamus)
  • Sensorik (N. opticus und Retina sowie Corpora geniculata laterale et mediale), die mittelbar dem motorischen System dient
  • Bewusstsein, Filterung sensorischer Eingänge und Verschaltung sensomotorischer Impulse (Thalamus)
  • neuroendokrine Regulation und chronobiologische Aktivität (Hypothalamus, Neurohypophyse)
  • Steuerung des Tag-Nacht-Rhythmus (Zirbeldrüse)

Du willst mehr über das Thema Diencephalon (Zwischenhirn) lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!