Englisch Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!

Sidebar ebook trimmed

Diencephalon (Zwischenhirn)

Inhalt

Übersicht

Das Diencephalon (Zwischenhirn) ist ein Derivat des 1. Gehirnbläschens. Zusammen mit dem Telencephalon (Endhirn) bildet es das Prosencephalon (Vorderhirn). Es besteht aus einer Vielzahl von Strukturen, deren topographisches Zentrum der Thalamus ist. Auf dieser Basis erfolgt die Namensgebung der verschiedenen Abschnitte.

Aufbau

Zu den Bestandteilen des Diencephalon zählen:

  • Epithalamus mit Zirbeldrüse (Epiphyse, Glandula pinealis), Nuclei habenulae, Stria medullaris, Commissura habenulae, Commissura epithalamica posteriores, Area pretectalis und Nucleus pretectalis
  • Thalamus
  • Hypothalamus
  • Subthalamus mit Globus pallidus und Nucleus subthalamicus
  • Metathalamus mit Corpora geniculata laterale et mediale
  • Nervus opticus
  • Retina
  • Neurohypophyse 

Diencephalon / Zwischenhirn - lateral

Das Diencephalon bildet die Gesamtheit aller Kernkomplexe in der Tiefe des Gehirns. Sie sind topographisch streng von den Strukturen des Telencephalons abgrenzbar und besitzen keine Gyri oder Sulci.

Gliederung der Funktionen

Diencephalon / Zwischenhirn - sagittal

Die Funktionen der Komponenten des Diencephalons sind vielfältig, dennoch lassen sich einzelne Schwerpunkte hervorheben. Dazu zählen:

  • Beteiligung am motorischen System (Subthalamus)
  • Sensorik (N. opticus und Retina sowie Corpora geniculata laterale et mediale), die mittelbar dem motorischen System dient.
  • Bewusstsein, Filterung sensorischer Eingänge und Verschaltung sensomotorischer Impulse (Thalamus)
  • neuroendokrine Regulation und chronobiologische Aktivität (Hypothalamus, Neurohypophyse)
  • Steuerung des Tag-Nacht-Rhythmus (Zirbeldrüse)

Mit den Strukturen des Telencephalons bestehen zahlreiche Faserverbindungen. Eine Besonderheit dieser Verbindungen ist, dass Subthalamus und ventraler Thalamus nicht direkt in den Kortex projizieren.

Thalamus als zentrale Schaltstelle

Für eine Vielzahl von Funktionen ist der Thalamus Ort der Umschaltung. Dies betrifft sensorische, sensible und motorische Bahnen. Daher wird er auch als "Tor zum Bewusstsein" bezeichnet. Werden Impulse aus sensorischen oder sensiblen Systemen nicht im Thalamus umgeschaltet, werden sie nicht bewusst wahrgenommen. Dies gilt vor allem für bestimmte Reize, die auf das Riechsystem einwirken und die unter Umgehung thalamischer Umschaltung direkt in verschiedene Bereiche des  Mesencephalons und Telencephalons projizieren, allen voran Pheromone.

Steuerung des Stoffwechsels

Zirbeldrüse / Epiphyse - dorsal

Hypothalamus, Hypophyse und Zirbeldrüse regulieren den Stoffwechsel. Dazu gehören vor allem Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt, Energiestoffwechsel, Nahrungsaufnahme, Thermoregulation und Reaktionen auf Stress sowie die Arterhaltung (Reproduktion, Partnersuche und Bindung an die eigenen Kinder).

Der Hypothalamus ist oberste Schaltstelle der Hormonachsen. Er besitzt eine eigene Bahn, welche direkt auf das vegetative Nervensystem wirkt: Über den Tractus hypothalamospinalis besitzt der Hypothalamus - und damit das Rhombencephalon - direkten Zugriff auf das Seitenhorn des Rückenmarks.

Die Neurohypophyse hat Einfluss auf die Wasserrückresorption und den Oxytocinhaushalt. Die Adenohypophyse ist Teil der Hormonachsen und besitzt sekretorische Funktion, um direkt auf Organe zu wirken. Sie ist zwar kein Teil des Diencephalon, steht aber in engem funktionalen Verhältnis mit der Neurohypophyse. Die Zirbeldrüse erfasst, steuert und reguliert den Tag-Nacht-Rhythmus. Da viele hormonelle Funktionen tages-, jahres- oder jahreszeitabhängig sind (z.B. Cortisolspiegel), greift sie durch Rückkopplung modulierend in den Stoffwechsel ein.

Hol' dir kostenlos den Rest dieses Artikels
Erstelle dir ein Konto und du bekommst Zugang zum Rest des Artikels, plus Videos und Trainings, damit du all die Informationen behältst - alles kostenlos. Du bekommst ausserdem Zugang zu Artikeln, Videos und Trainings über andere anatomische Themen.
Erstelle dein kostenloses Konto ➞
Quellen anzeigen

Autor: Andreas Rheinländer

Illustratatoren:

  • Paul Kim - Diencephalon / Zwischenhirn - lateral
  • Paul Kim - Diencephalon / Zwischenhirn - sagittal
  • Paul Kim - Zirbeldrüse / Epiphyse - dorsal

Quellen:

  • D. Drenckhahn, A. Benninghoff: Anatomie, 16. Auflage, Elsevier (2004), S. 419
  • W. Kahle, M. Frotscher: Nervensystem und Sinnesorgane – Taschenatlas Anatomie, 10. Auflage, Thieme (2009), S. 172 f., 202 ff., 200 f., 334 f.
  • M. Schünke, E. Schulte, U. Schumacher et al.: Kopf, Hals und Neuroanatomie – Prometheus, 2. Auflage, Thieme (2009), S. 288 ff., 296, 255, 444 f., 494
  • M. Bähr, M. Frotscher: Neurologisch-topische Diagnostik, 9. Auflage, Thieme (2009), S. 261, 273 ff.
  • T. Sadler: Medizinische Embryologie, 11. Auflage, Thieme (2008), S. 405 ff.
  • M. Trepel: Neuroanatomie, 4. Auflage, Urban & Fischer (2008), S. 197 ff.
© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!

Sidebar ebook trimmed
Erstelle dein kostenloses Konto.
Leg’ los mit deinem Training – in weniger als 60 Sekunden.