EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Nervus oculomotorius lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Nervus oculomotorius

Der Nervus oculomotorius ist der dritte Hirnnerv (III). Er enthält somatoefferente und viszeroefferente Fasern und steuert die meisten quergestreiften Muskeln des Auges an (Ausnahmen: M. obliquus superior und M. rectus lateralis). Neben dem N. trochlearis und dem N. abducens ist er daher maßgeblich für die Bewegungen des Auges verantwortlich.

Anatomie

Kerngebiete

Kerngebiete des N. oculomotorius sind der Ncl. nervi oculomotorii (somatoefferent) und der Ncl. accessorius nervi oculomotorii (allgemein viszeroefferent, d.h. präganglionäre parasympathische Efferenzen). Sie liegen als säulenförmiges, paarig angelegtes Kerngebiet im Hirnstamm auf Höhe der Crus cerebri, relativ nah am Aquaeductus mesencephali.

Nervus oculomotorius - lateral links

Verlauf

Die von den Kerngebieten abgehenden Axone treten aus der Fossa interpeduncularis aus und gelangen durch die Fissura orbitalis superior in die Orbita. Auf dem Weg dorthin zieht er an der Seitenwand des Sinus cavernosus entlang.

Der Nerv verläuft zwischen der A. cerebri posterior und der A. cerebelli superior, dabei befindet er sich über eine kurze Strecke lateral der A. communicans posterior.

Nucleus nervi oculomotorii - lateral links

Die aus dem Ncl. accessorius nervi oculomotorii (Edinger-Westphal-Kern) stammenden parasympathischen Fasern gehen als Radix oculomotoria zum Ganglion ciliare in der Orbita über und werden dort umgeschaltet.

In dieses Ganglion ziehen ebenfalls postganglionäre sympathische Fasern, welche aber bereits im Ganglion cervicale superius umgeschaltet wurden. Gemeinsam bilden die postganglionären Fasern die Nn. ciliares breves, ziehen zum Augapfel (Bulbus oculi) und treten durch die Sclera in das Innere des Bulbus.

Nervus oculomotorius - inferior

Versorgungsgebiete

Die parasympathischen Fasern innervieren den M. sphincter pupillae sowie den M. ciliaris, die sympathischen den M. dilatator pupillae.

Die motorischen Fasern versorgen den M. levator palpebrae superioris, welcher auf das obere Augenlid wirkt, und vier der äußeren Augenmuskeln (Mm. recti superior, medialis und inferior und M. obliquus inferior).

Wusstest du, dass es noch weitere Hirnnerven für die Augenbewegungen gibt? Unsere Arbeitsblätter geben dir den perfekten Überblick über das Thema!

Du willst mehr über das Thema Nervus oculomotorius lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!