EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Arteria sphenopalatina lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Trainings, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 921.002 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Arteria sphenopalatina

Die Arteria sphenopalatina (Keilbein-Gaumen-Arterie) entspringt aus dem letzten Abschnitt der A. maxillaris.

Sie ist die wichtigste Arterie für die Versorgung der Nasenschleimhaut und Teile der Nasennebenhöhlen

Arteria sphenopalatina / Keilbein-Gaumen-Arterie - lateral rechts

Verlauf

Arteria sphenopalatina / Keilbein-Gaumen-Arterie - sagittal rechts

Der Ursprung der A. sphenopalatina aus der A. maxillaris liegt innerhalb der Fossa pterygopalatina (Flügelgaumengrube), einer kleinen pyramidenförmigen Vertiefung zwischen dem großen Keilbeinflügel und der Maxilla. Sie zieht zunächst nach medial Richtung Foramen sphenopalatinum . Durch diese Öffnung im Os palatinum (Gaumenbein) tritt sie gemeinsam mit der gleichnamigen Vene und den Rr. nasales des N. pterygopalatinus in den hinteren Teil der Nasenhöhle. 

Äste

In der Nasenhöhle gibt die A. sphenopalatina einige Äste an die laterale Nasenwand ab und zieht dann nach ventrokaudal. An der Nasenscheidewand verzweigt sie sich in ihre Endäste:

  • Rr. nasales posteriores laterales: entspringen direkt nach dem Durchtritt der A. sphenopalatina in die Nasenhöhle und sind für die Versorgung der lateralen Nasenwand mit den dort liegenden Nasenmuscheln (Conchae nasales) zuständig. Sie bilden außerdem Anastomosen mit den Aa. ethmoidales aus der A. ophthalmica sowie Ästen der A. palatina descendens
  • A. nasopalatina: verlässt die Nasenhöhle wieder durch den Canalis incisivus und tritt in die Mundhöhle ein. Sie versorgt den Bereich hinter den oberen Schneidezähnen und anastomosiert dort mit der A. palatina major, einem kleinen Ast der A. maxillaris.
  • Rr. septales posteriores: speist die Schleimhaut an der Nasenscheidewand.

Klinik

Der Hauptteil der nasalen Durchblutung wird über die A. sphenopalatina gewährleistet, daher ist sie oder einer ihrer Abgänge häufig die Quelle bei Nasenbluten (Epistaxis). Insbesondere der Locus Kiesselbachi, ein gefäßreiches Areal im vorderen knorpeligen Teil der Nasenhöhle, ist eine typische Prädilektionsstelle. Außer den Rr. septales posteriores münden hier außerdem die A. ethmoidalis anterior und die A. labialis superior.

Bei leichtem Nasenbluten hilft es aufrecht zu sitzen, den Kopf nach vorne zu beugen (damit das Blut nicht in den Magen oder die Atemwege fließt!) und die Nasenflügel für wenige Minuten zusammenzudrücken. Zudem fördert ein kalter Lappen oder Kühlpack auf dem Nacken die reflektorische Verengung der Blutgefäße. In besonders schweren Fällen kann es notwendig sein, den Blutungsort chirurgisch zu veröden oder gar das blutende Gefäß radiologisch zu embolisieren oder endoskopisch abzubinden.

Du willst mehr über das Thema Arteria sphenopalatina lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Trainings, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 921.002 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Quellen anzeigen

Autor: Sophie Eckert

Review: Marie Hohensee

Illustratoren:

  • Begoña Rodriguez: Arteria sphenopalatina / Keilbein-Gaumen-Arterie - sagittal rechts
  • Paul Kim: Arteria sphenopalatina / Keilbein-Gaumen-Arterie - lateral rechts

Quellen:

  • W. Graumann, D. Sasse: CompactLehrbuch Anatomie Band 4, Schattauer Verlag (2005), S. 554
  • G. Arnold, H. M. Beier, M. Herrmann et al.: Lehrbuch der gesamten Anatomie des Menschen, 3. Auflage, Springer Verlag (2013), S. 360
  • H. Frick, H. Leonhardt, D. Starck: Spezielle Anatomie, Thieme (1992), S. 482
  • W. Thiel: Photographischer Atlas der Praktischen Anatomie II, Springer (1999), S. 90
  • J. Gras-Cabrerizo, J. Ademá-Alcover, J. Gras-Albert et al.: Anatomical and surgical study of the sphenopalatine artery branches. European Archives of Oto-Rhino-Laryngology (2014), Band 271, 7. Auflage, S. 1947-1951
  • H. Zenner: Praktische Therapie von HNO-Krankheiten, 2. Auflage, Schattauer Verlag (2008), S. 246
  • G. Rezende, V. Soares, W. Moraes et al.: The sphenopalatine artery: a surgical challenge in epistaxis. Brazilian Journal of Otorhinolaryngology (2012), Band 78, Auflage 4, S. 42-47
  • B. Gandomi, M. Arzaghi, B. Khademi et al.: Endoscopic Cauterization of the Sphenopalatine Artery to Control Severe and Recurrent Posterior Epistaxis. Iranian Journal of Otorhinolaryngology (2013), Band 25, Auflage 3, S. 147-154
© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Relevante Atlasbilder

Blutgefäße der Nasenhöhle

Laterale Wand der Nasenhöhle

Deine nächsten Lernetappen

Artikel (Du bist hier)
Andere Artikel
Zeige 3 weitere Artikel
Gut gemacht!

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!

Erstelle dein kostenloses Konto.
Leg’ los mit deinem Training – in weniger als 60 Sekunden.