Englisch Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!

Sidebar ebook trimmed de

Arteria palatina descendens

Die Arteria palatina descendens (absteigende Gaumenarterie) ist einer der Endäste der A. maxillaris.

Sie versorgt mit ihren Ästen den harten und weichen Gaumen sowie Teile der Gaumenmandel (Tonsilla palatina) und -muskulatur.

Verlauf

Die absteigende A. palatina descendens stammt aus dem dritten Abschnitt der A. maxillaris. Ihr Ursprung liegt innerhalb der Fossa pterygopalatina (Flügelgaumengrube). Dieser Raum befindet sich zwischen Gaumenbein (Os palatinum), Oberkiefer (Maxilla) und Flügelgaumenfortsatz (Proc. pterygoidei). Er gleicht einer auf den Kopf gestellten Pyramide, deren Spitze in den Canalis palatinus major übergeht. Dieser Knochenkanal zwischen Maxilla und Os palatinum endet mit dem Foramen palatinum majus am harten Gaumen und stellt somit eine Verbindung zur Mundhöhle her.

Arteria palatina descendens - lateral

Gemeinsam mit dem N. palatinus major durchzieht die A. palatina descendens den Canalis palatinus major und teilt sich dort in ihre Äste auf. Sie versorgt den M. tensor veli palatini, M. levator veli palatini und M. palatoglossus.

Äste

Arteriae palatinae minores

Die kleinen Aa. palatinae minores versorgen den weichen Gaumen und die paarige Tonslla palatina. Sie gehen innerhalb des Canalis palatinus major aus der A. palatina descendens ab. Dann ziehen sie gemeinsam mit den Nn. palatini minores durch die Canales palatini minores und die gleichnamigen Foramina zum weichen Gaumen. Dort anastomosieren sie mit der A. palatina ascendens und dem R. tonsillaris aus der A. facialis.

Arteria palatina major

Arteria palatina major - lateral

Nachdem die A. palatina descendens gemeinsam mit dem N. palatinus major das Foramen palatinum majus durchtreten hat, wird sie A. palatina major genannt. Sie zieht auf der Oberfläche des harten Gaumens nach ventral bis zu den Frontzähnen. Mit ihren Ästen versorgt sie die Schleimhaut des harten Gaumens sowie das Zahnfleisch (Gingiva). Ihr Endast bildet über das Foramen incisivum Anastomosen mit der A. sphenopalatina, welche ebenfalls aus der A. maxillaris stammt.

Ramus pharyngeus

Der R. pharyngeus entspringt entweder als direkter Ast aus der A. palatina descendens oder ist eine Fortsetzung der Aa. palatinae minores. Er versorgt die Schleimhaut der Rachenwand.

Klinischer Fall

Bei der Neck dissection, einer Operationstechnik, die vorwiegend bei malignen Tumoren im Kopf- und Halsbereich zum Einsatz kommt, können als intraoperative Komplikation schwere Blutungen aus der A. palatina descendens auftreten. Dies ist insbesondere der Fall, wenn man chirurgisch in den oberen Tonsillenbereich eindringt.

Aus diesem Grund werden ihre Äste während des Eingriffs oft ligiert oder mit Gefäßclips verschlossen. Manche Chirurgen gehen sogar so weit, eine präoperative Ligatur der A. carotis externa vor einem größeren Eingriff im Tonsillenbereich zu empfehlen, um jegliche Blutungen aus der A. palatina descendens zu verhindern.

Hol' dir kostenlos den Rest dieses Artikels
Erstelle dir ein Konto und du bekommst Zugang zum Rest des Artikels, plus Videos und Trainings, damit du all die Informationen behältst - alles kostenlos. Du bekommst ausserdem Zugang zu Artikeln, Videos und Trainings über andere anatomische Themen.
Erstelle dein kostenloses Konto ➞
Quellen anzeigen

Autor: Sophie Eckert

Illustratoren:

Paul Kim - Arteria palatina descendens - lateral

Begoña Rodriguez - Arteria palatina major - lateral

Quellen:

  • W. Graumann, D. Sasse: CompactLehrbuch Anatomie Band 4, Schattauer Verlag (2005), S. 554
  • G. Arnold, H. M. Beier, M. Herrmann et al.: Lehrbuch der gesamten Anatomie des Menschen, 3. Auflage, Springer Verlag (2013), S. 360
  • J. Kirsch, C. May, D. Lorke et al.: Taschenlehrbuch Anatomie, Thieme (2011), S. 607
  • B. Tillmann: Atlas der Anatomie, 2. Auflage, Springer Verlag (2010), S. 571
  • K. Zilles, B. Tillmann: Anatomie, Springer Verlag (2011), S. 431-432
  • J. Theissing, G. Rettinger, J. Werner et al.: HNO-Operationslehre, 4. Auflage, Thieme Verlag (2006), S. 179-180
  • W. Dauber: Feneis' Bild-Lexikon der Anatomie, 9. Auflage, Thieme (2005), S. 238
  • J. Rohen: Topographische Anatomie, 10. Auflage, Schattauer Verlag (2008), S. 299
  • J. Strutz, W. Mann: Praxis der HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie, 2. Auflage, Thieme Verlag (2010), S. 537
  • C. de Souza, Z. Gil, D. M. Fliss: Atlas of head and neck surgery, Jaypee Brothers Medical Publishers (2013), S. 386
© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Relevante Atlasbilder

Hauptarterien von Kopf und Hals

Blutgefäße der Nasenhöhle

Deine nächsten Lernetappen

Artikel (Du bist hier)
Andere Artikel
Gut gemacht!

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!

Sidebar ebook trimmed de
Erstelle dein kostenloses Konto.
Leg’ los mit deinem Training – in weniger als 60 Sekunden.