Englisch Kontakt Hilfe Login Registrieren

Tiefe Flexoren des Unterarms

Inhalt

Anatomie und Versorgung

Die tiefen Flexoren des Unterarms sind drei Muskeln, die am ventralen Unterarm verlaufen. Da sie alle sehr nah am Radius und der Ulna unterhalb des Flexor digitorum superficialis liegen, sind sie von außen nur schwer zu ertasten. Im Einzelnen zählen zu ihnen:

  • Musculus flexor digitorum profundus: entspringt an der proximalen Hälfte der ventralen Seite der Ulna sowie an der Membrana interossea. Seine vier Sehnen ziehen durch den Karpaltunnel und zwischen den gespaltenen Endsehnen des Flexor digitorum superficialis auf Höhe der Mittelphalangen. Distal setzen sie schließlich an der Palmarseite der Endphalangen des zweiten bis fünften Fingers an. Innervation: Nervus medianus (zweiter und dritter Finger, C7-Th1) und Nervus ulnaris (vierter und fünfter Finger, C7-Th1).
  • Musculus flexor pollicis longus: hat seinen Ursprung an der ventralen Seite des Radius und der Membrana interossea, manchmal auch am Epicondylus medialis humeri. Seine Sehne zieht ebenfalls durch den Karpaltunnel und setzt an der Palmarseite der Endphalanx des Daumens an. Innervation: Nervus medianus (C6-C8)
  • Musculus pronator quadratus: entspringt distal an der Ulna und zieht von dort horizontal zum Radius, was ihm ein quadratisches Aussehen verleiht. Er ist von allen der tiefste Muskel des vorderen Unterarms. Innervation: Nervus medianus (C6-Th1)

Wie (fast) alle Flexoren des Unterarms werden auch diese drei Muskeln durch den Nervus medianus innerviert. Der versorgende Ast, der Nervus interosseus anterior, spaltet sich ca. 5 cm unterhalb des Epicondylus medialis humeri vom Medianusnerv ab. Von dort läuft er auf der Membrana interossea unter dem Flexor digitorum profundus und Flexor pollicis longus entlang und endet distal am Pronator quadratus. Der Flexor digitorum profundus erhält darüber hinaus eine Doppelinnervation durch den Nervus ulnaris.

Die Sehnen des Flexor digitorum profundus und des Flexor pollicis longus laufen am Handgelenk durch den Karpaltunnel. Dieser ist eine Passage, die dorsal durch die Handwurzelknochen und ventral durch eine straffe Verdichtung der Unterarmfaszie (Retinaculum flexorum) begrenzt wird. In ihm verlaufen außerdem noch der Nervus medianus sowie die vier Sehnen des Flexor digitorum superficialis.

Flexoren des Unterarms
Videoempfehlung: Flexoren des Unterarms
Überblick über die ventralen Muskeln des Unterarms.

Funktion

Die tiefen Flexoren bewirken hauptsächllich eine Beugung in den Hand- und Fingergelenken. Die Kontraktion des Flexor digitorum profundus führt zu einer Beugung in den Grund-, Mittel- und Endgelenken des zweiten bis fünften Fingers sowie im Handgelenk. Dieser Muskel ist permanent gespannt, weshalb die Finger im Ruhezustand eine leichte Beugung aufweisen. Am Daumen ist der Flexor pollicis longus für die Beugung im Grund- und Endgelenk sowie die Opposition im Sattelgelenk zuständig. Darüberhinaus macht er eine Beugung und Radialabduktion im Handgelenk. Der Pronator quadratus zieht den Radius nach medial und bewirkt somit eine Pronation im Radioulnargelenk.

Pathologie

Die tiefen Flexoren des Unterarms können durch eine Schädigung des Nervus interosseus anterior gelähmt werden (Nervus-interosseus-anterior-Syndrom). Häufige Ursachen sind eine Einklemmung durch die oberflächlichen Flexoren des Unterarms (z.B. durch Hypertrophie) und akzessorische Muskeln, seltener Traumata (z.B. durch eine Fraktur oder Ellenbogenluxation). Die betroffenen Patienten beschweren sich über Schmerzen im Unterarm und Kraftlosigkeit bei der Handbeugung. Besonders charakteristisch ist die Unfähigkeit, ein „OK-Zeichen“ mit den Fingern zu formen (Pinch Sign). Das liegt daran, dass der Flexor digitorum profundus und Flexor pollicis longus die einzigen Muskeln sind, die eine Beugung in den Endgelenken der Finger machen können.

Hol' dir kostenlos den Rest dieses Artikels
Erstelle dir ein Konto und du bekommst Zugang zum Rest des Artikels, plus Videos und Trainings, damit du all die Informationen behältst - alles kostenlos. Du bekommst ausserdem Zugang zu Artikeln, Videos und Trainings über andere anatomische Themen.
Erstelle dein kostenloses Konto ➞
Quellen anzeigen

Quellen:

  • M. Schünke/E. Schulte/U. Schumacher: Prometheus – LernAtlas der Anatomie – Allgemeine Anatomie und Bewegungssystem, 2. Auflage, Thieme Verlag (2007), S. 308-309
  • J. E. Muscolino: The muscular system manual – The skeletal muscles of the human body, 2. Auflage, Elsevier Mosby (2005), S. 592-600
  • R. H. Whitaker/N. R. Borley: Anatomiekompass, 2. Auflage, Thieme Verlag (2003), S. 132
  • J. Heisel: Neurologische Differenzialdiagnostik, Thieme Verlag (2007), S. 131-132

Autor:

  • Achudhan Karunaharamoorthy

Illustratoren: 

  • Die tiefen Flexoren des Unterarms - Yousun Koh 
© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.
Erstelle dein kostenloses Konto.
Leg’ los mit deinem Training – in weniger als 60 Sekunden.