EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Musculus extensor digitorum lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 1.164.375 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Musculus extensor digitorum

Der Musculus extensor digitorum (Fingerstrecker), auch M. extensor digitorum communis genannt, ist ein extrinsischer Handmuskel. Das bedeutet, dass nicht sowohl Ursprung als auch Ansatz an der Handfläche liegen, sondern räumlich getrennt an Unterarm und Handfläche zu finden sind.

Er bildet zusammen mit den weiter ulnar gelegenen Mm. extensor digiti minimi und extensor carpi ulnaris die oberflächliche Extensorenmuskulatur des Unterarms.

In diesem Artikel erfährst du den genauen Ursprung des Muskels und die Besonderheiten seines Ansatzbereiches sowie klinische Veränderungen.

Muskelfakten
Ursprung

Epicondylus lateralis humeri, Ligg. collaterale radii und anulare radii

Ansatz Dorsalaponeurosen des 2. bis 5. Fingers
Innervation Ramus profundus nervi radialis
Funktion

- Extension der Fingergelenke

- Extension des Handgelenks

- Extension im Ellenbogengelenk

Verlauf und Versorgung

Der M. extensor digitorum entspringt dem Epicondylus lateralis humeri sowie den Ligg. collaterale radii und anulare radii

Seine vier Sehnen ziehen auf ihrem Weg zur Hand zusammen mit dem M. extensor indicis unter dem quer verlaufenden Retinaculum extensorum durch das vierte Sehnenscheidenfach.

Die Sehnen des zweiten bis vierten Fingers sind im Bereich der Mittelhand durch die quer verlaufenden bindegewebigen Connexus intertendinei verbunden. Dies ist der Grund, weshalb sich die einzelnen Finger einzeln schlecht strecken lassen. Am stärksten ist der Ringfinger betroffen, am beweglichsten ist der Zeigefinger.

Der M. extensor digitorum setzt an den Dorsalaponeurosen des zweiten bis fünften Fingers an. Auf der Dorsalseite bilden die Sehnen eine längsverlaufenden, zentralen Tractus intermedius; mit ihm sind die seitlichen Tractus laterales verbunden, in welche die Mm. lumbricales und interossei einstrahlen. Auf Grund der Verknüpfung der Fingerglieder durch die Dorsalaponeurosen kann der M. extensor digitorum auf alle Fingergelenke wirken.

Dorsalaponeurose des zweiten Fingers (Zeigefinger) - Ansicht von posterior

Der M. extensor digitorum ist Leitstruktur für eine der insgesamt fünf Gefäß-Nerven-Straßen des Unterarms. Unter ihm verlaufen die A. und V. interosseus posterior mit dem R. profundus nervi radialis (C6-C8). Diese Strukturen versorgen den Muskel.

Funktion

Der M. extensor digitorum streckt und spreizt den 2. bis 5. Finger im Fingergrundgelenk, proximalen und distalen Interphalangealgelenk (DIP).

Die Extension im DIP wird wesentlich von den Mm. lumbricales unterstützt. 

Die Kontraktion des Muskels bewirkt darüber hinaus auch eine Extension im Handgelenk und leicht im Ellenbogengelenk.

Klinik

Die Extensoren des Unterarms besitzen gemeinsame Sehnenscheidenfächer, die durch Weichteilinfekte oder auf Grund äußerer Verletzungen diffus eitrig entzünden können (Sehnenscheidenphlegmon). Typisch für das Entstehen von Phlegmonen der Extensorensehnen sind Verletzungen durch einen Faustschlag gegen scharfe Gegenstände sowie Tierbisse.

Klinisch zeigen sich klassische Entzündungszeichen - Rötung (Rubor), Schwellung (Tumor), Schmerz (Dolor), Einschränkung der Funktion (Functio laesa) und Überwärmung (Calor). 

Nach der meist klinischen Diagnose muss sich die rasche operative Entlastung und Sanierung des Infektherdes anschließen, da die Gefahr der Sehnennekrose besteht. Lokale Anästhesieverfahren sind wegen möglicher Keimverschleppung ungeeignet, Leitungs- oder Allgemeinanästhesie sind daher zu bevorzugen. Nach Freilegung der Sehnenscheide wird diese ausgeräumt und mit antibiotikahaltiger Lösung ausgespült; postoperativ wird über einen eingelegten Katheter lokal Antibiotika appliziert.

Du willst mehr über das Thema Musculus extensor digitorum lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 1.164.375 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Quellen anzeigen

Quellenangabe:

  • G. Aumüller, G. Aust, A. Doll et al.: Duale Reihe Anatomie, 2. Auflage, Georg Thieme Verlag (2010), S. 198, 199, 368, 445, 447, 449, 450, 452
  • F. Paulsen, J. Waschke: Sobotta: Allgemeine Anatomie und Bewegungsapparat, 23. Auflage, Elsevier (2010), S. 183 
  • S. Robertson, G. Mirt: Extensor digitorum. Radiopaedia.org, https://radiopaedia.org/articles/extensor-digitorum (abgerufen am 21.02.2018)
  • M. Schünke, E. Schulte, U. Schumacher et al.: Prometheus. Allgemeine Anatomie und Bewegungssystem, 4. Auflage, Georg Thieme Verlag (2014), S. 346, 492
  • J. Rudigier, R. Meier: Kurzgefasste Handchirurgie: Klinik und Praxis, 6. Auflage, Georg Thieme Verlag, (2014), S. 316, 322

Text, Review, Layout:

  • Tobias Schreiber
  • Dr. med. Charlotte Barthe
  • Achudhan Karunaharamoorthy
  • Nicole Gonzalez

Illustration:

  • Dorsalaponeurose des zweiten Fingers (Zeigefinger) - Ansicht von posterior - Yousun Koh
© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Relevante Grafiken und Bilder

Lerne weiter

Weitere Artikel lesen

Zeige 12 weitere Artikel

Videos anschauen

Zeige 2 weitere Videos

Quiz starten

Atlas durchstöbern

Gut gemacht!

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!