EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Musculus infraspinatus lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Musculus infraspinatus

Der Musculus infraspinatus (Untergrätenmuskel) ist ein dreieckiger Muskel und gehört zur Schultermuskulatur. Er bedeckt fast die gesamte dorsale Seite der Scapula und ist damit nach dem M. subscapularis der größte Muskel der Rotatorenmanschette.

Diese stützt das Schultergelenk und erlaubt seine hohe Beweglichkeit.

Kurzfakten
Ursprung Fossa infraspinata
Fascia infraspinata
Spina scapula
Ansatz Tuberculum majus humeri
Innervation N. suprascapularis
Funktion Außenrotation des Oberarms
Abduktion des Arms (bei eleviertem Arm, gemeinsam mit M. deltoideus u. M. supraspinatus)
Adduktion (unterer Anteil des Muskels)

Verlauf und Topographie

Der M. infraspinatus befindet sich unterhalb der Spina scapulae. Sein Ursprung liegt flächig in der Fossa infraspinata sowie an der Fascia infraspinata, die ihn vollständig bedeckt. Zudem entspringen seine Muskelfasern vom Unterrand der Spina scapula selbst. Von dort zieht er horizontal zur lateralen Seite des Caput humeri und setzt am Tuberculum majus humeri an. Im Bereich des Collum scapulae verlaufen der Nervus suprascapularis sowie die Vasa suprascapularia quer unter ihm hindurch.

Zusätzlich ist seine Endsehne mit der Schultergelenkkapsel verwachsen. Ein Schleimbeutel zwischen der Sehne und der Kapsel (Bursa subtendinea musculi infraspinati) dient dabei als Polster für das Gelenk.

Der M. infraspinatus liegt in enger Nachbarschaft zu den folgenden Strukturen:

  • Nach dorsal wird der M. infraspinatus komplett durch den M. trapezius verdeckt.
  • Nach lateral verdeckt der M. deltoideus den M. infraspinatus teilweise.
  • Der untere Anteil des Muskels steht in direkter Nachbarschaft zum M. teres minor und ist häufig sogar mit ihm verbunden.

Wie besteht man eigentlich eine Anatomieprüfung? Mit unserem Artikel zeigen wir es dir!

Innervation und Funktion

Wie der M. supraspinatus wird auch der M. infraspinatus durch den N. suprascapularis innerviert, einem Ast des Plexus brachialis.

Die Funktionen des M.infraspinatus unterscheiden sich in den verschiedenen Anteilen:

  • Die Hauptfunktion ist die Außenrotation des Oberarmes.
  • Der obere Anteil ist außerdem, gemeinsam mit dem M. deltoideus und dem M. supraspinatus, für die Abduktion bei eleviertem Arm verantwortlich.
  • Der untere Anteil unterstützt die Adduktion und verhindert so eine Einklemmung der Gelenkkapsel.

Erfahre mehr über den Aufbau der Schultermuskulatur und ihre Gefäß-Nerven-Versorgung mit unseren Lerneinheiten:

Mit diesem Quiz kannst du dein Wissen über die Muskeln des Oberarms und der Schulter sofort anwenden und trainieren:

Du willst mehr über das Thema Musculus infraspinatus lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!