Englisch Kontakt Hilfe Login Registrieren

Recessus der Peritonealhöhle

Inhalt

Einführung

Recessus der Peritonealhöhle sind abdominelle Ausbuchtungen eines Hohlraumes. Es werden zwei Arten unterschieden: Recessus an der Hinterwand der Peritonealhöhle und Recessus, die als "Drainageräume" wirken. Des Weiteren befinden sich im Becken Hohlräume am Übergang zwischen Peritoneum und Subperitonealraum.

Recessus der Hinterwand der Peritonealhöhle

Die Recessus an der Hinterwand des Peritoneums entstehen durch Übergang eines Darmabschnittes von intra- nach retroperitoneal und umgekehrt. Dazu zählen:

  • Recessus duodenalis superior und inferior - kranial und kaudal der Flexura duodenojejunalis. Sie entstehen durch die Plica duodenalis superior und inferior, Peritonealfalten über bzw. unter der Flexur.
  • Recessus ileocaecalis superior und inferior - kranial und kaudal des ileozäkalen Überganges. Ihre Lage kann deutlich variieren, je nachdem wo Caecum und Appendix vermiformis liegen.
  • Recessus retrocaecalis - kaudal zwischen Caecum und der hinteren Bauchwand

Die relativ frei beweglichen Schlingen des Dünndarms können in den Recessus eingeklemmt werden (innere Hernie). Dadurch kann die Passage des Darminhaltes erschwert oder sogar verhindert werden und zum Darmverschluss (Ileus) führen.

Drainageräume

Die wie "Drainageräume" wirkenden peritonealen Buchten werden durch unvollständig gegeneinander abgegrenzte Räume zwischen den Anheftungsstellen der Organe bzw. Organabschnitte gebildet. Zu ihnen zählen:

  • Recessus hepatorenalis - zwischen Leber und rechter Niere bzw. Nebenniere. Klinisch wird dieser als Morison-Pouch bezeichnet. Es handelt sich um den beim liegenden Patienten tiefsten Punkt der Bauchhöhle.
  • Recessus splenorenalis - zwischen Milz und linker Niere bzw. Nebenniere. Dieser wird klinisch als Koller-Pouch bezeichnet.

Beide Recessus werden bei Verdacht auf freie Flüssigkeit in der Bauchhöhle routinemäßig sonographisch untersucht. Im Ultraschallbild sind beide bei Normalbefund schmale mittel-echoreiche Streifen. Bei Ansammlung von Flüssigkeit zeigen sie sich vergrößert und gegebenenfalls mit anderem Echoverhalten, da dieses von der Art der enthaltenen Flüssigkeit abhängt.

  • Recessus subhepaticus - zwischen Leber und Colon transversum
  • Recessus subphrenici (paarig) - jeweils unter dem Zwerchfell
  • Recessus intersigmoideus - von kaudal kommend hinter dem mittleren Anteil des Sigmoids. Hinter dieser peritonealen Bucht verläuft der linke Ureter.

Weitere Räume

Neben den Recessus im engeren Sinne und den Drainageräumen können auch abgegrenzte Nebenräume der Peritonealhöhle als Recessus angesehen werden, zu diesen zählt v.a. die Bursa omentalis. Im weitesten Sinne werden auch die intraperitonealen pelvinen Spalträume (Excavationes) zu den Recessus gezählt. Sie bilden Hohlräume, deren Peritonealüberzug den Übergang vom Peritoneal- zum Subperitonealraum markieren und die Beckenorgane von kranial bedecken. Dazu zählen:

  • Excavatio rectovesicalis (beim Mann) - zwischen den noch peritoneal überzogenen Anteilen von Harnblase (dorsaler Anteil) und Rektum (ventraler Anteil)
  • Excavatio rectouterina (bei der Frau) - zwischen der Rückseite des Uterus und vorderem Anteil des Rektums. Sie wird klinisch als Douglas-Raum bezeichnet und stellt den tiefsten Punkt der Peritonealhöhle bei der Frau dar. Er kann mit Hilfe eines transvaginalen Ultraschalls auf Flüssigkeitsansammlungen untersucht werden.
  • Excavatio vesicouterina (bei der Frau) - zwischen der Rückseite der Harnblase und der Vorderseite des Uterus
Hol' dir kostenlos den Rest dieses Artikels
Erstelle dir ein Konto und du bekommst Zugang zum Rest des Artikels, plus Videos und Trainings, damit du all die Informationen behältst - alles kostenlos. Du bekommst ausserdem Zugang zu Artikeln, Videos und Trainings über andere anatomische Themen.
Erstelle dein kostenloses Konto ➞
Quellen anzeigen

Quellen:

  • G. Aumüller, G. Aust, A. Doll et al: Duale Reihe Anatomie, 2. Auflage, Thieme (2010), S. 581 ff. 
  • G.H. Schumacher, G. Aumüller: Topographische Anatomie des Menschen, 7. Auflage, Urban & Fischer (2004), S. 233 f., 237 f.

​Autor:

  • Andreas Rheinländer

Illustratoren: 

  • Excavatio rectouterina, Douglas-Raum (sagittale Ansicht) - Irina Münstermann
© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.
Erstelle dein kostenloses Konto.
Leg’ los mit deinem Training – in weniger als 60 Sekunden.