EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Chorda tympani lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 1.103.016 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Chorda tympani

Die Chorda tympani (Paukensaite) ist Teil des N. facialis (Gesichtsnerv) und dient zur Geschmackswahrnehmung in den vorderen 2/3 der Zunge.

Verlauf

Chorda tympani - links laterale Ansicht

Die Chorda tympani ist der dritte Ast des N. facialis, des siebten Hirnnerven, und spaltet sich im Canalis nervi fascialis (Faszialiskanal) des Os petrosum (Felsenbein) ab. Sie verlässt den Canalis nervi facialis in einem Knochenkanal, der als Canaliculus chordae tympani bezeichnet wird, in Richtung Paukenhöhle.

Cavitas tympani / Paukenhöhle -ventrale Ansicht

Dort verläuft sie bogenförmig an der Innenseite des Trommelfells, wo sie durch Schleimhaut bedeckt wird und dann weiter zwischen Malleus (Hammer) und Incus (Amboss).

Chorda tympani - ventrale Ansicht

Im Anschluss tritt die Chorda tympani durch die Fissura petrotympanica (Glaser-Spalte) an der Basis cranii aus der Schädelgrube aus und in die Fossa infratemporalis ein.

Fissura petrotympanica / Glaser-Spalte - kaudale Ansicht

  • Die allgemein-viszeroefferenten, also parasympathischen, Fasern der Chorda tympani spalten sich in der Fossa infratemporalis ab und ziehen zum Ganglion submandibulare und von dort aus weiter zu den Gll. submandibularis, sublingualis und lingualis anterior.

Glandula submandibularis /Unterkieferspeicheldrüse - ventrale Ansicht

  • Die speziell-viszeroefferenten Faseranteile hingegen laufen gemeinsam mit dem N. lingualis (Zungennerv), einem Ast des N. mandibularis (Unterkiefernerv) aus dem N. trigeminus (Drillingsnerv), zu den vorderen 2/3 der Zunge.

Nervus lingualis / Zungennerv - lateral-linke Ansicht

  • Die speziell-viszeroafferenten Fasern, die aus der Peripherie in Richtung der Ncll. tractus solitarii im Hirnstamm verlaufen, haben ihre Somata im Ganglion geniculi, das sich am großen Faszialisknie im Canalis nervi facialis befindet.

Funktion

Die Chorda tympani enthält parasympathische, also allgemein-viszeroefferente, Fasern, welche über das Ganglion submandibulare zu den Gll. submandibularis, sublingualis und lingualis anterior laufen. Dadurch kann die Sekretion dieser Drüsen, die Speichel sezernieren, gesteuert werden.

Der andere Teil der Chorda tympani enthält speziell-viszeroafferente Fasern, die für die Geschmackswahrnehmung der Rezeptoren, die sich auf den vorderen 2/3 Drittel der Zunge befinden, zuständig sind. Damit ist die Chorda tympani die hauptverantwortliche Struktur des Geschmacksinns.

Klinik

Krafteinwirkungen auf das Kinn, die zu einer Fraktur des Gelenkkopfes der Mandibula (Unterkiefer) oder zu einer Verschiebung desselben in den Gehörgang führen, können zur Verletzung der Chorda tympani führen.

Alternativ können auch operative Eingriffe im Mittelohr wie eine Tympanotomie oder eine Mastoidektomie, beispielsweise im Rahmen von Mastoiditis, zur Verletzung der Chorda tympani führen. Folge davon können Veränderungen der Geschmackswahrnehmung bis hin zum Geschmacksverlust, aber auch Mundtrockenheit sein.
 

Du willst mehr über das Thema Chorda tympani lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 1.103.016 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Quellen anzeigen

Quellen

  • G. Aumüller, G. Aust, J. Engele et al.: Duale Reihe Anatomie, 3. Auflage, Georg Thieme Verlag (2014), S. 951, 952, 990-994, 1013, 1030
  • D. Drenckhahn, J. Waschke (Hrsg): Taschenbuch Anatomie, 2. Auflage, Urban & Fischer Verlag (2014), S. 204, 205, 509
  • D. Drenckhahn: Anatomie-Makroskopische Anatomie, Histologie, Embryologie, Zellbiologie Band 2. 16. Auflage, Elsevier GmbH (Urban & Fischer Verlag) (2004), S. 557-559
  • M. Trepel: Neuroanatomie. 6. Auflage, Urban & Fischer (2015), S. 67-69
  • H. Behrbohm, O. Kaschke, T. Nawka: Kurzlehrbuch Hals- Nasen-Ohren-Heilkunde. 1. Auflage, Georg Thieme Verlag KG (2009), S. 5, 7, 8
  • P. Michael, V. Raut: Chorda tympani injury: Operative findings and postoperative symptoms. Otolaryngology-Head and Neck Surgery (2007), Band 136, Auflage 6, S. 978-981

Artikel, Review, Layout

  • Katrin Repkow
  • Dr. med. Charlotte Barthe

Illustrationen

  • Chorda tympani - lateral-linke Ansicht - Paul Kim
  • Chorda tympani - ventrale Ansicht - Paul Kim
  • Cavitas tympani / Paukenhöhle -ventrale Ansicht - Paul Kim
  • Fissura petrotympanica / Glaser-Spalte - kaudale Ansicht - Yousun Koh
  • Glandula submandibularis /Unterkieferspeicheldrüse - ventrale Ansicht - Paul Kim
  • Nervus lingualis / Zungennerv - lateral-linke Ansicht - Paul Kim
© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Relevante Grafiken und Bilder

Lerne weiter

Weitere Artikel lesen

Zeige 6 weitere Artikel

Videos anschauen

Quiz starten

Atlas durchstöbern

Gut gemacht!

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!

Erstelle dein kostenloses Konto.
Leg’ los mit deinem Training – in weniger als 60 Sekunden.