EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Großzehenloge der Fußsohle

Die Fußsohlenfaszie (Fascia plantaris), die alle Muskeln der Fußsohle umgibt, besteht aus drei Kammern. Die mediale Gruppe wird als Großzehenloge bezeichnet.

Die Muskelbäuche der darin liegenden Fußmuskeln bilden eine Wulst, den Großzehenballen, der zum Relief der medialen Fußsohle beiträgt und leicht palpierbar ist.

Die Muskeln der Großzehenloge werden über motorische Äste des Nervus tibialis (L5-S2) versorgt.

Kurzfakten
M. abductor hallucis

Ursprung: Tuber calcanei, Plantaraponeurose, Retinaculum musculorum flexorum

Ansatz: Grundphalanx der Großzehe

Innervation: N. plantaris medialis

M. adductor hallucis

Ursprung:

Caput transversum: Grundgelenke der Zehen 3-5, Lig. metatarsale transversum profundum

Caput obliquum: Os cuboideum, Os cuneiforme laterale, Ossa metatarsalia II-IV

Ansatz: Grundphalanx der Großzehe

Innervation: N. plantaris lateralis

M. flexor hallucis brevis

Ursprung: Ossa cuneiformia, Os cuboideum

Ansatz: mediales (Caput mediale) und laterales (Caput laterale) Sesambein

Innervation: N. plantaris medialis und N. plantaris lateralis

Funktion

Abduktion, Adduktion und Flexion des Großzehengrundgelenks

Unterstützung der Plantarflexion

Verspannung der Fußwölbung

Klinik Hallux valgus

Ursprung, Ansatz und Innervation

Zu den Muskeln der Großzehenloge zählen die Mm. abductor hallucis, adductor hallucis und flexor hallucis brevis.

Der M. abductor hallucis hat seinen Ursprung am Tuber calcanei, der Plantaraponeurose und am oberflächlichen Blatt des Retinaculum musculorum flexorum.

Seine Sehne verläuft am medialen Sesambein entlang und setzt an der Grundphalanx der Großzehe an. Der Muskel wird über den Nervus plantaris medialis versorgt.

Der M. adductor hallucis besitzt zwei Köpfe: Das Caput transversum entspringt an den Grundgelenken des dritten bis fünften Zehs und am Ligamentum metatarsale transversum profundum.

Das Caput obliquum entspringt am Os cuboideum, Os cuneiforme laterale und Ossa metatarsalia II-IV und liegt somit - im Gegensatz zum restlichen Muskel - in der mittleren Loge der Fußsohle.

Die gemeinsame Sehne zieht am lateralen Sesambein entlang und setzt an der Grundphalanx der Großzehe an. Die Innervation erfolgt über den Nervus plantaris lateralis.

Der M. flexor hallucis brevis entspringt an den Ossa cuneiformia und über dem Ligamentum calcaneocuboideum am Os cuboideum. Seine Ansätze sind das mediale (Caput mediale) und laterale (Caput laterale) Sesambein.

Das Caput mediale wird vom Nervus plantaris medialis innerviert, das Caput laterale dagegen vom Nervus plantaris lateralis (Doppelinnervation).

Muskeln des Fußes, links im Bild u.a. die Muskeln der Großzehenloge

Topographie

In der Großzehenloge verlaufen – neben den drei oben genannten Muskeln – die Sehne des M. flexor hallucis longus und die Gefäße und Nerven der medialen Fußsohle (Arteria, Vena und Nervus plantaris medialis).

Funktion

Die Muskeln der Großzehenloge haben unterschiedliche Funktionen. Zum einen bewegen sie den großen Zeh im Grundgelenk durch Abduktion (M. abductor hallucis), Adduktion (M. adductor hallucis) und Flexion (M. flexor hallucis brevis und M. adductor hallucis).

Zusammen unterstützen sie außerdem die Plantarflexion und die Verspannung der Fußwölbung.

Während alle drei Muskeln das Längsgewölbe stabilisieren, ist das Caput transversum des M. adductor hallucis der einzige Muskel, der das Quergewölbe der Fußsohle stützt.


Das große Übersichtsbild im Artikel zeigt dir neben den Muskeln der Großzehenloge noch weitere Muskeln am Fuß. Erfahre mit der folgenden Lernheinheit mehr darüber!

Klinik

Die Insuffizienz von Bändern und Muskeln der Fußsohle führen oft zur Bildung von Fußdeformitäten. Eine der häufigsten stellt das Hallux valgus dar, bei der es zu einer pathologischen Adduktion des Os metatarsale des Großzehs kommt.

Normalerweise wirkt der M. abductor hallucis der Lateralisation des Großzehs entgegen. Allerdings kommt es im Zuge des Hallux valgus zu einer Verschiebung der Sehnenwirkung, sodass der Muskel nun sogar die Adduktion verstärkt.

Typische Symptome sind eine Schwielenbildung am Mittelknochen des Großzehs, Schmerzen bei Belastung und Bewegungseinschränkungen. Das Hallux valgus tritt besonders häufig bei übergewichtigen Frauen auf, die ungeeignete Schuhe tragen (hochhackig, eng, spitz) und sich wenig bewegen.

Quellen anzeigen

Quellen:

  • Schünke, M., Schulte, E., Schumacher, U., et al. (2007). Allgemeine Anatomie und Bewegungssystem – Prometheus (2. Auflage). Stuttgart: Georg Thieme Verlag, S. 486 f.
  • Graumann, W., Sasse, D. (2003). Compact Lehrbuch Anatomie Band 2. Stuttgart: Schattauer Verlag, S. 222 ff.
  • Rohen, J. W. (2008). Topographische Anatomie (10.Auflage). Stuttgart: Schattauer Verlag, S. 171 ff.
  • Drenckhahn, D., Waschke, J. (2008). Taschenbuch Anatomie. München: Urban & Fischer Verlag, S. 99.
  • Wolansky, R. (2006). Krankheitsbilder in der Podologie. Stuttgart: Hippokrates Verlag (Thieme), S. 39 ff.

Layout: Nicole Gonzalez

© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!