EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Musculus gluteus maximus lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 1.229.996 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Musculus gluteus maximus

Der Musculus gluteus maximus gehört zu den größten Muskeln des menschlichen Körpers und ist der käftigste Strecker des Hüftgelenks.

Er zählt außerdem zur Gesäßmuskulatur und prägt dabei das Oberflächenrelief des Gesäßes.

Im nachfolgenden Artikel erfährst du weitere Details zur Anatomie und Funktion des Muskels und erhälst Beispiele für klinische Veränderungen.

Kurzfakten zum Musculus gluteus maximus
Ursprung Os sacrum, Os ilium, Fascia thoracolumbalis, Ligamentum sacrotuberale
Ansatz Femur, Tractus iliotibialis
Innervation Nervus gluteus inferior
Funktion

- Extension und Außenrotation des Hüftgelenks

- Abduktion und Adduktion des Hüftgelenks

- Stabilisation

Verlauf und Versorgung

Der Musculus gluteus maximus bildet die oberste Schicht der dorsalen Gesäßmuskulatur und prägt so das Oberflächenrelief der Gesäßregion. Die Gesäßfalte (Sulcus glutealis) stellt dabei nicht den Unterrand des Muskels dar, sondern entsteht durch eine bogenförmige Faszienverstärkung.

Der Muskel entspringt großflächig am dorsalen Os sacrum, am Os ilium hinter der Linea glutea posterior, an der Fascia thoracolumbalis und am Lig. sacrotuberale.

Seine kaudalen Fasern setzen an der Tuberositas glutea am hinteren Femur an. Die kranialen Fasern dagegen verlaufen in den Tractus iliotibialis, einem kräftigen Sehnenband an der Außenseite des Oberschenkels, der am Condylus lateralis der Tibia ansetzt.

Videoempfehlung: Musculus gluteus maximus
In diesem kurzen Tutorial erfahrt ihr alles über den Musculus gluteus maximus - seine Anatomie, Innervation und Funktion.

Die Innervation erfolgt über den N. gluteus inferior, einem Ast des Plexus sacralis (L5-S2). Unterhalb des M. gluteus maximus verlaufen zahlreiche Gefäße und weitere Nerven, u.a. die Vasa glutea superiora, der N. ischiadicus und der N. pudendus.

Funktion

Der Musculus gluteus maximus ist der kräftigste Strecker (Extensor) und Außenrotator des Hüftgelenks. Zudem trägt er zur Stabilisierung des Hüftgelenks bei.

Die Kontraktion der kranialen Fasern führt zur Abduktion, die der kaudalen Fasern dagegen zur Adduktion. Der Tractus iliotibialis verstärkt die laterale Oberschenkelfaszie und entlastet so das Femur (Zuggurtungsprinzip).

Die folgenden Materialien erlauben dir einen tieferen Einstieg in die Anatomie der Glutealregion. Schau doch mal rein!

 

Klinik

Läsionen des N. gluteus inferior (z.B. durch Traumata, Hernien oder Beckentumoren) können zum Funktionsausfall des M. gluteus maximus führen. Die betroffenen Patienten haben große Schwierigkeiten, Treppen zu steigen oder aus dem Sitzen aufzustehen. Der Stand dagegen ist häufig klinisch unauffällig, da dieser durch die ischiocrurale Muskulatur kompensiert wird.

Eitrige Entzündungen im Raum unterhalb des M. gluteus maximus bleiben oft lange unbemerkt und können sich in angrenzende Strukturen ausbreiten (Senkungsabzess). Auf Grund dessen und der großen Verletzungsgefahr der Leitungsbahnen sollte eine intramuskuläre Injektion nicht im M. gluteus maximus, sondern bevorzugt im M. gluteus medius stattfinden.

Du willst mehr über das Thema Musculus gluteus maximus lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 1.229.996 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Quellen anzeigen

Quellen:

  • D. Drenckhahn, J. Waschke: Taschenbuch Anatomie, Urban & Fischer Verlag/Elsevier (2008), S. 77-79
  • M. Schünke, E. Schulte, U. Schumacher: Prometheus – LernAtlas der Anatomie – Allgemeine Anatomie und Bewegungssystem, 2.Auflage, Thieme Verlag (2007), S. 472-473
  • W. Graumann, D.Sasse: CompactLehrbuch der gesamten Anatomie – Band 2 – Bewegungsapparat, Schattauer Verlag (2003), S. 135-137
  • J. Fanghänel, F. Pera, F. Anderhuber et al.: Waldeyer – Anatomie des Menschen, 17.Auflage, Walter de Gruyter (2003), S. 1182-1184
  • W. Gehlen, H.-W. Delank: Neurologie, 12.Auflage, Thieme Verlag (2010), S. 127

Text & Layout:

  • Achudhan Karunaharamoorthy
  • Christopher A. Becker
  • Nicole Gonzalez

Illustration: 

  • Nervus gluteus inferior - Ansicht von posterior - Liene Znotina 
© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Relevante Grafiken und Bilder

Lerne weiter

Weitere Artikel lesen

Zeige 26 weitere Artikel

Videos anschauen

Zeige 27 weitere Videos

Quiz starten

Atlas durchstöbern

Gut gemacht!

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!