EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Musculus rectus superior lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Musculus rectus superior

Der Musculus rectus superior (oberer gerader Augenmuskel) wird zur Gruppe der geraden äußeren Augenmuskeln gezählt.

Kurzfakten M. rectus superior
Ursprung - Anulus tendineus communis (Zinn-Sehnenring)
Ansatz - Augapfel (obere Seite ventral des Äquators)
Innervation - N. oculomotorius
Funktion - Elevation des Augapfels
- Innenrotation und geringe Adduktion

Verlauf und Versorgung

Der M. rectus superior hat seinen Ursprung im oberen Bereich des Anulus tendineus communis (Zinn-Sehnenring) und verläuft von dort aus nach anterolateral. Er passiert die Tenon-Pforte, überkreuzt die Sehne des M. obliquus superior und setzt am Augapfel auf der oberen Seite ventral des Äquators an.

Direkt über dem Ursprung des M. rectus superior entspringt unter anderem der M. levator palpebrae, welcher einen parallelen Verlauf durch die Orbita besitzt und damit immer in räumlicher Beziehung zum M. rectus superior steht. Lateral der Insertion des M. rectus superiors liegt die Tränendrüse und die dazugehörige A. und der N. lacrimalis.

Die Blutversorgung des M. rectus superior erfolgt durch die aus der A. ophthalmica stammenden Ziliararterien, innerviert wird er vom N. oculomotorius.

Bist du bereits ein Profi in der Anatomie des Auges? Teste dein Wissen mit unserem kostenlosen Arbeitsblatt!

Funktion

Der M. rectus superior liegt in einer vertikalen Ebene des Auges und wird als gerader Vertikalmotor bezeichnet. Seine Hauptfunktion ist daher die Elevation des Augapfels, also eine Hebung nach oben. Zusätzlich bewirkt er eine Innenrotation und geringe Adduktion und unterstützt somit den M. rectus medialis und M. obliquus superior.

Es gibt sechs extraokuläre Augenmuskeln: Vier gerade verlaufende (M. rectus superior, inferior, lateralis und medialis) und zwei schräg verlaufende (M. obliquus superior und inferior).

Im Folgenden findest du mehr Lernmaterialien zu den Augenmuskeln:
 

Du willst mehr über das Thema Musculus rectus superior lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!