EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Musculus obliquus inferior lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Musculus obliquus inferior

Der Musculus obliquus inferior (unterer schräger Augenmuskel) ist der kürzeste aller extraokulärer Augenmuskeln.

Kurzfakten M. obluquus inferior
Ursprung Maxilla
Ansatz nahe der Makula in Höhe des horizontalen Meridians
Innervation R. inferior des N. oculomotorius
Funktion

Außenrotation, Elevation und Abduktion des Auge

Verlauf und Versorgung

Er hat seinen Ursprung - im Gegensatz zu den meisten anderen - nicht am Anulus tendineus communis (Zinn-Sehnenring), sondern an der Maxilla neben dem Eingang des Tränennasenkanals (Ductus nasolacrimalis) nahe des Orbitabodens. Von hier aus verläuft er nach dorsolateral, wobei er durch eine Fettschicht von der Periorbita abgegrenzt wird.

Während seines Verlaufs unterkreuzt der M. obliquus inferior den M. rectus inferior. An der Kreuzungsstelle ist seine Muskelscheide mit dem Ringband der Tenon-Kapsel (bindegewebige Kapsel um den Augapfel) und dem unteren Halteband verbunden. Der Muskel selbst durchzieht die Tenon-Kapsel lateral des M. rectus inferior, wobei er von der Tenon-Kapsel umgeben ist.

Schließlich inseriert der M. obliquus inferior nahe der Makula in Höhe des horizontalen Meridians des Augapfels. Dabei geht er nicht immer in eine Sehne über.

Die Blutversorgung erfolgt durch Äste der A. infraorbitalis sowie Aa. ciliares aus der A. ophthalmica. Die nervale Innervation erfolgt durch den R. inferior des N. oculomotorius.

Funktion

Der M. obliquus inferior fungiert als schräger Vertikalmotor hauptsächlich bei der Außenrotation des Auges, die insbesondere bei einer Abduktion des Auges deutlich wird. Er unterstützt die Elevation, insbesondere beim adduzierten Blick. Weiterhin wirkt er bei der Abduktion des Auges mit.

Es gibt sechs extraokuläre Augenmuskeln: Vier gerade verlaufende (M. rectus superior, inferior, lateralis und medialis) und zwei schräg verlaufende (M. obliquus superior und inferior).

Im Folgenden findest du Lernmaterialien zu den Augenmuskeln.

Du willst mehr über das Thema Musculus obliquus inferior lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!