EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Musculus adductor brevis lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 1.103.016 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Musculus adductor brevis

Der Musculus adductor brevis (kurzer Adduktorenmuskel) wird zur Hüftmuskulatur gezählt und ist Teil der Muskelgruppe der Adduktoren am Oberschenkel. Zu dieser funktionellen Gruppe gehören außerdem die Mm. adductor longus und magnus sowie der M. gracilis und der M. pectineus. Gemeinsam führen diese vor allem eine Adduktion des Femurs im Hüftgelenk aus.
 

Verlauf und Versorgung

Musculus adductor brevis / kurzer Anzieher - ventrale Ansicht

Der M. adductor brevis liegt in einer tiefen Schicht des Oberschenkels und wird von dem M. adductor longus sowie dem M. pectineus bedeckt. Er hat seinen Ursprung am Ramus inferior ossis pubis (unterer Schambeinast) lateral des Ansatzes des M. gracilis. Von dort aus verlaufen seine Fasern an der Medialseite des Femurs nach kaudal zu seinem Ansatz im oberen Drittel des Labium mediale der Linea aspera, welche sich an der Dorsalseite des Femurs befindet. 

Ramus inferior ossis pubis / unterer Schambeinast - ventrale Ansicht

Linea aspera femoris / rauhe Linie des Oberschenkelknochens - dorsale Ansicht

Gleichsam wie die anderen Muskeln der Adduktorenmuskulatur erfolgt die Blutversorgung des M. adductor brevis durch die A. profunda femoris, einen Ast der A. femoralis. Innerviert wird der Muskel durch den Ramus anterior des N. obturatorius (L2-L4) aus dem Plexus lumbalis.

Arteria profunda femoris / tiefe Oberschenkelarterie - ventrale Ansicht

Funktion 

Die Funktion des M. adductor brevis ist identisch mit der des M. adductor longus. Seine Hauptfunktion liegt in der Adduktion des Femur im Hüftgelenk (Schenkelpresse), die bis zu 30 Grad erfolgen kann.

Adduktion im Hüftgelenk - ventrale Ansicht

Außerdem kann der M. adductor brevis zur Flexion im Hüftgelenk aus Extensionsstellung beitragen (Vorziehen des Beins). Diese kann bis zu 40 Grad betragen. Des Weiteren kann je nach Stellung des Femurs im Hüftgelenk an der Innen- und Außenrotation mitgewirkt werden.

Klinik 

Wie bereits beim M. adductor magnus und dem M. adductor longus beschrieben, kann es zu Adduktorenspasmen kommen, beispielsweise im Rahmen von einer infantilen Zerebralparese (Morbus Little), ausgelöst durch prä-, peri- oder postnatale Gehirnschädigung.

Durch die nervale Überaktivität kommt es zu einer ein- oder beidseitigen Dauerkontraktion der Adduktorenmuskulatur und dadurch zum Überkreuzungsphänomen der Beine, was Laufen und Stehen einschränken oder unmöglich machen kann (spastisches Gangbild oder spastische Parese). Weitere Manifestationen der Adduktorenspastik sind die spastische Hüftluxation sowie eine Coxa valga und antetorta (vergrößerter Antetorsionswinkel des Schenkelhalses). 

Durch starke Beanspruchung der Adduktorenmuskulatur, wie sie zum Beispiel beim Fußballspielen auftritt, kann es durch Überbelastung zu einer Reizung der Muskelursprünge der Adduktoren kommen, welche sich in Form von Schmerzen manifestiert.

Du willst mehr über das Thema Musculus adductor brevis lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 1.103.016 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Quellen anzeigen

Quellen:

  • G. Aumüller, G. Aust, J. Engele et al.: Duale Reihe Anatomie, 3. Auflage, Georg Thieme Verlag (2014), S. 353
  • D. Drenckhahn, J. Waschke : Taschenbuch Anatomie, 2. Auflage, Urban & Fischer Verlag (2014), S. 75, 78f., 102-104, 112-120
  • D. Drenckhahn: Anatomie-Makroskopische Anatomie, Histologie, Embryologie, Zellbiologie Band 1, 16. Auflage, Urban & Fischer Verlag (2003), S. 363-365
  • F. Niethard, J. Pfeil, P. Biberthaler: Duale Reihe Orthopädie und Unfallchirurgie, 7. Auflage, Georg Thieme Verlag (2014), S.266-269
  • M. Schünke, E. Schulte, U. Schumacher et al.: Prometheus – Allgemeine Anatomie und Bewegungssystem, 3. Auflage, Georg Thieme Verlag  (2011), S. 503-505, 550f.

Artikel, Review, Layout

  • Katrin Repkow
  • Claudia Bednarek
  • Dr. med. Charlotte Barthe

Illustrationen

  • Musculus adductor brevis / kurzer Anzieher - ventrale Ansicht - Liene Znotina
  • Ramus inferior ossis pubis / unterer Schambeinast - ventrale Ansicht - Liene Znotina
  • Linea aspera femoris / rauhe Linie des Oberschenkelknochens - dorsale Ansicht - Liene Znotina
  • Arteria profunda femoris / tiefe Oberschenkelarterie - ventrale Ansicht -  Hannah Ely
  • Adduktion im Hüftgelenk - ventrale Ansicht - Paul Kim
© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Relevante Grafiken und Bilder

Lerne weiter

Weitere Artikel lesen

Zeige 26 weitere Artikel

Videos anschauen

Zeige 24 weitere Videos

Quiz starten

Atlas durchstöbern

Gut gemacht!

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!