EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Musculus flexor digitorum brevis lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 1.083.607 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Musculus flexor digitorum brevis

Der Musculus flexor digitorum brevis (kurzer Zehenbeuger) wird zu den kurzen Muskeln des Fußes gezählt und gehört zu den Muskeln der Fußsohle. Er befindet sich in der mittleren Muskelloge. Seine Funktion ist analog zu der des M. flexor digiti minimi brevis (kurzer Kleinzehenbeuger).

Kurzfakten des M. flexor digitorum brevis
Urspung

Plantarseite des Calcaneus (Fersenbein),

Aponeurosis plantaris

Ansatz Unterseite der Phalanges mediales II-IV oder V
Innervation N. plantaris medialis, ein Ast des N. tibialis
Funktion

Plantarflexion der Zehen II-IV oder V,

Unterstützung des Fußlängsgewölbe an der Fußsohle

Verlauf und Versorgung

Die Fasern des M. flexor digitorum brevis entspringen an der Plantarseite des Calcaneus (Fersenbein) sowie proximal an der Aponeurosis plantaris. Von dort aus ziehen sie entlang der Fußsohle und später entlang der Unterseite der Zehen II-IV oder V zu ihrem Ansatz an der Unterseite der Phalanges mediales II-IV oder V (Mittelphalangen).

Eine Besonderheit besteht darin, dass die Ansatzsehnen an den jeweiligen Zehen zwiegespalten sind. Durch die dabei entstehende Lücke (Hiatus tendineus) ziehen die Sehnen des M. flexor digitorum longus hindurch zu ihrem Ansatz an den Phalanges distales (Endphalangen).

Die Blutversorgung erfolgt durch den R. superficialis der A. plantaris medialis und die A. plantaris lateralis, welche beides Äste der A. tibialis posterior sind. Des Weiteren kann die Blutversorgung auch aus dem Arcus plantaris profundus kommen, der seinerseits aus den Aa. plantaris medialis und lateralis entsteht.

Das venöse Blut wird über oberflächliche Venen des Fußes in die ebenfalls oberflächlich gelegenen Vv. saphena magna und parva und schließlich in die V. femoralis drainiert.

Innerviert wird der M. flexor digitorum brevis durch den N. plantaris medialis, einen Ast des N. tibialis.

Funktion

Die Kontraktion des M. flexor digitorum brevis führt zu einer Plantarflexion der Zehen II-IV oder V in den Artt. metatarsophalangeales (Grundgelenke) und Artt. interphalangeales proximales (Mittelgelenke). Des Weiteren unterstützt er das Fußlängsgewölbe an der Fußsohle.

Videoempfehlung: Mittlere Loge der Fußsohle
Ursprung, Ansatz, Innervation und Funktion der Muskeln der mittleren Loge der Fußsohle.

Klinik

Pathologien des M. flexor digitorum brevis sind kaum bekannt. Es ist allerdings davon auszugehen, dass Funktionsausfälle klinisch nicht relevant sind, da die Plantarflexion der Zehen vorrangig durch den M. flexor digitorum longus ausgeführt wird.

Eine insuffiziente Plantarflexion würde also in erster Linie an den Funktionsausfall des M. flexor digitorum longus denken lassen, beispielsweise durch Schädigung des N. tibialis. Klinisches Zeichen hierfür ist unter anderem das Unvermögen, in den Zehenstand zu gehen.

Du willst mehr über das Thema Musculus flexor digitorum brevis lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 1.083.607 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Quellen anzeigen

Quellen:

  • Aumüller, G., Aust, A., Engele, J., et al. (2014). Duale Reihe – Anatomie (3. Auflage). Stuttgart: Georg Thieme Verlag. S. 409-432
  • Drenckhahn, D., & Waschke, J. (2014). Taschenbuch Anatomie (2. Auflage). München: Urban & Fischer Verlag. S. 92-119
  • Benninghoff, A., & Drenckhahn, D. (2004). Anatomie - Makroskopische Anatomie, Histologie, Embryologie, Zellbiologie - Band 2 (16. Auflage). München: Urban & Fischer Verlag. S. 394-408

Text, Review, Layout:

  • Katrin Repkow
  • Dr. med. Charlotte Barthe
  • Marie Hohensee
© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Relevante Grafiken und Bilder

Lerne weiter

Weitere Artikel lesen

Zeige 12 weitere Artikel

Videos anschauen

Zeige 3 weitere Videos

Quiz starten

Atlas durchstöbern

Gut gemacht!

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!

Erstelle dein kostenloses Konto.
Leg’ los mit deinem Training – in weniger als 60 Sekunden.