EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Nervus genitofemoralis lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Nervus genitofemoralis

Der Nervus genitofemoralis ist ein peripherer Nerv aus dem Plexus lumbalis. Er entspringt den Spinalnervensegmenten L1 und L2. Bei der Frau ist er rein sensibel, beim Mann führt er auch motorische Fasern, die u. a. den M. cremaster innervieren.

Seine beiden Endäste sind der R. genitalis und der R. femoralis.

Nervus genitofemoralis (ventrale Ansicht)

Verlauf

Ramus femoralis nervi genitofemoralis (ventrale Ansicht)

Der N. genitofemoralis tritt unmittelbar unterhalb des N. ilioinguinalis aus dem Plexus lumbalis aus. Er durchbohrt den M. psoas major, verläuft anschließend auf dessen Vorderfläche in enger Nachbarschaft zur A. iliaca communis und teilt sich kurz danach in seine zwei Äste auf, die innerhalb der Muskelfaszie weiter nach kaudal ziehen. Der Stamm oder die Äste unterkreuzen an variabler Stelle den Ureter (Harnleiter).

Erhalte einen Einblick in das Nervensystem mit unserem Arbeitsblatt zum Beschriften.

  • Der sensible R. femoralis verläuft lateral der A. und V. femoralis durch die unter dem Lig. inguinale (Leistenband) liegende Lacuna vasorum zur ventralen Oberschenkelseite. Dort gelangt er durch den Hiatus saphenus an die Oberfläche.
  • Der R. genitalis zieht beim Mann mit dem Samenstrang (Funiculus spermaticus) durch den Leistenkanal zum Skrotum, bei der Frau verläuft er mit dem Lig. teres uteri durch den Leistenkanal zu den großen Schamlippen (Labium major).

Funktion

R. femoralis

Ramus genitalis nervi genitofemoralis (ventrale Ansicht)

In erster Linie versorgt der N. genitofemoralis sensibel den Genitalbereich. Der R. femoralis innerviert bei beiden Geschlechtern das Hautareal unterhalb des Lig. inguinale im Bereich des Hiatus saphenus.

R. genitalis

Beim Mann versorgt der R. genitalis sensibel die Haut des Skrotums sowie motorisch den M. cremaster und die Tunica dartos, welche der Wärmeregulierung des Hodens durch dessen Heben und Senken dienen. Bei der Frau innerviert der R. genitalis sensibel die großen Schamlippen. Zudem versorgt er bei beiden Geschlechtern einen kleinen Hautbereich des medialen Oberschenkels. Das Bestreichen dieses Areals löst beim Mann den Hodenheber-Reflex (Kremasterreflex) aus, bei dem der Hoden durch den M. cremaster angehoben wird.

Nutze unsere verschiedenen Lernmaterialien, um Anatomie, Verlauf und Innervationsgebiete des Nervus genitofemoralis und der anderen Äste des Plexus lumbalis zu perfektionieren.

Zum Schluss wartet noch ein Quiz über den Plexus lumbalis auf dich:

Du willst mehr über das Thema Nervus genitofemoralis lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!