EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Nervus ilioinguinalis lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Nervus ilioinguinalis

Der Nervus ilioinguinalis ist ein peripherer Nerv aus dem Plexus lumbalis mit motorischen und sensiblen Anteilen. Er entspringt dem Spinalnervensegment L1 und selten auch zu kleinen Teilen dem Segment L2.

Klinisch bedeutsam ist er vor allem beim Ilioinguinalis-Syndrom, welches als Komplikation nach Operationen auftreten kann.

Kurzfakten
Ursprung Spinalnervensegment L1 (selten auch L2), Plexus lumbalis
Äste und Funktion
- Motorische Äste zum M. transversus abdominis und M. obliquus internus abdominis
- Sensible Äste zu den Geschlechtsorganen

Inhalt
  1. Verlauf
  2. Funktion
  3. Klinik
+ Zeige alles

Verlauf

Nervus ilioinguinalis (ventrale Ansicht)

Nach dem Austritt aus dem Plexus lumbalis verläuft der N. ilioinguinalis zunächst unterhalb des N. iliohypogastricus durch den M. psoas major, danach auf dem M. quadratus lumborum hinter der Niere weiter nach lateral und entlang der Crista iliaca zur seitlichen Bauchwand, wo er an variabler Stelle den M. transversus abdominis durchbohrt. Anschließend zieht er etwa auf Höhe des Lig. inguinale (Leistenband) zwischen dem M. obliquus internus abdominis und dem M. transversus abdominis weiter nach medial zum Leistenkanal (Canalis inguinalis).

Schließlich verlaufen die sensiblen Fasern des N. ilioinguinalis beim Mann zusammen mit dem Samenstrang (Funiculus spermaticus) durch den Leistenkanal, treten durch den äußeren Leistenring (Anulus inguinalis superficialis) zum Skrotum und teilen sich dort in die Nn. scrotales anteriores auf. Bei der Frau ziehen sie mit dem Lig. teres durch den Leistenkanal, verlaufen durch den äußeren Leistenring zu den großen Schamlippen (Labia majora) und teilen sich in die Nn. labiales anteriores auf.

Nervenverläufe sind manchmal lang und komplex. Erhalte einen ersten Einstieg in das Nervensystem mit unserem Arbeitsblatt zum Beschriften!

Funktion

Die motorischen Äste (Rr. musculares) des N. ilioinguinalis innervieren zusammen mit dem N. iliohypogastricus kaudale Anteile des M. transversus abdominis und des M. obliquus internus abdominis, die an der Expiration, der Bauchpresse und Bewegungen des Rumpfes beteiligt sind.

Beim Mann versorgen die sensiblen Nn. scrotales anteriores die Haut der Peniswurzel und der kranialen Skrotumanteile, bei der Frau innervieren die Nn. labiales anteriores sensibel den Mons pubis (Venushügel) sowie die großen Schamlippen. Zu einem geringen Teil versorgen die sensiblen Äste manchmal auch kleine Bereiche der proximalen Oberschenkelinnenseite.

Teste doch einmal dein Wissen zu den Nerven des Plexus lumbalis mit unserem interaktiven Quiz:

Weitere Lerneinheiten zum Thema warten auf dich:

Du willst mehr über das Thema Nervus ilioinguinalis lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!