Englisch Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!

Sidebar ebook trimmed de

Arteria temporalis superficialis

Die Arteria temporalis superficialis (oberflächliche Schläfenarterie) ist der nach kranial ziehende Endast der A. carotis externa.

Sie versorgt mit ihren Abgängen die Ohrspeicheldrüse, Teile des Ohres sowie Weichteile in der oberen Gesichtshälfte.

Verlauf

Die A. temporalis superficialis ist die direkte Fortsetzung der A. carotis externa in Richtung Schläfenregion (Regio temporalis). Sie ist im Vergleich schmaler als deren zweiter Endast, die nach rostral ziehende A. maxillaris.

Arteria temporalis superficialis - laterale Ansicht

Ihr Ursprung liegt in der Fossa retromandibularis, der tastbaren Grube zwischen dem Unterkieferast (Ramus mandibulae) und Processus mastoideus (Warzenfortsatz). Daraufhin durchquert die aufsteigende Arterie das vor dem Ohr liegende Drüsengewebe der Ohrspeicheldrüse (Glandula parotis). Anschließend zieht sie zwischen dem Unterkieferkopf (Caput mandibulae) und dem äußerem Gehörgang weiter nach kranial.

Nach Überkreuzung des Jochbeins (Os zygomaticum) ist ihr Verlauf so oberflächlich, dass man in der Schläfenregion ihren Puls gut tasten kann. Sie wird hier von der gleichnamigen Vene und dem N. auriculotemporalis begleitet. Gemeinsam verlaufen die drei Strukturen auf der Fascia temporalis Richtung Kopfschwarte. Auf Stirnhöhe bildet die A. temporalis superficialis Anastomosen mit der A. supratrochlearis, dem Endast der A. ophthalmica, aus. Anschließend teilt sie sich in ihre Endäste auf.

Äste

Rami auriculares anteriores

Die Rr. auriculares anteriores entspringen lateral der Ohrmuschel und versorgen die ihre Vorderseite sowie den äußeren Gehörgang. Der oberste Ast windet sich um die Helix und anastomosiert auf der anderen Seite mit der A. auricularis posterior, einem direkten Ast der A. carotis externa.

Arteria transversa faciei

Arteria transversa faciei - ventrolaterale Ansicht

Die relativ kräftige A. transversa faciei geht noch innerhalb der Ohrspeicheldrüse ventral aus der A. temporalis superficialis hervor. Sie gibt Äste an das Drüsengewebe ab (Rr. parotidei) und zieht dann zwischen dem Ductus parotideus und dem Jochbogen nach vorne. Dabei überquert sie den Ursprung des M. masseter am Os zygomaticum, welchen sie ebenfalls versorgt (R. massetericus). Anschließend anastomosiert sie im vorderen Gesichtsbereich mit der A. facialis und speist die Gesichtshaut und die mimische Muskulatur.

Arteria zygomaticoorbitalis

Die variabel vorhandene A. zygomaticoorbitalis kann auch aus der A. temporalis media entspringen. Sie zieht kranial vom Os zygomaticum zum seitlichen Augenwinkel und versorgt die dort liegenden Strukturen (Augenlider, M. orbicularis oculi).

Arteria temporalis media

Arteria temporalis media - ventrale Ansicht

Die A. temporalis media entspringt ebenfalls oberhalb vom Os zygomaticum. Sie versorgt den über ihr liegenden M. temporalis. Häufig verbindet sie sich mit den Rr. temporales profundi der A. maxillaris, die zwischen dem M. temporalis und der Schädelkalotte aufsteigen. 

Rami frontalis et parietalis

Der R. frontalis und der R. parietalis sind die Endäste der A. temporalis superficialis. Sie ziehen zur Kopfschwarte und bilden dort ein dicht verzweigtes Gefäßnetz mit Verbindungen zu anderen benachbarten Arterien, u.a. der A. occipitalis.

Klinik

Die A. temporalis superficialis kann im Rahmen einer Riesenzellarteriitis (Arteriitis temporalis, Morbus Horton) druckschmerzhaft und verhärtet tastbar sein. Neben dieser werden charakteristischerweise andere mittlere und große Arterien befallen, z.B. die Aorta oder ihre Abgänge. Weitere Symptome können Kopfschmerzen, ein abgeschwächter Puls der A. temporalis superficialis und ggf. Schmerzen beim Kauen sein.

Die zugrunde liegende Ursache dieser systemischen entzündlichen Gefäßerkrankung (Vaskulitis) ist unklar. Laborchemisch zeigt sich typischerweise eine starke Erhöhung des unspezifischen Entzündungsmakers BSG (Blutkörperchen-Senkungsgeschwindigkeit). Zur Diagnosesicherung dienen eine farbkodierte Doppler-Sonographie der A. temporalis superficialis sowie eine Biopsie der Arterie.

Da in 40% der Fälle auch eine Augenbeteiligung mit Sehstörungen und Doppeltsehen vorliegt, kann der Patient bei ausbleibender Therapie schlimmstenfalls erblinden. Aus diesem Grund wird bereits bei Verdacht auf eine Riesenzellarteriitis eine hochdosierte systemische Steroidgabe empfohlen.

Hol' dir kostenlos den Rest dieses Artikels
Erstelle dir ein Konto und du bekommst Zugang zum Rest des Artikels, plus Videos und Trainings, damit du all die Informationen behältst - alles kostenlos. Du bekommst ausserdem Zugang zu Artikeln, Videos und Trainings über andere anatomische Themen.
Erstelle dein kostenloses Konto ➞
Quellen anzeigen

Autor: Sophie Eckert

Illustratoren:

  • Arteria temporalis superficialis - laterale Ansicht - Yousun Koh
  • Arteria transversa faciei - ventrolaterale Ansicht - Paul Kim
  • Arteria temporalis media - ventrale Ansicht - Yousun Koh

Quellen:

  • W. Graumann, D. Sasse: CompactLehrbuch Anatomie Band 4, Schattauer Verlag (2005), S. 551
  • W. Dauber: Feneis' Bild-Lexikon der Anatomie, 9. Auflage, Thieme (2005), S. 236, 240
  • G. Arnold, H. M. Beier, M. Herrmann et al.: Lehrbuch der gesamten Anatomie des Menschen, 4. Auflage, Springer Verlag (2013), S. 483
  • G. Herold: Innere Medizin (2015), S. 684
  • M. R. Harrigan, J. P. Deveikis: Handbook of Cerebrovascular Disease and Neurointerventional Technique, 2. Auflage, Humana Press (2013), S. 20-21
© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Relevante Atlasbilder

Hauptarterien von Kopf und Hals

Oberflächliche Blutgefäße des Kopfes

Deine nächsten Lernetappen

Artikel (Du bist hier)
Andere Artikel
Gut gemacht!

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!

Sidebar ebook trimmed de
Erstelle dein kostenloses Konto.
Leg’ los mit deinem Training – in weniger als 60 Sekunden.