Englisch Kontakt Hilfe Login Registrieren

Vena cava inferior

Inhalt

Einführung

Die Vena cava inferior (untere Hohlvene) ist die stärkste Vene des Körpers. Sie transportiert desoxygeniertes Blut aus den Beinen, den Beckenorganen, den paarigen Organen der Bauchhöhle und der Leber zurück zum rechten Vorhof des Herzens. Durch ihr großes Lumen lassen sich zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken Katheter bis in das Herz einführen.       

Topografie

Vena cava inferior / Untere Hohlvene 1 (Ansicht von ventral)Aus der Vereinigung der Vv. iliacae communes entsteht zwischen dem 4. und 5. Lendenwirbel die V. cava inferior. Anschließend steigt diese rechts der Aorta an der hinteren Bauchwand zum Zwerchfell empor. Auf ihrem Weg der Wirbelsäule entlang wird das Foramen omentale dorsal von der V. cava inferior begrenzt, die somit dessen Hinterwand bildet.

Nach Durchtritt durch das Hohlvenenloch (Foramen venae cavae) des Zwerchfells verläuft sie etwa 1 cm im Thorax und mündet dann zusammen mit der V. cava superior (obere Hohlvene) in den rechten Vorhof. Vor dem Eintritt in das Perikard anastomosiert diese noch mit der V. azygos.

Vena cava inferior / Untere Hohlvene 2 (Ansicht von ventral)Der rechte Vorhof gliedert sich in zwei Anteile, wobei die beiden Hohlvenen in dessen hinteren Abschnitt enden. Durch die Öffnung, dem Ostium venae cavae inferioris, mündet die V. cava inferior in den tiefsten Punkt des rechten Vorhofs ein. Es wird nach vorn von einer sichelförmigen Klappe, der Valvula venae cavae inferioris, auch Eustachische Klappe (Valvula Eustachii), abgeschirmt. In der Fetalzeit lenkte die Klappe den Blutstrom auf das Foramen ovale, um den Lungenkreislauf zu umgehen. Postnatal verschließt sich dieses jedoch, womit sie als funktionsloses Relikt des fetalen Kreislaufes übrig bleibt.

Die Venen aus den paarigen Baucheingeweiden (z.B. der Nieren) münden direkt in die V. cava inferior. Das Blut aus den unpaaren Bauchorganen (z.B. Magen, Milz und Pankreas) wird dagegen zunächst über die Pfortader (V. portae hepatis) zur Leber transportiert. Nach der Leberpassage wird es anschließend über die Lebervenen (Vv. hepaticae) ebenfalls der V. cava inferior zugeführt. Weiterhin münden als direkte Zuflüsse die unteren Zwerchfell- und Lumbalvenen sowie die rechte Hoden- bzw. Eierstockvenen ein.  

Zuflüsse

In den Stamm der V. cava inferior müVena cava inferior / Untere Hohlvene 3 (Ansicht von ventral)nden die folgenden Venen:

  • Vv. hepaticae - Sie entstehen aus den Zentralvenen der Leberläppchen, welche sich zu den drei immer größer werdenden Lebervenen (V. hepatica sinistra, media und dextra) zusammenschließen. Diese transportieren Eigenblut aus der Leber und aus der Pfortader. Sie treten im Sulcus venae cavae unter dem Zwerchfell in die V. cava inferior ein.

  • V. renalis dextra et sinistra - Diese entstehen meist aus der Vereinigung von 2 Nierenvenenästen, wobei die linke V. renalis etwa 3 Mal so lang wie die rechte ist und die Aorta überkreuzt.

  • V. suprarenalis dextra - Das kurze Blutgefäß befördert das Blut aus der Nebenniere und mündet auf Höhe der 12. Rippe.

  • V. testicularis/ovarica dextra - Sie sammelt das venöse Blut aus dem rechten Hoden bzw. Ovar. Beim Mann geht sie aus dem dichten Geflecht der Vv. testiculares (Plexus pampiniformis) hervor.

  • V. phrenica inferior dextra - Diese Vene läuft von der Unterseite des lumbalen Zwerchfellanteils dorsal in die V. cava inferior ein.

  • Vv. lumbales III + IV - Die Begleitvenen der Aa. lumbales III und IV enden direkt in der V. cava inferior, während die oberen in die V. lumbalis ascendens drainieren.

Hol' dir kostenlos den Rest dieses Artikels
Erstelle dir ein Konto und du bekommst Zugang zum Rest des Artikels, plus Videos und Trainings, damit du all die Informationen behältst - alles kostenlos. Du bekommst ausserdem Zugang zu Artikeln, Videos und Trainings über andere anatomische Themen.
Erstelle dein kostenloses Konto ➞
Quellen anzeigen

Quellen:

  • H.-J. Appel, C. Stang-Voss: Funktionelle Anatomie, 4. Auflage, Springer Verlag (2008), S. 135-139
  • A. Benninghoff, D. Drenckhahn: Anatomie - Band 2, 16. Auflage, Urban & Fischer Verlag/ Elsevier (2004), S. 134-135
  • U. Bommas-Ebert, P. Teubner, R. Voß: Kurzlehrbuch Anatomie und Embryologie, 3. Auflage, Georg Thieme Verlag (2011), S. 244
  • H. Frick, H. Leonhardt, D. Starck: Spezielle Anatomie II, 4. Auflage, Georg Thieme Verlag (1992), S. 537
  • H. Fritsch, W. Kühnel: Taschenatlas Anatomie - Band 2 Innere Organe, 9. Auflage, Georg Thieme Verlag (2005), S. 14
  • J. Kirsch, C. A. May, D. Lorke et. al.: Taschenlehrbuch Anatomie, Georg Thieme Verlag (2011), S. 905, 913
  • I. Krakau, H. Lapp: Das Herzkatheterbuch - Diagnostische und interventionelle Kathetertechniken, 2. Auflage, Georg Thieme Verlag (2005), S. 90
  • T. Weyerstahl, M. Stauber: Duale Reihe - Gynäkologie und Geburtshilfe, 4. Auflage, Georg Thieme Verlag (2013), S. 700
  • M. Witt: Das Erste - kompakt: Anatomie - GK 1, Springer Verlag (2007), S. 202-203

Autor:

  • Margret Franziska Adler

Illustratoren:

  • Vena cava inferior / Untere Hohlvene 1 (Ansicht von ventral) - Begoña Rodriguez
  • Vena cava inferior / Untere Hohlvene 2 (Ansicht von ventral) - Yousun Koh
  • Vena cava inferior / Untere Hohlvene 3 (Ansicht von ventral) - Irina Münstermann
© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.
Erstelle dein kostenloses Konto.
Leg’ los mit deinem Training – in weniger als 60 Sekunden.