Englisch Kontakt Hilfe Login Registrieren

Os temporale (Schläfenbein)

Inhalt

Einführung

Das Os temporale (Schläfenbein) ist ein großer, paariger und symmetrischer Knochen, der gemeinsam mit dem Os occipitale die Basis des Schädelgewölbes bildet. Nach oben hin formt es einen Teil der Außenwand des Schädels.

Dorsale und laterale Ansicht des Schädels
Videoempfehlung: Dorsale und laterale Ansicht des Schädels
Strukturen des Schädels in der dorsalen und lateralen Ansicht.

Anatomie

Der Knochen wird in vier Teile gegliedert: Pars squamosa, Pars tympanica, Processus styloideus und Pars petrosa.

Pars squamosa

Die Pars squamosa (Schläfenbeinschuppe) ist eine flache Platte, die die laterale Wand der mittleren Schädelgrube bildet. Sie beherbergt die A. meningea media, die in einer Vertiefung des Knochens verläuft. Der Processus zygomaticus entspringt der Facies externa und artikuliert mit dem Os zygomaticus. Die Fossa mandibularis (Pfanne des Kiefergelenks) ist Teil des Kiefergelenks und liegt direkt unter dem Processus zygomaticus, wo sie mit dem Caput mandibulae zusammentrifft. 

Die Pars squamosa wird von der Pars tympanica durch die Pars petrosa getrennt. Hinter dieser Trennlinie liegt die Fissura petrotympanica (Glaser-Spalte), wodurch die A. tympanica anterior (Ast der A. maxillaris) zur Schleimhaut der Paukenhöhle zieht.

Pars tympanica

Die hufeisenförmige Pars tympanica ist am Aufbau der anterioren, posterioren und inferioren Wände des äußeren Gehörgangs (Meatus acusticus externus) und dem posterioren, nicht artikulierenden Teil der Fossa mandibularis beteiligt. Lateral ist sie am Knorpelgewebe des äußeren Gehörgangs und medial am Trommelfell (Sulcus tympanicus) befestigt.

Processus styloideus

Der Processus styloideus ist ein griffelförmiger Fortsatz am unteren Teil des Os temporale. Er entspringt genau vor dem Foramen stylomastoideum, das den N. facialis (7. Hirnnerv) und die A. stylomastoidea beherbergt.

Pars petrosa

Die Pars petrosa (Felsenbein) ist der pyramidenförmige, mittlere Teil des Os temporale, der die mittlere von der vorderen Schädelgrube trennt. Sie ist extrem stabil und schützt das innere Gehör- und Gleichgewichtsorgan. Der innere Gehörgang (Meatus acusticus internus) liegt an der Facies posterior und führt zum äußeren Gehörgang. Die Facies inferior enthält zahlreiche Öffnungen wie den Canalis caroticus (→ A. carotis interna) und das Foramen jugulare (→ V. jugularis interna, Nervus glossopharyngeus, N. accessorius, N. vagus). Der hinterste Bereich der Pars petrosa wird vom Processus mastoideus (Warzenfortsatz) gebildet, der mit Cellulae mastoideae (Mastoidzellen) gefüllt und mit Schleimhaut ausgekleidet ist.

Begrenzungen

Das Os temporale wird von vier Knochen umgeben: Os occipitale, Os parietale und Os sphenoidale und Os zygomaticus. Zwischen ihnen verlaufen folgende Suturen:

  • Die Sutura squamosa verbindet das Os temporale mit dem Os parietale und setzt sich anterior als Sutura sphenosquamosa (→ Os sphenoidale) und posterior als Sutura parietomastoidea (→ Os parietale) fort.
  • Die Sutura occipitomastoidea verläuft zwischen der Pars mastoidea des Os temporale und dem Os occipitale.
  • Der Processus zygomaticus artikuliert mit dem Os zygomaticus über die Sutura temporozygomatica.

Ossifikation

Von den vier Teilen des Os temporale durchlaufen die Pars petrosa und der Processus styloideus eine chondrale Ossifikation, während die Pars squamosa und Pars tympanica desmal verknöchern. Acht Ossifikationskerne, die drei der wichtigsten Fontanellen vor der Geburt bilden, verteilen sich gleichmäßig über den gesamten Knochen. Bei Neugeborenen fehlt der Processus mastoideus, welcher erst mit steigender Zugkraft des M. sternocleidomastoideus beginnt zu wachsen.

Hol' dir kostenlos den Rest dieses Artikels
Erstelle dir ein Konto und du bekommst Zugang zum Rest des Artikels, plus Videos und Trainings, damit du all die Informationen behältst - alles kostenlos. Du bekommst ausserdem Zugang zu Artikeln, Videos und Trainings über andere anatomische Themen.
Erstelle dein kostenloses Konto ➞
Quellen anzeigen

Quellen:

  • N. S. Norton, F. H. Netter: Netter’s Head and Neck Anatomy for Dentistry, 2. Auflage (2011) , Elsevier Saunders (2011), S. 32, 50, 53
  • F. Anderhuber, F. Pera, J. Streicher: Waldeyer Anatomie des Menschen, De Gruyter (2012), 19. Auflage, S.718-722
  • E. G. Hoeffner, S. K. Mukherji: Temporal Bone Imaging, Thieme Medical Publishers (2008), S. 1-4

Autor:

  • Dr. Alexandra Sieroslawska

Illustratoren: 

  • Os temporale (laterale Ansicht) - Yousun Koh 
  • Os temporale (kraniale Ansicht auf Schädelbasis) - Yousun Koh 
  • Os temporale (kaudale Ansicht auf Schädelbasis) - Yousun Koh 

Übersetzung:

  • Inka
© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Deine nächsten Lernetappen

Artikel (Du bist hier)
Andere Artikel
Gut gemacht!
Erstelle dein kostenloses Konto.
Leg’ los mit deinem Training – in weniger als 60 Sekunden.