EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Platysma lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Trainings, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 852.397 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Platysma

Das Platysma ist ein beidseitig angelegter flacher Halsmuskel.

Es zählt zur sog. mimischen Muskulatur. Es ist ein oberflächlich verlaufender Muskel und ist im Gegensatz zu anderen Muskeln direkt mit der Haut verbunden.

Videoempfehlung: Platysma
In diesem kurzen Tutorial erklären wir Euch die Anatomie und Funktion des Platysmas.

Aufbau

Das Platysma beginnt in der Gesichtshaut, etwas oberhalb der Ansätze des Unterkiefers und zieht dann abwärts an den vorderen Halsseiten hinab über das Schlüsselbein bis in etwa der Höhe der 2. Rippe. Es bedeckt die kompletten beiden vorderen Halsseiten.

Durch den direkten Ansatz an die Gesichtshaut kann somit die Mimik des Gesichtes verändert werden (wobei hierfür natürlich noch andere Gesichtsmuskeln verantwortlich sind). Das Platysma gehört – wie alle anderen mimischen Gesichtsmuskeln – zur quer gestreiften Muskulatur. Innerviert wird es durch den Nervus facialis (7. Hirnnerv).

Platysma - ventrale Ansicht

Funktion

Das Äquivalent des Platysmas bei Pferden beispielsweise hat sehr viel größere Bedeutung für diese Tiere als für den Menschen. Es dient Pferden dazu, Insekten durch Kontraktion des Hautmuskels zu verscheuchen - eine Funktion, auf die der Mensch wohl eher nicht angewiesen ist. Das Platysma verändert die Mimik, welche wiederum für das menschliche Sozialverhalten eine wichtige Rolle spielt. Im Alter, z.B. bei nachlassender Elastizität der Haut, bilden die beiden Innenseiten des Platysmas zwei Längsfalten am Hals.

Klinik

Das Platysma ist sehr intensiv innerviert – ähnlich wie Zunge und Augenmuskeln. Wird das Platysma verletzt, kann dies entsprechend Störungen der Mimik im Sinne von Muskellähmungen (Maskengesicht) hervorrufen.

Du willst mehr über das Thema Platysma lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Trainings, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 852.397 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Quellen anzeigen

Quellen:

  • Benninghoff/Drenckhahn: Anatomie, Band 2, 16. Auflage (2004), S. 525
  • A. Faller/M. Schünke: Der Körper des Menschen, 14. Aufl., Thieme Verlag, S. 202
  • Schwegler S.: Der Mensch - Anatomie und Physiologie, Thieme Verlag, S. 430

Autor: Christopher A. Becker

Illustratoren: 

  • Platysma (ventrale Ansicht) - Yousun Koh 
© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Relevante Atlasbilder

Ventrale Halsmuskulatur

Gesichtsmuskulatur

Höhe: Epiglottis (Schnittbild 6/16)

Deine nächsten Lernetappen

Artikel (Du bist hier)
Andere Artikel
Zeige 8 weitere Artikel
Gut gemacht!

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!

Erstelle dein kostenloses Konto.
Leg’ los mit deinem Training – in weniger als 60 Sekunden.