EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Arterien, Venen und Nerven der unteren Extremität lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 1.233.149 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Arterien, Venen und Nerven der unteren Extremität

Nerven und Gefäße der unteren Extremität

Für einen gesunden Menschen ist es in der Regel nichts besonderes, dass er gehen, stehen und springen kann. Aber all das wäre unmöglich ohne die außergewöhnlichen Fähigkeiten unserer Beine. Die Bewegungen, die die Beine ausführen können, sind perfekt aufeinander abgestimmt und koordiniert. Sie funktionieren im besten Fall reibungslos. Hauptverantwortlich dafür ist eine komplexe Anatomie, zu der selbstverständlich auch die Gefäß-Nerven-Versorgung gehört.

Man teilt die unteren Extremitäten in die folgenden Abschnitte auf:

  • Hüfte
  • Oberschenkel
  • Knie
  • Unterschenkel
  • Sprunggelenk
  • Fuß

Auf dieser Seite wird es um die Arterien, Venen und die Nerven der unteren Extremitäten gehen. Dabei gehen wir nacheinander vor und schauen uns jeden Abschnitt der unteren Extremität einzeln an.

Arteria femoralis

Die größte und wichtigste Arterie der unteren Extremitäten ist die Arteria femoralis. Sie gibt eine Vielzahl von arteriellen Ästen ab, die ihrerseits die Haut des Oberschenkels, der Leiste und der Genitalien versorgen.

Außerdem zählen einige Muskeln des Oberschenkels zum Versorgungsgebiet der Arteria femoralis und ihrer unmittelbaren Äste. Zu diesen Ästen der Arteria femoralis gehören die folgenden:

  • die Arteria epigastrica superficialis,
  • die Arteria circumflexa ilium superficialis,
  • die Arteria pudenda externa superficialis,
  • die Arteria pudenda externa profunda,
  • die Arteria femoralis profunda und
  • die Arteria descendens genus.

Arteria femoralis und ihre Äste

Mit den folgenden Materialien kannst du dein Wissen zur Arteria femoralis, ihrem Verlauf und ihren Abgängen verfestigen. Das ist entscheidend, da aus ihr beinahe alle wichtigen Arterien der unteren Abschnitte des Beines entstammen.

Arterien

Hüfte und Oberschenkel

Neben der Arteria femoralis ziehen noch einige andere wichtige Arterien durch die Hüfte oder den Oberschenkel:

  • die Arteria glutea (superior und inferior),
  • die Arteria obturatoria,
  • die Arteria profunda femoris und
  • die Arteria descendens genus.

Gefäße der Hüfte und des Oberschenkels

Die beiden Arteriae gluteae (inferior und superior) entspringen aus der Arteria iliaca interna. Sie versorgen den Musculus piriformis, den Musculus quadratus femoris und die Glutealmuskulatur. Darüber hinaus gehören ein Teil der Haut des Oberschenkels und der Gesäßregion zu ihrem Versorgungsgebiet.

Die Arteria obturatoria kommt ebenfalls aus der Arteria iliaca interna und versorgt die Adduktorenloge mit sauerstoffreichem Blut.

Vielleicht erinnerst du dich an das Bild oben, auf dem man gut erkennen konnte, wie die Arteria descendens genus und die Arteria profunda femoris direkt aus der Arteria femoralis entspringen?! Falls nicht, scroll ruhig noch einmal nach oben!

Diese beiden Arterien versorgen diverse Muskeln des Oberschenkels, der Gesäßregion und das Kniegelenk.

Wenn du mehr zu den Arterien der Hüfte und des Oberschenkels wissen möchtest, dann empfehlen wir dir das folgende Videotutorial. Im Anschluss kannst du dein neues Wissen in einem unserer Quizze auf die Probe stellen:

Knie und Unterschenkel

Wir gehen weiter das Bein hinunter und widmen uns den Arterien des Knies und des Unterschenkels. In diesem Bereich findest du folgende Arterien:

  • die Arteria poplitea,
  • die Arteria superior medialis genus und
  • die Arteria superior lateralis genus,
  • die Arteria inferior medialis genus und
  • die Arteria inferior lateralis genus,
  • die Arteria tibialis anterior und posterior,
  • die Arteria malleolaris anterior medialis und lateralis und
  • die Arteria fibularis, beziehungsweise Arteria peronea.

Gefäße des Knies und Unterschenkels


Die Arteria poplitea ist eine Fortsetzung der Arteria femoralis. Sie transportiert das sauerstoffreiche Blut weiter das Bein hinab. Im Bereich des Knies gibt sie die Arteriae superiores et inferiores genus ab, die sich um das Kniegelenk herumwickeln und es mit Blut versorgen.

Weiter kaudal teilt sich die Arteria poplitea dann in die Arteria tibialis anterior und posterior. Diese beiden Arterien verlaufen bis hinunter zum Fuß. Dabei ist die Arteria tibialis anterior vor allem für das vordere (anteriore) Muskelkompartiment verantwortlich.

Die Arteria tibialis posterior versorgt dagegen vor allem die Tibia, den Malleolus medialis und den Calcaneus und die ihn umgebenden Muskeln mit sauerstoffreichem Blut. Hinzu kommen einige der Muskeln des Unterschenkels, die von der Arteria fibularis, einem Ast der Arteria tibialis posterior, versorgt werden.

Mehr zu den Arterien des Unterschenkels und des Knies erfährst du in unserem ergänzenden Material. Schau ruhig mal hinein!

Wie du siehst, gibt es eine Vielzahl von Arterien in der unteren Extremität. Das kann einen am Anfang etwas verwirren. Um dir das Lernen zu erleichtern, haben wir unter den folgenden Links einen Überblick über die Arterien der unteren Extremität für dich zusammengestellt:

Sprunggelenk und Fuß

Wir bewegen uns weiter nach kaudal und stoßen als nächstes auf das Sprunggelenk. Es wird von den Arteriae malleolares anterior und posterior und ihren Ästen versorgt.

Im Bereich des Fußes gibt es wieder ein paar mehr Arterien, die wichtig sind:

  • die Arteria dorsalis pedis,
  • die Arteriae plantares (medialis und lateralis),
  • die Arteriae tarsales (medialis und lateralis),
  • die Arteria arcuata,
  • die Arteriae metatarsales dorsales,
  • den Arcus plantaris profundus und
  • die Arteriae metatarsales plantares.

Arterien des Fußes

Im Fuß setzt sich die Arteria tibialis anterior in der Arteria dorsalis pedis und die Arteria tibialis posterior in den Arteriae plantares fort. Die Arteriae plantares versorgen dabei die Haut und Muskeln der beiden Seiten des Fußes.

Die Arteria tarsalis, die Arteria arcuata und die Arteriae metatarsales dorsales entstammen alle aus der Arteria dorsalis pedis. Sie versorgen die Metatarsalia, den Musculus extensor digitorum brevis und die Strukturen an der Fußinnenseite. Die Arteriae metatarsales dorsales versorgen zudem auch noch die Zehen über die Arteriae digitales dorsales, ihre Äste.

Der Arcus plantaris profundus versorgt die Fußsohle, also die Unterseite des Fußes. Auch aus ihm entspringen Äste, die die Zehen mitversorgen: die Arteriae metatarsales plantares.

Die Arterien des Fußes scheinen auf den ersten Blick echt kompliziert. Schau dir das folgenden Video an und teste dann dein neues Wissen mit unserem Quiz. Du wirst sehen, du hast mehr behalten, als du gedacht hättest.

Venen

Die venöse Drainage der unteren Extremität wird durch ein oberflächliches und ein tiefes Venensystem gewährleistet. Nochmal zur Erinnerung: der arterielle Blutfluss fließt in aller Regel von zentral nach peripher. Der venöse Abfluss erfolgt allerdings in entgegengesetzter Richtung.

Wir beginnen also am Fuß. Das oberflächliche System der Venen der unteren Extremität beginnt mit dem Rete venosum dorsale pedis und dem Arcus venosus dorsalis pedis. An den Fußrändern verlaufen die Venae marginales und die Venae metatarsales. All diese oberflächlichen Fußvenen schließen sich letztlich zu zwei großen oberflächlichen Beinvenen zusammen: der Vena saphena parva und der Vena saphena magna.

Die Vena saphena parva zieht auf der Rückseite des Oberschenkels nach kranial und mündet in der Kniekehle in der Vena poplitea.

Die Vena saphena magna dagegen verläuft am medialen Rand des Unterschenkels und des Oberschenkels nach kranial. Sie mündet schließlich in die Vena femoralis. In ihrem Verlauf empfängt die Vena saphena magna zudem immer wieder auch Blut aus der Vena saphena parva.

Wie der Name schon sagt, verlaufen die tiefen Venen der unteren Extremität in der Tiefe des Beines. Im Fuß beginnt das tiefe Venensystem mit den Venae digitales plantares und den Venae metatarsales, die in den Arcus venosus plantaris pedis und den Arcus venosus dorsalis pedis fließen. Aus diesen venösen Netzwerken entspringen größere tiefe Beinvenen, deren Namen dann in aller Regel den begleitenden Arterien entsprechen.

Nerven

Hüfte und Oberschenkel

Bisher sind wir ja lediglich auf die Arterien und Venen der unteren Extremitäten und deren Versorgungsgebiete eingegangen. Es fehlen uns noch die wichtigsten Nervenbahnen der unteren Extremität. Alle Nerven in diesem Bereich stammen aus dem Plexus lumbosacralis. Die wichtigsten Nerven der Hüfte und des Oberschenkels haben wir dir hier einmal aufgelistet:

  • der Nervus femoralis,
  • der Nervus saphenus,
  • der Nervus cutaneus femoris (lateralis und posterior),
  • der Nervus ischiadicus,
  • der Nervus obturatorius,
  • der Nervus gluteus (superior und inferior) und
  • die Nervi clunium (superiores, medii und inferiores).

Der Nervus femoralis und der Nervus ischiadicus sind die prominentesten und wichtigsten Nerven des Beines. Die Mehrheit der restlichen Nerven der unteren Extremität kommen ursprünglich aus einem dieser beiden Nerven.

Der Nervus femoralis kommt aus dem Plexus lumbalis (L2-L4) und innerviert diverse Muskeln an der Vorderseite der Hüfte und des Oberschenkels: den Musculus iliacus, den Musculus sartorius und den vierköpfigen Musculus quadriceps femoris.

Der Nervus saphenus ist der größte Ast des Nervus femoralis. Er innerviert die Haut am vorderen und medialen Unterschenkel. Die Nervi cutanei femoris (lateralis und posterior) innervieren dagegen die Haut an der Rückseite des Unterschenkels. Außerdem gehören die Rück- und Außenseite des Oberschenkels und das Perineum zu ihrem Innervationsgebiet.

Der Nervus ischiadicus ist der längste und dickste Nerv des gesamten Körpers. Er stammt aus dem Plexus sacralis (L4-S3) und verläuft auf der Rückseite des Beines hinab bis zum Fuß. Auf seinem Weg zweigen sich diverse andere Nerven von ihm ab. Insgesamt ist er verantwortlich für die Innervation der Haut des lateralen Unterschenkels, der ischiocruralen Muskulatur sowie den Muskeln des Unterschenkels und des Fußes.

Der Nervus obturatorius innerviert die Adduktoren des Oberschenkels sowie die Haut an der Oberschenkelinnenseite.

Die Nervi glutei (superior und inferior) innervieren, wie der Name schon erahnen lässt, die drei Musculi glutei (maximus, medius und minimus). Die Nervi clunium (superiores, medii und inferiores) kommen aus den Spinalnerven der Rückenmarkssegmente L1-S3. Auch der Nervus cutaneus femoris posterior enthält Fasern aus denselben Segmenten. Die Nervi clunium und der Nervus cutaneus femoris posterior innervieren zusammen die Haut der Gesäßregion.

Knie und Unterschenkel

Wir bewegen uns weiter nach kaudal und schauen uns die Nerven des Kies und des Unterschenkels genauer an. Das Kniegelenk wird direkt durch Rami articulares des Nervus obturatorius, des Nervus tibialis und des Nervus fibularis/peroneus communis innerviert.

Unterhalb des Knies befindet sich der Unterschenkel. Hier verlaufen die folgenden Nerven:

  • der Nervus fibularis/peroneus communis,
  • der Nervus fibularis/peroneus superficialis,
  • der Nervus fibularis/peroneus profundus und
  • der Nervus tibialis.

Der Nervus fibularis/peroneus communis ist ein Ast des Nervus ischiadicus. Er innerviert das Knie mit drei Rami articulares und die Haut des hinteren und äußeren Unterschenkels durch den Nervus cutaneus surae lateralis, einen seiner Äste.

Im weiteren Verlauf teilt sich der Nervus fibularis/peroneus communis in einen Nervus fibularis/peroneus superficialis und einen Nervus fibularis/peroneus profundus. Diese beiden sind vor allem verantwortlich für die Innervation der lateralen und vorderen Muskelkompartimente des Unterschenkels. Der Nervus fibularis/peroneus superficialis innerviert außerdem die Haut des Fußrückens.

Der Nervus tibialis ist der zweite Ast des Nervus ischiadicus und innerviert das hintere Muskelkompartiment des Unterschenkels. Dazu zählen folgenden Muskeln: der Musculus gastrocnemius, der Musculus popliteus, der Musculus soleus, der Musculus plantaris, der Musculus tibialis posterior, der Musculus flexor digitorum longus und der Musculus flexor hallucis longus.

Im folgenden Video erfährst du mehr zu den Nerven des Unterschenkels und des Knies.

Sprunggelenk und Fuß

Das Sprunggelenk wird von Rami articulares aus dem Nervus tibialis und dem Nervus fibularis profundus innerviert.

Im Fuß selbst verlaufen eine Vielzahl von Nerven:

  • die Nervi digitales dorsales pedis,
  • die Nervi digitales plantares proprii,
  • der Nervus cutaneus dorsalis lateralis und
  • die Nervi plantares (medialis und lateralis).

Nerven des Fußes

Die Nervi digitales dorsales pedis und die Nervi digitales plantares proprii innervieren alle Zehen, während der Nervus cutaneus dorsalis lateralis lediglich die Haut an der Außenseite der kleinen Zehe innerviert.

Die Nervi plantares sind Nervenäste des Nervus tibialis und sie innervieren die Haut der vierten und fünften Zehe sowie der Fußsohle. Außerdem sind sie für die motorische Innervation der intrinsischen Fußmuskeln zuständig.

Mittlerweile wirst du bemerkt haben, dass echt viele Nerven in den unteren Extremitäten verlaufen. Deshalb haben wir dir hier zum Schluss noch einmal den Link zu einem unserer Videotutorials abgedruckt. Schau es dir an und du wirst sehen: Die Nerven der unteren Extremität sind vielleicht doch nicht so kompliziert.

Videotutorials

Quizze

Du willst mehr über das Thema Arterien, Venen und Nerven der unteren Extremität lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 1.233.149 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Quellen anzeigen

Text, Übersetzung, Review, Layout:

  • Adrian Rad
  • Marc Mißmahl
  • Claudia Bednarek
  • Marie Hohensee
  • Marie Hohensee

Illustration:

  • Gefäße der unteren Extremität - Liene Znotina
  • Arteria femoralis und ihre Äste - Rebecca Betts
  • Gefäße der Hüfte und des Oberschenkels - Liene Znotina
  • Gefäße des Knies und Unterschenkel - anterior and posterior views - Liene Znotina
  • Arterien des Fußes - Liene Znotina
  • Nerven des Fußes - Liene Znotina

© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Relevante Grafiken und Bilder

Lerne weiter

Weitere Artikel lesen

Zeige 14 weitere Artikel

Videos anschauen

Quiz starten

Atlas durchstöbern

Gut gemacht!

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!