EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Ureter - Histologie lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 1.205.167 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Ureter - Histologie

Der Ureter (Harnleiter) ist ein paarig angelegtes, muskuläres Hohlorgan, welches zu den ableitenden Harnwege gezählt wird. Sein Durchmesser ist variabel (zwischen 4-7 mm) und abhängig vom Füllungszustand. Er ist für den Transport des in der Niere produzierten Urins zur Harnblase zuständig.

Aufbau und Merkmale

Im Wesentlichen entspricht der Aufbau des Ureters dem der Harnblase. Er besteht aus einer Schleimhaut (Tunica mucosa), einer muskulären Schicht (Tunica muscularis) und einer umhüllenden Schicht aus Bindegewebe (Tunica adventitia).

Ureter - Histologie

Tunica mucosa

Die Tunica mucosa besteht aus einem Urothel mit Crusta. Bei der Crusta handelt es sich um, im Lichtmikroskop sichtbare, Verdichtungen von Aktin- und Intermediärfilamenten.

Das Urothel selbst besteht aus Deckzellen, denen die Crusta luminal aufliegt, einem Stratum polygonale und einem Stratum basale. Das Stratum basale ist an der Basalmembran verankert, auf die wiederum eine Lamina propria mit lockerem kollagenem Bindegewebe folgt.

Im ungefüllten Zustand zeigt die Mucosa im Querschnittspräparat ein typisches sternförmiges Lumen.

Histologische Differentialdiagnose

Es besteht die Gefahr der Verwechslung der Ureter Präparate mit denen des Ösophagus. Der ausschlaggebende Unterschied ist, dass es im Ösophagus kein Urothel gibt.

Zudem kann eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Ductus deferens bestehen. Dieser hat auch ein sternförmiges Lumen, welches jedoch etwas kleiner ist. Die Muskelschicht hingegen ist etwas dicker. In der Regel enthalten Präparate, die den Ductus deferens enthalten, auch die restlichen Anteile des Funiculus spermaticus. Fehlen diese weiteren Präparatanteile, ist die Unterscheidung schwieriger und muss auch hier bei maximaler Vergrößerung durch Erkennung oder Ausschluss des Urothels vorgenommen werden.

Du willst mehr über das Thema Ureter - Histologie lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 1.205.167 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Quellen anzeigen

Quellen:

  • R. Lüllmann-Rauch: Taschenatlas Histologie, 3. Auflage, Thieme (2009), S. 465
  • A. Benninghoff, D. Drenckhahn: Anatomie Band 1, 16. Auflage, Urban & Fischer (2003), S. 792 ff.

Text, Review, Layout:

  • Andreas Rheinländer

  • Marie Hohensee

Illustration:

  • Ureter - Histologie

© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Relevante Grafiken und Bilder

Lerne weiter

Weitere Artikel lesen

Zeige 1 weiteren Artikel

Quiz starten

Atlas durchstöbern

Gut gemacht!

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!