EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Nodi lymphoidei cervicales lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Nodi lymphoidei cervicales

Die Lnn. cervicales (Halslymphknoten) umfassen verschiedene Lymphknotengruppen, darunter die Hauptgruppen Lnn. cervicales superficiales und profundi.

Sie drainieren die Lymphe des Kopfes und des Halses, es findet keine Differenzierung zwischen viszeralen und parietalen Halslymphknoten statt.

Wie alle Lymphknoten, werden sie zu den sekundären lymphatischen Organen gezählt.

Anatomie und Einteilung

Die Lnn. cervicales superficiales werden unterteilt in die Lnn. cervicales superficiales laterales und Lnn. cervicales anteriores, die entlang der oberflächlichen Halsvenen V. jugularis externa beziehungsweise der V. jugularis anterior liegen. 

Die etwa 20-30 Lnn. cervicales profundi lassen sich nach gleichem Prinzip in die Lnn. cervicales profundi laterales und Lnn. cerviales profundi anteriores unterteilen.

Die Lnn. cervicales profundi laterales bilden 3 Ketten:

  • Nodi jugulares interni superiores und inferiores entlang der V. jugularis interna mit den besonders prominenten Ln. jugulodigastricus in der superioren Gruppe an der Unterkante des M. digastricus und dem Ln. juguloomohyoides der inferioren Gruppe
  • Nodi accessorius entlang des N. accessorius
  • Nodi supraclaviculares, gelegen in der Fossa supraclavicularis

Des Weiteren existieren auch Lnn. trigoni cervicalis posterioris, die zu den Lnn. cervicales profundi gezählt werden können, und die die Lymphe des Nackens drainieren, weswegen sie auch als nuchale Lymphknoten bezeichnet werden. Im weiteren Sinne werden auch die Lnn. submandibulares und submentales aufgrund ihrer Lokalisation zu den Halslymphknoten gezählt, obwohl ihre Drainagegebiete im Kopfbereich liegen.

Eine weitere Methode der Einteilung der Lnn. cervicales profundi als nach anteriorer und lateraler Lokalisation kann nach der „American Academy of Otolaryngology, Head and Neck Surgery“ in 6 Zonen erfolgen, wobei  die

  • Lnn. submentales und submandibulares die Zone 1,
  • die Lnn. cervicales profundi laterales entlang der V. jugularis interna die Zonen 2, 3, 4,
  • die Lnn. trigoni cervicalis posterioris die Zone 5,
  • und die Nll. cervicales profundi anteriores die Zone 6 bilden.

Eine alternative rein topographische Einteilung der Halslymphknoten kann nach anterioren (oberflächlichen und tiefen) sowie lateralen (oberflächlichen und tiefen) Lymphknoten vorgenommen werden.

Am Hals finden sich zwei große Kreuzungen der Lymphbahnen. Das sind der jugulofasziale Winkel, in dem die horizontalen Lymphbahnen des Kopfes in die vertikal verlaufenden Bahnen des Halses einmünden und zum anderen der linksseitige jugulosubklaviale Venenwinkel, wo der Truncus jugularis mit den Lymphbahnen des Bauchs und der unteren Extremität in den Ductus thoracicus und dann in den Venenwinkel einmündet.

Zuflüsse

Die Lnn. cervicales superficiales dienen zur Drainage der Lymphflüssigkeit der Okzipitalregion und Halshaut (Lnn. occipitales) und formieren den Plexus cervicalis superficialis entlang der V. jugularis externa.

Dahingegen bekommen die Lnn. cervicales profundi Zufluss aus verschiedenen Lymphknotengruppen der Hals- und Kopfeingeweide und bilden den Plexus cervicalis profundus: Die Lnn. cervicales profundi anteriores bekommen Zufluss aus den organnahen Lnn. infrahyoidei, thyroidei, pretracheales, paratracheales und retropharyngeales. Die Lnn. cervicales profundi laterales drainieren die Lymphflüssigkeit der Lnn. retroauriculares, parotidei, submandibulares, submentales, retropharyngeales und subclaviculares. Des Weiteren nehmen sie die gesammelte Lymphe der Lnn. cervicales superficiales und profundi anteriores auf.

Somit wird neben der Lymphe der Kopf- und Halshaut auch die aus Ohr, Gehörgang, Augenwinkel, Nase, Mund, Rachen, Tonsillen, Kiefer, Zunge, Lippen, Wangen, Larynx, Schilddrüse und Nebenschilddrüse durch die Lnn. cervicales und die Lymphbahnen des Halses drainiert. 

Durch die Lnn. supraclaviculares erhalten die Halslymphknoten jedoch zusätzlich Lymphe aus der Axilla, der Mamma (Brustdrüse) sowie mediastinalen Lymphknoten.

Letztendlich drainieren alle Lymphknoten des Halses in die Lnn. cervicales profundi, die aus diesem Grund als Sammellymphknoten bezeichnet werden, und von dort aus über den Hauptlymphstamm des Halses, den Truncus jugularis, im jugulosubklavialen Winkel in den Ductus lymphaticus dexter auf der rechten, beziehungsweise den Ductus thoracicus (Milchbrustgang) auf der linken Seite. Diese beiden Lymphhauptstämme münden dann in den rechten oder linken Venenwinkel (Angulus venosus), den Zusammenfluss von V. jugularis interna und V. subclavia.

Du willst mehr über das Thema Nodi lymphoidei cervicales lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!