EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Einführung in die Anatomie der Lunge lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 1.103.016 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Einführung in die Anatomie der Lunge

Kennst du den Song Atemlos von Helene Fischer? Manchmal kann einem beim Anatomie lernen auch mal schnell die Puste ausgehen.

Damit dir das zumindest bei der Anatomie der Lunge nicht passiert, haben wir diese Seite für dich zusammengestellt. In vielen Lehrbüchern wird das Thema unnötig ausgeweitet und bis ins kleinste Detail dargestellt. Da verliert man leicht schon mal den Überblick. Aus diesem Grund haben wir uns hier auf dieser Seite auf die Grundlagen beschränkt. Wir verweisen dabei allerdings wie immer auch auf weiteres Material zum gründlichen Studium bestimmter Unterthemen.

Trachea und Bronchien

Die Trachea ist der oberste Abschnitt der unteren Atemwege. Sie ist ein Schlauch aus Muskeln, Bindegewebe und zahlreichen Knorpelspangen. Dabei erstreckt sich die Trachea in ihrem Verlauf vom Schildknorpel auf Höhe von C2 bis hinunter zur Bifurkation der Trachea auf Höhe von Th4/Th5. Die C-förmigen Knorpelspangen bedecken in regelmäßigen Abständen die vorderen und seitlichen Wände der Trachea. Sie sorgen dafür, dass das Lumen der Trachea stets offen bleibt, um einen konstanten Luftstrom zu ermöglichen. Die hintere Wand der Trachea besteht aus Muskelgewebe.

Trachea und Bronchien - Übersicht

Willst du mehr über die Trachea und ihre Funktionen wissen?! Dann schau dir doch mal den folgenden Artikel und das Video darunter an:

Die Trachea verzweigt sich an der Bifurkation zunächst einmal in einen linken und einen rechten Hauptbronchus, oder Bronchus principalis. Auf beiden Seiten ist der Hauptbronchus eine der Strukturen, die am Lungenhilus in den jeweiligen Lungenflügel eintreten.

Der rechte Hauptbronchus ist etwas breiter und verläuft steiler als der linke. Aus diesem Grund ist auch der rechte Hauptbronchus häufiger betroffen, wenn Fremdkörper eingeatmet werden. Diese landen also folglich häufiger in der rechten als in der linken Lunge.

Sobald der Hauptbronchus das Lungenparenchym erreicht hat, teilt er sich immer weiter - jeweils in die nächstkleineren Generationen von Bronchien - auf:

  • Bronchi lobares (Lappenbronchien): einer für jeden Lungenlappen (drei in der rechten und zwei in der linken Lunge).
  • Bronchi segmentales (Segmentbronchien): einer für jedes Lungensegment (zehn in der rechten und acht in der linken Lunge). Ein Lungensegment ist per definitionem ein Abschnitt der Lunge, der von einem Segmentbronchus und einer Segmentarterie versorgt wird. Die Segmentbronchien verzweigen sich ihrerseits weiter bis zu den Bronchiolen.
  • Zahlreiche luftleitende Bronchioli, Bronchiolen: Bronchiolen sind im Gegensatz zu den Bronchien die knorpelfreien Abschnitte der unteren Atemwege.
  • Bronchioli terminales (Endbronchiolen): die kleinsten und feinsten Äste der luftleitenden Atemwege sind die Endbronchiolen. Sie gehen über in die respiratorischen Bronchiolen.
  • Bronchioli respiratorii (respiratorische Bronchiolen): der erste gasaustauschende Abschnitt der unteren Atemwege. Die respiratorischen Bronchiolen münden direkt in die Alveolen.

Mehr zum Aufbau und zur Funktion der Atemwege findest du in diesen Videos:

Pleura

Die Pleura ist eine seröse Haut, die aus zwei Pleurablättern besteht; einem parietalen und einem viszeralen Blatt. Die Pleura parietalis liegt der Thoraxwand und dem Mediastinum auf; die Pleura visceralis dagegen der Lunge. Zwischen den beiden Pleurablättern befindet sich die Cavitas pleuralis. Dort befindet sich etwa 20 Milliliter seröser Flüssigkeit, die hauptsächlich die Reibung zwischen den Pleurablättern während der Atembewegung reduziert. Außerdem ist der leichte Unterdruck im Pleuraspalt dafür verantwortlich, dass die Lunge den Bewegungen des Thorax und des Zwerchfells beim Ein- und Ausatmen folgt.

Mehr zur Pleura findest du hier:

Lunge

Die Lunge ist unser Atemorgan. Sie ist ein paarig angelegt und liegt jeweils in der Cavitas pleuralis des Thorax. Über den Bronchialbaum, also das verzweigte Netz an Bronchien und Bronchiolen, gelangt die Luft in die Lungen und wieder heraus.

Lunge und umgebende Strukturen - Übersicht

Die Lunge hat auf beiden Seiten eine Basis, einen Apex, jeweils drei Flächen (Facies costalis, mediastinalis und diaphragmatica) und drei Ränder (Margo anterior, posterior und inferior). Die Lungenbasis liegt direkt auf dem Diaphragma auf, während die Lungenspitzen in Richtung der oberen Thoraxöffnung zeigen. Die Facies mediastinalis der Lunge zeigt nach medial. Sie ist von besonderer Bedeutung, denn in ihr befindet sich der Lungenhilus. Im Lungenhilus treten die Arteria pulmonalis, zwei Venae pulmonales und der Hauptbronchus, sowie Arteriae und Venae bronchiales, Nerven und Lymphgefäße in die Lunge ein.

Die beiden Lungen sind keineswegs symmetrisch. Die rechte Lunge hat insgesamt drei Lungenlappen: den Lobus inferior, superior und medius. Die Lungenlappen der rechten Seite werden noch weiter in insgesamt 10 Lungensegmente unterteilt. Lungensegmente sind die funktionellen Untereinheiten der Lunge. Die Lungenlappen der rechten Seite werden durch zwei Fissuren voneinander getrennt: die Fissura obliqua und die Fissura horizontalis.

Die Facies mediastinalis der rechten Lunge liegt diversen Strukturen im Mediastinum auf: dem Herz, der Vena cava superior und der Vena cava inferior, der Vena azygos und dem Ösophagus. Man kann die Abdrücke dieser Organe auf der Facies mediastinalis der Lunge gut erkennen. Auf der gegenüberliegenden Seite hat die linke Lunge lediglich zwei Lungenlappen, den Lobus superior und inferior, und 8 Lungensegmente. Die beiden linken Lungenlappen werden von der Fissura obliqua voneinander getrennt und die Facies mediastinalis der linken Lunge zeigt ähnliche Abdrücke wie die der rechten Seite. Die Facies mediastinalis der linken Lunge steht in direktem Kontakt mit dem Herz, dem Arcus aortae, der Aorta thoracica und dem Ösophagus.

Mit den folgenden Materialien kannst du noch tiefer in das Thema einsteigen. Wir empfehlen dir, den Artikel zu lesen und dir die Videos anzuschauen. Im Anschluss kannst du das Quiz zur Anatomie der Lunge auszuprobieren und dein Wissen testen.

Innervation

Die Lunge und die Pleura visceralis werden vom Plexus pulmonalis anterior und posterior innerviert. Diese beiden Anteile des Plexus pulmonalis befinden sich vor und hinter der Trachealbifurkation, sowie den beiden Hauptbronchien. Sympathische Fasern erhält der Plexus pulmonalis vom Truncus sympathicus. Parasympathische Fasern kommen hingegen direkt aus dem Nervus vagus. Der Plexus pulmonalis reguliert vor allem das Totraumvolumen der Atmung. Dabei führt eine Stimulation des Sympathikus zur Bronchodilatation und im Gegensatz dazu eine Stimulation des Parasympathikus zu einer Bronchokonstriktion.

Lymphdrainage

Die Lymphe aus der Lunge wird über die Nodi lymphoidei tracheobronchiales abtransportiert. Die Nodi lymphoidei tracheobronchiales liegen um die Bronchi principales und lobares, sowie um die Trachea herum. In mehreren Lymphknotenstationen befinden sie sich sowohl tief im Lungengewebe als auch am Lungenhilus und im hinteren Mediastinum. Die Lymphgefäße, die die Nodi lymphoidei tracheobronchiales miteinander verbinden, vereinigen sich dann mit den Lymphgefäßen aus den Nodi lymphoidei parasternales und brachiocephalici. Auf diese Weise entstehen auf beiden Seiten die Trunci bronchomediastinales, die ihrerseits schließlich entweder direkt in den Venenwinkel oder den Ductus thoracicus (links), beziehungsweise in den Ductus lymphaticus dexter (rechts) münden.

Um deine Kenntnisse zur Lymphdrainage der Lunge zu erweitern oder zu verfestigen, empfehlen wir dir das folgende Quiz:

Blutversorgung

Die Lunge hat zwei funktionell unterschiedliche Blutkreisläufe: einen für die Oxygenierung des sauerstoffarmen Blutes und einen anderen für die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung des Lungengewebes selbst. Man spricht bei ersterem auch von den Vasa publica, oder den Lungenarterien, und beim zweiten von den Vasa privata der Lunge, oder den Bronchialarterien. Zu den Vasa publica gehören insgesamt zwei Arteriae pulmonales und vier Venae pulmonales.

Die Lungenarterien entspringen aus dem Truncus pulmonalis. Sie befördern sauerstoffarmes Blut vom rechten Ventrikel in die Lunge. Nachdem die Arteria pulmonalis nun durch den Lungenhilus in die jeweilige Lunge eingetreten ist, verzweigt sie sich immer weiter in kleinere Arterien und Arteriolen bis auf die Ebene der Lungenkapillaren. Erst an den Lungenkapillaren kann der Gasaustausch (innerhalb der Alveolen der Lunge) stattfinden. Im Anschluss schließen sich dann in umgekehrter Reihenfolge venöse Lungenkapillaren, Venolen und Venen der Lunge zusammen und formen auf jeder Seite zwei Lungenvenen, die Venae pulmonales. Sie beinhalten sauerstoffreiches Blut, was sie von den Lungen zurück zum Herzen (genauer gesagt, in das linke Atrium) tragen.

Womöglich hast du gerade gedacht, dass wir hier einen Fehler begangen haben, als wir von Arterien gesprochen haben, die sauerstoffarmes Blut befördern?! Dem ist aber nicht so! Die eine große Ausnahme der Regel, dass Arterien immer sauerstoffreiches Blut beinhalten, sind die Lungenarterien. Hier ist es nämlich genau anders herum: die Lungenarterien bringen das sauerstoffarme Blut zur Lunge und die Lungenvenen das sauerstoffreiche Blut zurück zum Herzen.

Merke dir besser folgendes: Eine Arterie ist per definitionem ein Gefäß, das Blut vom Herzen in die Peripherie befördert. Eine Vene dagegen trägt das Blut aus der Peripherie zurück zum Herzen.

Dieser pulmonale Kreislauf, oder auch Lungenkreislauf genannt, versorgt das Lungengewebe selbst nicht mit Sauerstoff und Nährstoffen. Er ist vielmehr für den Gasaustausch von Sauerstoff und Kohlendioxid im Blut zuständig. Wenn du dieses Thema noch nicht so richtig verstanden hast, oder noch mehr dazu erfahren möchtest, dann probier doch mal unser weiteres Material zu den Lungenarterien und Lungenvenen aus:

Zu den Vasa privata der Lunge zählen die Arteriae bronchiales. Sie versorgen das Lungengewebe, inklusive der Bronchien und Bronchiolen, mit sauerstoff- und nährstoffreichem Blut. Dadurch unterstützen sie natürlich auch indirekt die primäre Funktion der Lunge: den Gasaustausch.

Die Arteriae bronchiales entspringen meist aus der thorakalen Aorta, wobei ihre Ursprung und ihre Anzahl größerer Variabilität unterliegt. Zu ihnen gehört in der Regel die Arteria bronchialis dextra und zwei Arteriae bronchiales sinistrae. Die Venae bronchiales dagegen drainieren das Lungenparenchym und münden ihrerseits in die Venae pulmonales oder die Vena azygos, beziehungsweise die Vena hemiazygos.

Alveolen

Die Alveolen sind die Endstücke des Bronchialbaumes. Im histologischen Sinne stellen Alveolen nichts weiter als Aussackungen in der Wand respiratorischer Bronchiolen dar. Diese Aussackungen der Bronchialwand, also die Alveolen selbst, sind mit spezialisiertem Epithel ausgekleidet, um den Gasaustausch an dieser Stelle zu ermöglichen.

Respiratorisches System - Überblick

Sie sind zu mehreren Alveolen zu einem Alveolarsäckchen zusammengefasst. Der Aufbau erinnert ein wenig an Weintrauben, die in Gruppen an den Weinreben hängen. Die dünne Wand der Alveolen bildet mit den Kapillarwänden der Lungenkapillaren die Alveolarmembran, oder Blut-Luft-Schranke. Der mikroskopische Aufbau der Alveolarmembran ist von alveolar nach kapillar also folgender: zuerst der Pneumozyt Typ I des Alveolus, dann die Basalmembran des Alveolus, die Basalmembran der Kapillare und zuletzt die Endothelzelle der Kapillare.

Und das war auch schon alles, was wir dir auf dieser Seite zu den Alveolen und der Anatomie der Lunge im Allgemeinen mitgeben wollten. Zu den Alveolen haben wir natürlich auch noch einen Artikel, diesmal zur Histologie und ein Quiz für dich. Probiere es aus!

Videotutorials

Quizze

Du willst mehr über das Thema Einführung in die Anatomie der Lunge lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 1.103.016 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Quellen anzeigen

Text, Übersetzung, Review:

  • Jana Vaskovic
  • Marc Mißmahl
  • Claudia Bednarek
© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Relevante Grafiken und Bilder

Lerne weiter

Weitere Artikel lesen

Zeige 8 weitere Artikel

Videos anschauen

Zeige 1 weiteres Video

Quiz starten

Atlas durchstöbern

Gut gemacht!

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!

Erstelle dein kostenloses Konto.
Leg’ los mit deinem Training – in weniger als 60 Sekunden.