Englisch Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Weibliche Geschlechtsorgane

Female reproductive organs 1

Zum weiblichen Genitalsystem gehören alle Organe, die im Dienste der Fortpflanzung stehen. Entsprechend ihrer Lage lassen sie sich in zwei Gruppen teilen: Die inneren Geschlechtsorgane befinden sich im kleinen Becken. Zu ihnen gehören die Vagina, die Gebärmutter (Uterus) mit dem Gebärmutterhals (Cervix), die Eileiter (Tubae uterinae) und die Eierstöcke (Ovarien). Die äußeren Geschlechtsorgane befinden sich außerhalb des Beckens. Dazu gehören der Schamhügel (Mons pubis), die großen und kleinen Schamlippen (Labiae majores und minores), die Klitoris und der Scheidenvorhof (Vestibulum vaginae) mit den kleinen und großen Scheidenvorhofdrüsen (Glandulae vestibulares minores und majores).

Innere Geschlechtsorgane

Scheide (Vagina)

Die Scheide ist ein dehnbarer Muskelschlauch, der sich vom Scheidenvorhof der äußeren Genitalien bis zum Gebärmutterhals erstreckt. Sie erfüllt verschiedene Funktionen, dient aber hauptsächlich dem Geschlechtsverkehr. Dabei nimmt sie den erigierten Penis auf und sorgt für den Transport des ejakulierten Spermas zur Gebärmutter. Außerdem bildet sie den Geburtskanal und eine Abflusspassage für das Menstruationsblut. 

Gebärmutter (Uterus)

Die Gebärmutter ist ein birnenförmiges Hohlorgan, dessen Wand aus dicken Muskelschichten besteht. Sie gliedert sich in drei Anteile: die kranial liegende Gebärmuttergrund (Fundus uteri), den Körper (Corpus uteri) und den kaudal befindlichen Hals (Cervix uteri), der sich in die Scheide fortsetzt. Seitlich der Gebärmutter schließen sich die Eileiter (Tubae uterinae) an. Das befruchtete Ei nistet sich in der Wand des Uterus ein und reift dort zum Fötus heran. Die Gebärmutterschleimhaut bietet ihm den nötigen mechanischen Schutz, ernährt es und sorgt für den Abtransport von Abfallstoffen. Während des Geburtsvorgangs beginnt die Gebärmutter, sich rhythmisch zu kontrahieren und hilft so dabei, den Fötus herauszupressen. 

Eileiter (Tubae uterinae)

Am oberen Ende des Gebärmutterkörpers entspringen zwei J-förmige Muskelröhren, die Eileiter. Sie ragen in die Bauchhöhle und schließen unmittelbar an die Eierstöcke an. Von dort aus transportieren sie die ausgereiften Eizellen zur Gebärmutter. Die Befruchtung der Eizellen findet ebenfalls in den Eileitern statt. 

Eierstöcke (Ovarien)

Die Eierstöcke sind die weiblichen Keimdrüsen. Sie bestehen aus zwei kleinen, oval geformten Organen, die sich auf der rechten und linken Seite des Uterus, in der Nähe der Beckenhöhle befinden. Sie sind für die Ausreifung der Eizellen zuständig und produzieren verschiedene Hormone.

Äußere Geschlechtsorgane

Die äußeren Geschlechtsorgane erfüllen weniger komplexe Aufgaben. Ihre Hauptfunktion ist es, das Sperma ungehindert in den Körper vordringen zu lassen, um eine Befruchtung zu ermöglichen. Zusätzlich schützen sie die inneren Organe vor Stößen und Infektionen und sorgen für sexuellen Lustgewinn.

Schamhügel (Mons Pubis)

Als Schamhügel wird der runde, mit Haaren bewachsene Teil der äußeren Geschlechtsorgane bezeichnet, der die Symphyse und das Schambein des Beckens bedeckt. Er besteht vorwiegend aus Fettgewebe. 

Große und kleine Schamlippen (Labia majora und Labia minora)

Vom Schamhügel bis zum Damm erstrecken sich die großen Schamlippen als zwei fleischige Hautlappen. Sie geben den Genitalien ihre äußere Form. Die kleinen Schamlippen liegen zwischen ihnen und reichen von der Klitoris schräg nach unten. Sie enthalten keinerlei Fettgewebe und umsäumen die Öffnung zur Vagina. 

Klitoris

Die sensibel stark innervierte Klitoris ist das weibliche Pendant der Penisschwellkörper. Sie befindet sich an der oberen Gabelung der kleinen Schamlippen und ist der Ort der höchsten sexuellen Erregbarkeit. 

Scheidenvorhof (Vestibulum)

Der Scheidenvorhof ist eine dreieckige Höhle, die sich zwischen den kleinen Schamlippen befindet. Er enthält zwei Öffnungen, eine für die Scheide, eine für die Harnröhre. In ihn münden außerdem die Drüsengänge der zwei großen Scheidenvorhofdrüsen (Bartholinische Drüsen).

Scheidendrüsen (Glandulae vestibulares)

Im Vorhof liegen große und kleine schleimproduzierende Drüsen. Die großen Bartholinischen Drüsen befinden sich je rechts und links des Vorhofes. Sie produzieren das typisch schleimige Sekret der Scheide.

Möchtest du mehr über Weibliche Geschlechtsorgane lernen?

Training unit video
Videos
Keine Ahnung, wo du anfangen sollst? Unsere Videos helfen beim Einstieg.
Schaue Videos
Training unit quiz
Trainings
Keine Lust mehr auf Bücher? Lerne schneller und mit mehr Spass.
Trainiere dich
Training unit articles
Artikel
Du möchtest alle Details kennen? Die findest du in den Artikeln.
Lies Artikel
Training unit atlas
Illustrationen
Alle Strukturen klar hervorgehobenen und aus verschiedenen Perspektiven.
Stöbere im Atlas

Weibliche Geschlechtsorgane Videos als Einstieg

Weibliche Geschlechtsorgane Trainingseinheiten, damit du dir alles merkst