EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Schädelbasis lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Schädelbasis

Die Schädelbasis (Basis cranii) stellt den unteren Teil des Neurocraniums (Hirnschädel) dar und dient zudem als Durchtritt für die Hirnnerven sowie für die hirnversorgenden Blutgefäße.

Kurzfakten zur Schädelbasis
Aufbau

Beteiligte KnochenOs frontale (Stirnbein), Os sphenoidale (Keilbein), Os ethmoidale (Siebbein), Os temporale (Schläfenbein), Os occipitale (Hinterhauptbein)

Innere Seite (dem Gehirn zugewandt, Basis cranii interna): vordere, mittlere und hintere Schädelgrube

Äußere Seite: Basis cranii externa

Vordere Schädelgrube

Fossa cranii anterior

Gebildet durch Stirnbein, Siebbein und Keilbein

Öffnungen: Lamina cribrosa, Foramen ethmoidale anterius und posterius

Mittlere Schädelgrube

Fossa cranii media

Gebildet durch große Keilbeinflügel und Schläfenbein

Prominente Strukturen: Türkensattel, Sulcus prechiasmaticus, Sinus sphenoidalis, Sulcus caroticus, Eminentia arcuata

Öffnungen:

  • zur Abgrenzung der Basis cranii interna von anderen Räumen: Canalis opticus, Fissura orbitalis superior, Hiatus canalis nervi petrosi majoris und minoris
  • zwischen Basis cranii interna und externa: Foramen rotundum, Foramen ovale, Foramen spinosum, lacerum, Canalis caroticus
HIntere Schädelgrube

Fossa cranii posterior

Aus Teilen des Hinterhauptbeins und Schläfenbeins

Knöcherne Landmarken: Condyli occipitales, Clivus, Crista occipitalis, Protuberantia occipitalis interna, Sulcus sinus sagittalis superioris, Sulcus sinus transversi und Sulcus sinus sigmoidei

Öffnungen:

  • zur Verbindung von Basis cranii interna und externa: Foramina magnum, jugulare und mastoideum, Apertura externa aqueductus vestibuli, Canalis n. hypoglossi, Canalis condylaris, 
  • Verbindung zwischen Basis cranii interna und anderen Räumen: Porus acusticus internus
Basis cranii externa

Vorderer Abschnitt:

im Bereich des harten Gaumens

Öffnungen: Foramina incisiva, palatina major und minor

Mittlerer Abschnitt:

Lateraler Anteil mit Proc. styloideus, Proc. mastoideus, Incisura mastoidea, Cellulae mastoideae, Foramen stylomastoideum

Medialer Anteil mit Canalis caroticus, Fissura sphenopetrosa und Fissura petrotympanica

Prominente Landmarken: Procc. pterygoidei

Hinterer Abschnitt:

Dorsal des Foramen magnum

Strukturen: Crista occipitalis externa, Protuberantia occipitalis externa, Linea nuchalis inferior und superior, Condyli occipitales, Foramen jugulare, Foramen mastoideum

Aufbau

Die Schädelbasis setzt sich zusammen aus

Die innere, dem Gehirn zugewandte Seite der Schädelbasis wird als Basis cranii interna bezeichnet und wird in eine vordere, mittlere und hintere Schädelgrube unterteilt. Diese verlaufen von frontal nach okzipital in treppenförmiger Anordnung.

Die nach außen gewandte Seite der Schädelbasis wird als Basis cranii externa bezeichnet und in drei Abschnitte untergliedert.

Innere Schädelbasis (Basis cranii interna) 

Vordere Schädelgrube (Fossa cranii anterior)

Die vordere Schädelgrube wird durch das Os ethmoidale, Os sphenoidale und Os frontale gebildet. Eine prominente Struktur in diesem Abschnitt ist die Crista galli zur Befestigung der Falx cerebri, einer Duplikatur der Dura mater, die zwischen den beiden Hirnhemisphären gespannt ist.

Die folgenden Öffnungen mit ihren Leitungsbahnen sind in der vorderen Schädelgrube zu finden:

  • Lamina cribrosa (gebildet aus dem Os ethmoidale) mit den Fila olfactoria des N. olfactorius
  • Foramen ethmoidale anterius mit N., A. u. V. ethmoidalis anterior
  • Foramen ethmoidale posterius mit N., A. u. V. ethmoidalis posterior

Die vordere Schädelgrube grenzt sich zur mittleren Schädelgrube durch die Alae minores ossis sphenoidalis (kleine Keilbeinflügel) und das Jugum sphenoidale ab.

Bevor du aber weiter liest, kannst du dir die Anatomie der Knochen, die die vordere Schädelgrube bilden, noch einmal in Ruhe ansehen:

Mittlere Schädelgrube (Fossa cranii media)

Die mittlere Schädelgrube wird von den Alae majores ossis sphenoidalis (große Keilbeinflügel) und dem Os temporale mit Pars petrosa und Pars squamosa gebildet. 

Prominente Strukturen in diesem Bereich sind 

  • die Sella turcica (Türkensattel) mit der Fossa hypophysialis (Teil des Os sphenoidale), begrenzt vom Tuberculum sellae mit den Procc. clinoidei anteriores und dem Dorsum sellae mit den Procc. clinoidei posteriores
  • der Sulcus prechiasmaticus 
  • der Sinus sphenoidalis
  • der Sulcus caroticus mit A. carotis interna und Plexus caroticus internus und 
  • die Eminentia arcuata des oberen Bogengangs des Gleichgewichtsorgans

Die folgenden Öffnungen mit ihren Leitungsbahnen grenzen die Basis cranii interna von anderen Räumen ab: 

Des Weiteren gibt es Öffnungen, die den Durchtritt zwischen Basis cranii interna und externa ermöglichen:

  • Foramen rotundum mit dem N. maxillaris,
  • Foramen ovale mit dem N. mandibularis, der A. meningea accessoria und dem Plexus venosus foraminis ovalis
  • Foramen spinosum mit der A. meningea media und dem R. meningeus n. mandibularis,
  • Foramen lacerum mit den Nn. petrosi major und profundus und der A. canalis pterygoidei
  • Canalis caroticus mit der A. carotis interna, dem Plexus caroticus internus und dem Plexus venosus caroticus internus

Die Abgrenzung zur hinteren Schädelgrube erfolgt durch die Rückseite der Sella turcica (Dorsum sellae ossis sphenoidalis) und durch die Margo superior partis petrosae ossis temporalis.

Hintere Schädelgrube (Fossa cranii posterior)

Die hintere Schädelgrube besteht aus Teilen des Os occipitale und Os temporale. Im Bereich der hinteren Schädelgrube finden sich ebenfalls knöcherne Landmarken, unter anderem 

  • die Condyli occipitales mit dem Canalis n. hypoglossi, welcher den N. hypoglossus und den Plexus canalis n. hypoglossi enthält
  • der Clivus, gebildet aus dem Os sphenoidale 
  • die Crista occipitalis
  • die Protuberantia occipitalis interna 
  • der Sulcus sinus sagittalis superioris 
  • der Sulcus sinus transversi und der Sulcus sinus sigmoidei

Öffnungen und ihre Leitungsbahnen, welche die Basis cranii interna und externa verbinden, sind:

  • Foramen magnum (großes Hinterhauptsloch) mit der Medulla oblongata, der Radix spinalis des N. accessorius, der A. vertebralis, den Aa. spinales anterior und posterior sowie die Membrana tectoria und die Ligamenta alaria
  • Foramen jugulare mit dem N. glossopharyngeus, N. vagus, N. accessorius, der V. jugularis interna, der A. meningea posterior und dem Sinus petrosus inferior
  • Apertura externa aqueductus vestibuli
  • Canalis n. hypoglossi mit dem N. hypoglossus und dem Plexus venosus canalis n. hypoglossi
  • Canalis condylaris mit der V. emissaria condylaris, die jedoch nur inkonstant ausgebildet wird
  • Foramen mastoideum mit der V. emissaria mastoidea und dem R. mastoideus der A. occipitalis

Der Porus acusticus internus mit dem N. vestibulocochlearis und N. facialis und der A. und V. labyrinthi stellt eine Verbindung zwischen der Basis cranii interna und anderen Räumen dar.

Darstellung der Schädelbasis mit Bezeichnung einzelner Strukturen in den Fossa cranii anterior, media und posterior

Äußere Schädelbasis (Basis cranii externa)

Der vordere Abschnitt der äußeren Schädelbasis entspricht dem harten Gaumen und wird aus dem Proc. palatinus der Maxilla und der Lamina horizontalis des Os palatinum gebildet.

In diesem Bereich befinden sich 

  • die Foramina incisiva mit dem N. nasopalatinus und Ästen der A. sphenopalatina und 
  • die Foramina palatina major und minor mit den Nn. palatini major und minor und den Aa. palatinae major und minor.

Der mittlere Abschnitt lässt sich in einen lateralen und medialen Anteil untergliedern, getrennt durch das Foramen jugulare.

Lateral des Foramen jugulare finden sich 

  • der Proc. styloideus (Griffelfortsatz)
  • der Proc. mastoideus 
  • die Incisura mastoidea 
  • die Cellulae mastoideae des Os temporale und 
  • das Foramen stylomastoideum, der Öffnung des Canalis facialis mit dem N. facialis und der A. stylomastoidea.

Medial des Foramen jugulare finden sich 

  • die Mündung des Canalis caroticus
  • die Fissura sphenopetrosa mit dem N. petrosus minor und der Chorda tympani und
  • der Übergang zur Fissura petrotympanica (Glaser-Spalte) mit der A. tympanica anterior und der Chorda tympani. 

Die beiden Procc. pterygoidei des Os sphenoidale sind prominente Landmarken im mittleren Abschnitt des äußeren Schädelbasis und bilden eine Lamina medialis und lateralis aus, welche die Flügelgaumengrube (Fossa pterygopalatina) nach hinten und oben begrenzen. Kraniolateral davon erstreckt sich der große Keilbeinflügel sowie die Unterseite des Os temporale. 

Zwischen der Pars tympanica und Pars petrosa des Os temporale liegt die Glaser-Spalte (Fissura petrotympanica), welche den Durchtritt der Chorda tympani in die Fossa infratemporalis ermöglicht. 

Der hintere Abschnitt der Basis cranii externa liegt dorsal des Foramen magnum mit 

  • der Crista occipitalis externa
  • der Protuberantia occipitalis externa 
  • der Linea nuchalis inferior und superior
  • den Condyli occipitales mit Öffnung des Canalis condylaris, welcher die V. emissaria condylaris beinhaltet,
  • dem Foramen jugulare mit dem Proc. intrajugularis und
  • dem Foramen mastoideum mit der V. emissaria.

Diese Übersicht über die Schädelbasis hat dir gezeigt, dass bereits ein kleiner Abschnitt des menschlichen Körpers zahlreiche anatomische Strukturen aufweist. Zur Wiederholung und Festigung deines Wissens, empfehlen wir dir die nachfolgenden Lerneinheiten:

Du willst mehr über das Thema Schädelbasis lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Quizze, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Womit lernst du am liebsten?

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!