EN | DE | PT Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Du willst mehr über das Thema Skelett des Menschen lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Trainings, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 852.397 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Skelett des Menschen

Das Skelett des Menschen ist das innere Gerüst des Körpers und besteht aus ca. 206 Knochen. Sie verleihen dem Körper seine Grundstruktur, ermöglichen Bewegungen und schützen die inneren Organe.

Zudem enthalten sie Knochenmark, den Produktionsort der Erythrozyten, und anderen Blutzellen.

Anatomie

Skelett (Sternum / Brustbein in grün, ventrale Ansicht)

Das Skelett des Menschen besteht aus:

  • Achsenskelett
  • Kopfskelett
  • Rumpfskelett (bestehend aus der Wirbelsäule, dem Thorax und Schultergürtel)
  • Becken
  • Gliedmaßenskelett (obere und untere Extremität)

Die Wirbelsäule (Columna vertebralis) stellt die zentrale Achse des Körpers dar. Sie besteht aus den Vertebrae cervicales, Vertebrae thoracicae, Vertebrae lumbales, dem Os sacrum, dem Os coccygis sowie den Disci intervertebrales (Bandscheiben). Sternum (Brustbein), Costae (Rippen), Cartilago costalis und der Angulus infrasternalis bilden den Thorax – ein weiterer Baustein im Skelett des Menschen. Rumpf und Gliedmaßenskelett gehen zwischen Arm und Schultergürtel ineinander über.

Videoempfehlung: Hauptknochen des Rumpfes
Die wichtigsten Knochen von Thorax, Abdomen und Rücken.

Der Schultergürtel besteht aus Clavicula (Schlüsselbein) und Scapula (Schulterblatt). Zum Arm gehören der Humerus, Radius und die Ulna sowie die Handknochen (Ossa carpalia, Ossa metacarpalia und Ossa digitorum manus). Zum Skelett des Menschen zählen des Weiteren das Bein und der Beckengürtel mit Os ilium, Os pubis, Os ischii, Symphysis pubica, Femur, Tibia, Fibula, Patella, Ossa tarsi, Ossa metatarsi, Ossa digitorum pedis und Calcaneus.

Embryologie

Embryologisch sind die Knochen des Skeletts des Menschen mesenchymaler Herkunft. Während der Wachstumsphase entsteht durch Mineralisation von Knorpelgewebe (enchondrale/ perichondrale Ossifikation) zunächst ein Gerüst aus sog. Geflechtknochen, der schließlich zum typischen Lamellenknochen umgewandelt wird. 

Knochen-Aufbau

Knochen besteht aus Grundsubstanz (Matrix), Knochenzellen (Osteoblasten, Osteozyten, Osteoklasten) und Mineralien. Der Knochen ist somit ein lebendes Gewebe dessen Zellen u.a. Calcium binden, Funktionen im Hormonstoffwechsel erfüllen sowie biophysikalische und bioelektrische Eigenschaften haben. Die Knochen des Skeletts des Menschen werden ständig remodelliert d.h. aufgebaut und abgebaut.

Neutral-Null-Stellung

Die anatomische „Normalstellung“ (Neutral-Null-Stellung) des menschlichen Körpers ist der aufrechte Stand mit geschlossenen Füßen. Der Fuß steht hierbei rechtwinklig zur Tibiaschaftachse, das Gesicht zeigt nach vorne, die Arme hängen mit nach innen gerichteten Handflächen herab. Auf die Neutral-Null-Stellung beziehen sich die Definitionen und Beschreibungen der Körperebenen und –achsen.

Funktion

Das Skelett des Menschen gehört funktional zum Stütz- und Bewegungsapparat. Dieser besteht aus dem passiven Skelett (Gelenke und Bänder) sowie aus dem aktiven Teil (Muskulatur). Die aufrechte Haltung des Skeletts des Menschen zu gewährleisten (Achsenskelett aus Wirbelsäule und Becken) ist eine der Hauptaufgaben. Des Weiteren gehören die Fortbewegung (untere Extremitäten) sowie die Halte- und Greiffunktionen (obere Extremitäten) zu den wesentlichen Funktionen.

Klinik

Wie in jedem lebenden Gewebe können pathologische Prozesse auch im Knochen die Funktionalität stören. Der Knochenstoffwechsel im Skelett des Menschen ist ein fein austariertes System aus Knochenaufbau, Knochenerhaltung und Knochenabbau. Wird dieses System gestört, kommt es zu Erkrankungen am Skelett des Menschen, wie z.B. der Osteoporose.

Die Osteoporose ist eine Erkrankung der Knochen, die meist im Alter auftritt und oftmals mit veränderten Hormonwirkungen assoziiert ist. Die Knochendichte vom Skelett des Menschen nimmt dabei überdurchschnittlich durch übermäßig raschen osteoclastären Abbau von Knochensubstanz und –struktur ab. Hierdurch wird die Stabilität und Elastizität des Knochens erheblich gemindert.

Am häufigsten (95%) ist die primäre Osteoporose, die also im Gegensatz zur sekundären Osteoporose nicht als Folge einer anderen Erkrankung auftritt. Folgen dieser Erkrankung sind Brüche (Wirbelkörpersinterungsfrakturen, Schenkelhalsfrakturen, distale Radiusfrakturen, subcapitale Humerusfrakturen, Beckenbrüche). Die Schenkelhalsfraktur (SHF) beispielsweise ist ein hüftgelenksnaher Knochenbruch des Femurs. Die Fraktur entsteht meist durch Sturz auf eine Körperseite.

Als Therapien kommen diverse Osteosyntheseverfahren zum Einsatz, z.B. eine sog. dynamische Hüftschraube, bei der eine Platte kombiniert mit verschiedenen Schrauben eine stabile Frakturkonsolidierung gewährleisten soll.

Ebenfalls gebräuchlich ist eine sog. bipolare Endoprothese (Duokopfprothese). Diese wird üblicherweise bei Patienten jenseits des 70. Lebensjahres eingesetzt, da dadurch eine schnelle Vollbelastung möglich ist und außerdem keine erhöhte Gefahr für eine Hüftkopfnekrose mit nachfolgender Zweitoperation mehr besteht.

Du willst mehr über das Thema Skelett des Menschen lernen?

Unsere Videotutorials, interaktiven Trainings, weiterführenden Artikel und ein HD Atlas lassen dich Prüfungen mit Bestnoten bestehen.

Erstelle heute dein kostenloses Konto und trete in die Fußstapfen von über 852.397 erfolgreichen Anatomielernern.

”Ich kann ernsthaft behaupten, dass Kenhub meine Lernzeit halbiert hat.” – Mehr lesen. Kim Bengochea Kim Bengochea, Regis University, Denver

Quellen anzeigen

Quellen:

  • F. H. Netter: Farbatlanten der Medizin, Band 7 - Bewegungsapparat, Thieme Verlag (1992)
  • A. Benninghoff, D. Drenckhahn: Anatomie, Band 1, 16. Auflage, Urban & Fischer Verlag (2003)
  • H.-P. Bruch, O. Trentz: Berchtold Chirurgie, 6. Auflage, Elsevier Verlag (2008)
  • N. Wülker: Taschenlehrbuch Orthopädie, Georg Thieme Verlag(2005)

Autor:

  • Christopher A. Becker

Illustratoren: 

  • Skelett (Sternum / Brustbein in grün) - ventrale Ansicht - Irina Münstermann
© Sofern nicht anders angegeben, sind alle Inhalte, inklusive der Illustrationen, ausschließliches Eigentum der kenHub GmbH. Sie sind durch deutsches und internationales Urheberrecht geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Relevante Atlasbilder

Becken

Kreuz- und Steißbein

Knochen des hinteren Rumpfs

Deine nächsten Lernetappen

Artikel (Du bist hier)
Andere Artikel
Gut gemacht!

Jetzt registrieren und gratis Anatomie-Lernguide eBook erhalten!

Erstelle dein kostenloses Konto.
Leg’ los mit deinem Training – in weniger als 60 Sekunden.