Englisch Kontakt Besser lernen Login Registrieren

Überblick über die Organsysteme

First look at systems 2

Zwar hat jedes Organ seine eigene, spezifische Funktion zur Erfüllung bestimmter Aufgaben, um jedoch sämtliche Körperfunktionen aufrechterhalten zu können, ist häufig das Zusammenspiel mehrerer Organe als sogenanntes Organsystem notwendig.

Der menschliche Körper beherbergt elf solcher großen Organsysteme.

Haut, Muskeln und Skelettsystem

Die Haut schützt den Körper vor der Umwelt. Sie bildet ein Polster für tiefer liegende Gewebeschichten und verhindert das Eindringen von Wasser von außen. Darüber hinaus werden über die Haut Abfallprodukte ausgeschieden, die Temperatur reguliert und sensorische Rezeptoren in ihr verankert.

Neben der Haut selbst zählen zum ‘Organsystem Haut’ auch die Hautanhangsgebilde, also die Haare, exokrine Drüsen, subkutanes Fettgewebe und die Nägel.

Das Muskel- und Skelettsystem ermöglicht die Fortbewegung einerseits und stützt, bzw. schützt die inneren Organe andererseits. Zum Muskelsystem zählen alle Skelettmuskeln, die Herz- und glatte Muskulatur hingegen wird anderen Organsystemen zugeordnet. Das Skelettsystem setzt sich aus Knochen, Knorpeln, Bändern und Sehnen zusammen.

Nervensystem, Herz-Kreislauf-System und lymphatisches System

Das Nervensystem koordiniert willkürliche und unwillkürliche Bewegungsabläufe und verarbeitet Informationen, die durch innere und äußere Reize generiert werden. Es besteht aus zwei Anteilen, dem zentralen Nervensystem (ZNS), das von Gehirn und Rückenmark gebildet wird, und dem peripheren Nervensystem (PNS), das hauptsächlich aus Nerven besteht, die das ZNS mit allen Teilen des Körpers verbinden.

Das Herz-Kreislauf-System gewährleistet die Zirkulation des Blutes durch den gesamten Körper und damit die Versorgung sämtlicher Zellen und Gewebe mit Sauerstoff, Nährstoffen und anderen lebensnotwendigen Produkten. Außerdem sorgt es für den Abtransport der Abfallprodukte aus den Zellen. Die essentiellen Bestandteile dieses Systems sind das Herz, die Blutgefäße und das Blut selbst.

Das Lymphsystem hält das Gleichgewicht von Flüssigkeit im Blut gegenüber dem Gewebe aufrecht. Lymphe entsteht durch das Austreten von klarer Flüssigkeit aus den Blutgefäßen in das umliegende Gewebe. Das Lymphsystem sorgt dann dafür, dass die Lymphe zum Herzen zurück transportiert wird. Da die Lymphe auch Lymphozyten und weiße Blutkörperchen transportiert, bildet sie einen wichtigen Bestandteil des Immunsystems. Darüber hinaus erleichtert es die Aufnahme von Fetten und fettlöslichen Nährstoffen aus dem Verdauungssystem. Das Lymphsystem besteht aus einem Netzwerk von Lymphgefäßen, Lymphknoten und Lymphorganen (Milz, Thymus und Knochenmark).

Atmungs-, endokrines, Verdauungs-, Harn- und Reproduktionssystem

Das Atmungssystem bildet das Zentrum für den Gasaustausch zwischen der äußeren Umgebung und dem Kreislaufsystem des Körpers. Sauerstoff wird in den Blutkreislauf aufgenommen, während Kohlendioxid und gasförmige metabolische Abfälle aus dem Kreislauf eliminiert werden. So wird das Säure-Basen-Gleichgewicht als Teil der Homöostase aufrechterhalten. Das Atmungssystem ist außerdem an der Stimmgebung beteiligt und erfüllt weitere Stoffwechsel- und Immunfunktionen. Es setzt sich aus Nase, Nasennebenhöhlen, Rachen, Kehlkopf, Luftröhre, Bronchien, Bronchiolen, Lungen und Zwerchfell zusammen.

Das endokrine System ermöglicht die Kommunikation innerhalb des Körpers mittels chemischer Botenstoffe, den Hormonen, die von verschiedenen Drüsen sezerniert werden. Diese Hormone regulieren Wachstum, Stoffwechsel, sowie sexuelle Entwicklung und Funktion. Die Hauptdrüsen des endokrinen Systems sind die Zirbeldrüse (Epiphyse), Hirnanhangsdrüse (Hypophyse), die Bauchspeicheldrüse (Pankreas), die Eierstöcke, Hoden, Schilddrüse, Nebenschilddrüse, der Hypothalamus und die Nebennieren. Die Hormone dieses System werden durch Rückkopplungsmechanismen reguliert.

Das Verdauungssystem ist am Abbau von Nahrung und der Bereitstellung von Nährstoffen für den Körper mittels mechanischer und chemischer Prozesse beteiligt. Außerdem ist es für die Ausscheidung von Abfällen aus dem Körper zuständig. Zu den Bestandteilen des Verdauungssystems zählen Mund, Rachen, Speiseröhre, Magen, Dünn- und Dickdarm sowie die Nebenorgane der Verdauung.

Das Harnsystem hat verschiedene Funktionen. Es eliminiert Abfallprodukte, reguliert das Blutvolumen, erhält den Blutdruck aufrecht und steuert den Blut-pH-Wert und das Elektrolytgleichgewicht. Die Nieren, Harnleiter, Harnblase und Harnröhre bilden die Bestandteile des Harnsystems.

Die Aufgabe des Reproduktionssystems, auch Genitalsystem genannt, ist die sexuelle Fortpflanzung. Es erlaubt die Kombination von genetischem Material zweier Individuen in gemeinsamen Nachkommen. Das System besteht aus den beiden primären Geschlechtsorganen, welche die Keimzellen (Gameten) produzieren (Hoden und Eierstöcke) und den weiteren, für die Fortpflanzung notwendigen Geschlechtsorganen (Kanäle, Drüsen, Penis, Uterus, Vagina).

Obwohl jedes System eine eigene Einheit bildet, überschneiden sich die Funktionen der Organsysteme des Körpers. Ohne das Zusammenspiel der einzelnen Organsysteme kann der Körper seine Funktionen nicht vollständig erfüllen. In manchen Fällen kann das Versagen eines einzigen Organsystems zu schweren Behinderungen oder sogar zum Tod führen.

Möchtest du mehr über Überblick über die Organsysteme lernen?

Training unit video
Videos
Keine Ahnung, wo du anfangen sollst? Unsere Videos helfen beim Einstieg.
Schaue Videos
Training unit quiz
Trainings
Keine Lust mehr auf Bücher? Lerne schneller und mit mehr Spass.
Trainiere dich
Training unit articles
Artikel
Du möchtest alle Details kennen? Die findest du in den Artikeln.
Lies Artikel
Training unit atlas
Illustrationen
Alle Strukturen klar hervorgehobenen und aus verschiedenen Perspektiven.
Stöbere im Atlas

Überblick über die Organsysteme Videos als Einstieg

Überblick über die Organsysteme Trainingseinheiten, damit du dir alles merkst